Johannisbeeren einfrieren - so einfach geht's

Johannisbeeren einfrieren
Johannisbeeren einfrieren - für Fruchtgenuss nach der Saison, Foto: Food & Foto Experts

Wenn es nach uns geht, dann steht fest: Die köstliche Johannisbeersaison ist viel zu kurz! Deshalb ist es so gut, dass man Johannisbeeren einfach einfrieren kann. So holst du dir den sommerlichen Genuss zu jeder Jahreszeit wieder aus dem Gefrierfach. Wir zeigen dir Schritt für Schritt wie’s geht.

Wenn du Johannisbeeren einfrieren möchtest, ist es besonders wichtig, dass die Früchte frisch geerntet sind, keine Druckstellen aufweisen und schön prall aussehen.

 

Johannisbeeren einfrieren – Schritt 1:

Johannisbeeren waschen
Aufgepasst: Beim Waschen platzen die zarten Beeren schnell auf, Foto: Food & Foto Experts

Für eine lange Haltbarkeit in der Gefriertruhe ist es wichtig, die Früchte gründlich zu waschen. Gehe besonders behutsam vor und richte den Wasserstrahl nicht direkt auf die empfindlichen Beeren. Danach auf Küchenpapier oder einem alten Handtuch abtropfen lassen und vorsichtig trocken tupfen.

 

Johannisbeeren einfrieren – Schritt 2:

Johannisbeeren entrispen
Mit dem Gabel-Trick geht das Entrispen ganz einfach, Foto: Food & Foto Experts

Im nächsten Schritt werden die Johannisbeeren entstielt. Am einfachsten geht das mit Hilfe einer Gabel. Dafür die die Rispe am Ende anfassen und die Beeren mit einer Gabel vorsichtig davon abstreifen. Hartnäckige Stielenden sollten danach noch mit den Fingern entfernt werden.

 

Johannisbeeren einfrieren – Schritt 3:

Die Johannisbeeren einlagig auf ein Blech oder Teller geben und für ein bis zwei Stunden im Tiefkühlfach anfrieren. Einzeln gefroren werden die Beeren auch später noch streufähig sein und nicht zu einer großen Masse verklumpen.

Zu guter Letzt die gefrorenen Johannisbeeren zügig in einen Gefrierbeutel oder eine Gefrierdose abfüllen, am besten mit einem Datum versehen und zurück in den Froster legen. Nach dieser Anleitung zum Johannisbeeren einfrieren sind die sommerlichen Früchte durchgängig tiefgekühlt bis zu 12 Monate haltbar.

 

Eingefrorene Johannisbeeren auftauen

Nach dem Auftauen, welches am besten bei Zimmertemperatur und flach ausgebreitet gelingt,  verändern die Beeren ihre Konsistenz. Besonders gut sind sie dann für Johannisbeerkuchen geeignet, bei dem die Früchte mitgebacken oder zu Kompott verarbeitet werden. Auch Johannisbeergelee und Johannisbeerlikör gelingen mit den aufgetauten Früchten ganz wunderbar. Als Belag für einen Obstboden solltest du die Früchte jedoch nicht mehr verwenden, denn sie würden den Teig durchweichen lassen.

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

LECKER Magazin

LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?
Mutti kocht am besten
 

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - jetzt anmelden!
 

 

Im Sommer
Im Herbst
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved