Softer Bananen-Gugelhupf

Aus LECKER-Sonderheft 1/2019
3.57143
(7) 3.6 Sterne von 5

Was tun mit den überreifen Früchten? Gugeln wir doch einfach mal. Das ­Ergebnis: ein saftiger Kranzkuchen mit Zimt, der auch Veganern schmeckt

Zutaten

Für  Stücke
  • etwas + 100 ml   neutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl) 
  • etwas + 220 g   Mehl  
  • 2   richtig oder superreife Bananen  
  • 1   Apfel (z. B. Elstar) 
  • 100 g   brauner Zucker  
  • 1 Pck.   Vanillezucker  
  •     Zimt  
  •     Salz  
  • 1,5 TL   Backpulver  
  • 125 ml   Sojadrink  
  •     evtl. Karamell-Soße und Pekannüsse zum Verzieren 

Zubereitung

60 Minuten
ganz einfach
1.
Eine Gugelhupfform (20 cm Ø; ca. 1,8 l Inhalt) fetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Ofen vorheizen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C/Gas: s. Hersteller). Für den Teig Bananen schälen, klein schneiden und in einer Rührschüssel mit einer Gabel fein zerdrücken. Apfel waschen, rundherum bis zum Kerngehäuse grob raspeln und zu den Bananen geben.
2.
Zucker, Vanillezucker, 2 TL Zimt, 1 Prise Salz und 100 ml Öl in die Schüssel geben. Alles mit den Schneebesen des Rührgeräts kurz verrühren. 220 g Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit dem Sojadrink unter die Bananenmasse rühren. Teig in die Form füllen, glatt streichen und im heißen Ofen 35–40 Minuten backen.
3.
Kuchen herausnehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Nach Belieben Bananen-Gugelhupf mit „Salted Coffee Caramel“ sowie ­Pekannüssen verzieren.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Stück ca. :
  • 300 kcal
  • 2 g Eiweiß
  • 13 g Fett
  • 41 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved