Vegane Proteinriegel – Snacks mit wenig Zucker

Janna Fleddermann

Proteinriegel sind ein einfacher Weg, um unterwegs oder nach dem Training deinem Körper Eiweiß zu liefern. Mittlerweile gibt es auch viele vegane Riegel auf dem Markt, mit denen du völlig ohne tierische Zutaten wichtiges Protein zu dir nehmen kannst. Wir zeigen euch unsere Favoriten!

Vegane Proteinriegel mit Schokolade
Schmecken gut und helfen beim Muskelaufbau: Vegane Proteinriegel, Foto: iStock/Yummy pic
Inhalt
  1. Vegane Proteinriegel: Das bringen sie
  2. Die besten veganen Proteinriegel
  3. Vegane Riegel: Was enthalten sie?
  4. Bio, zuckerfrei und Co.: Auf was bei den Zutaten achten?
  5. Sind vegane Proteinriegel auch Low Carb?
  6. Welche veganen Proteinriegel zum Abnehmen essen?
  7. Wann am besten Proteinriegel essen?
 

Vegane Proteinriegel: Das bringen sie

Dein Körper benötigt Proteine, um Muskeln aufzubauen und sie zu erhalten. Kein Wunder also, das vor allem Sportler Protein in Form von Riegeln und Pulvern zu sich nehmen. Neben Eiweiß iefern die meisten Riegel außerdem Kohlenhydrate, die der Körper für ein leistungsstarkes Training benötigt. Eiweiß kannst du zwar auch mit Lebensmitteln wie Fleisch, Quark, Eiern oder Hülsenfrüchten deinem Körper zuführen, die sind aber nicht ganz so einfach in der Sporttasche zu verstauen ­­­– und zum Großteil nicht vegan.

Aber nicht nur für Veganer sind vegane Protein Bars eine tolle Alternative, denn meist enthalten die pflanzlichen Bio-Produkte weniger künstliche Zusatzstoffe, Süßstoffe oder Geschmacksverstärker und sind deshalb ideal für eine bewusste Ernährung – ganz egal, ob Veganer oder nicht!

 

Die besten veganen Proteinriegel

Du hast Lust bekommen, auch einmal vegane Proteinriegel auszuprobieren? Dann bist du hier genau richtig, denn wir zeigen dir die besten Protein Riegel, die nicht nur deinem Körper ordentlich Eiweiß liefern, sondern auch noch ultimativ lecker schmecken!

Unser Favorit: Proteinriegel von Barebells

Schon die Bezeichnungen der Sorten lassen uns das Wasser im Mund zusammenlaufen: Hazelnut & Nougat und Salty Peanut sind die beiden veganen Riegel der beliebten Marke Barebells. Mit 15 Gramm Protein pro Riegel und maximal einem Gramm Zucker überzeugen auch die Nährwerte. Die Leckereien von Barebells kommen in einer 12er-Packung zu euch nach Hause:

[amazonbundle:6cb993c8fa82ad11ff71fad64d213a72b:false]

Der Klassiker: Clif Bar

Ein echter Klassiker unter den Energieriegeln sind die Clif Bars. Unser Favorit, der auch noch vegan ist, ist die Sorte „Crunchy Peanut Butter“, in der Erdnussbutter und leckere Erdnussstückchen eingebacken sind. Clif Bars sind nicht nur super bei sportlicher Betätigung, sondern auch als Snack unterwegs geeignet, denn sie sind sehr sättigend. Hier gibt's die 12er-Packung zum direkt nach Hause bestellen:

Bunte Mischung: Vegane Bio Protein Bar von BodyMe

Du magst Abwechslung und willst dich durch die spannende Welt veganer Riegel probieren? Dann schau dir mal diese gemischte Schachtel mit zwölf Riegeln in Bio-Qualität von BodyMe an. Ob Kakao-Minze, Kurkuma-Zitrone oder Chia-Vanille: Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Mit Nüssen und Blaubeeren: PowerBar Natural Protein

12 Gramm pflanzliches Protein aus natürlichen Bestandteilen wie Soja, Erdnüssen und Mandeln kommt hier in praktischer Riegelform zu dir gleich 24 mal nach Hause. Diese besonders knackige PowerBar ist frei von künstlichen Aromen und perfekt als Training-Snack oder einfach für zwischendurch.

Veganz Bio Protein Choc Bar

Ob mit Brownie-, Cookie- oder Erdbeer-Geschmack, diese Bio-Riegel von Veganz sind – wie der Herstellername schon verrät – nicht nur vegan, sondern haben auch einen Proteingehalt von über 20 Prozent aus pflanzlichem Protein. Die Riegel werden aus Bio-Zutaten in Deutschland hergestellt und sind allesamt mit leckerer Schokolade umhüllt. Hier bekommst du das 18er-Paket:

 

Vegane Riegel: Was enthalten sie?

Da die Riegel vegan sind, enthalten sie natürlich keine tierischen Inhaltsstoffe wie Milch, Sahne oder weitere tierische Proteinquellen. Stattdessen kommen pflanzliche Proteine zum Einsatz, die zum Beispiel aus Soja, Erbsen, Hanf oder Reis gewonnen werden. Andere Vegan Protein Bars enthalten Cashewkerne, Mandeln oder Erdnüsse, die ebenfalls eine sehr gute Quelle für veganes Eiweiß sind.

Viele Protein-Snacks sind außerdem gute Ballaststoffe-Lieferanten, die super für deine Verdauung und ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung sind. Diese Zutaten werden dann mit leckereren Bestandteilen wie Schokolade und Früchten wie Datteln oder Blaubeeren kombiniert, um die Riegel nicht nur gesund, sondern auch lecker zu machen.

 

Bio, zuckerfrei und Co.: Auf was bei den Zutaten achten?

Neben den bereits erwähnten Ballaststoffen solltest du auch darauf achten, dass nicht allzu viel Zucker und Fett inkludiert ist – schließlich sollen die veganen Müsliriegel vor allem gesund sein und nicht nur durch ihren leckeren Geschmack überzeugen. Ein wenig Fett, Zucker und Kohlenhydrate in deiner Protein Bar sind allerdings in Ordnung, schließlich geben dir diese Inhaltsstoffe auch Energie und sind somit eine ideale Unterstützung beim Training.

Ein weiteres Plus bei Vegan Protein Bars sind Bio- und Rohkost-Zutaten, denn so kannst du dir sicher sein, dass du es mit einem besonders natürlichen Produkt zu tun hast. Und: falls du Unverträglichkeiten, wie zum Beispiel eine Nuss-Allergie hast, solltest du beim Kauf natürlich auch darauf achten, dass du nicht negativ auf die Zutaten reagieren wirst.

 

Sind vegane Proteinriegel auch Low Carb?

Pflanzliche Proteinriegel sind nicht unbedingt kohlenhydratarm, also für eine Low-Carb-Ernährungsweise geeignet. Das ist an sich nichts Schlechtes, schließlich sind Kohlenhydrate eine gute und schnell verfügbare Energiequelle für deinen Körper, die vor allem hilfreich sind, wenn du vegane Eiweißriegel vor, während oder nach deinem Workout isst.

Achtest du jedoch als Veganer bewusst auf eine Low-Carb-Diät und suchst nach einem passendenden veganen Proteinriegel, wirst du ebenfalls fündig. Unser Favorit sind die Produkte von Keto Bar, die besonders kohlenhydratarm, vegan und zuckerarm sind:

 

Welche veganen Proteinriegel zum Abnehmen essen?

Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt wie Protein Bars oder Proteinshakes sind eine wunderbare Hilfe dabei, abzunehmen und Muskeln aufzubauen, jedoch nur, wenn sie mit einer gesunden Ernährung und Training kombiniert werden.

Das pflanzliche Eiweiß, das in den veganen Proteinriegeln enthalten ist, schützt deine Muskeln gerade bei einer Diät davor, vom Körper abgebaut zu werden und trägt auch zum Muskelaufbau bei. Dafür ist jedoch auch ein entsprechendes Training vorausgesetzt, denn Eiweißriegel allein lassen noch nicht auf magische Weise Muskeln erscheinen – leider. Ein regelmäßiges Training zum Muskelaufbau in Kombination mit Eiweiß-Zufuhr lohnt sich aber, denn: je mehr Muskelmasse du hast, desto höher ist dein Grundumsatz an Kalorien. Im Klartext heißt das: Du verbrennst mehr Kalorien und nimmst so schneller ab.

Willst du abnehmen, achte am besten darauf, dass der vegane Protein-Riegel, den du zu dir nimmst, nicht allzu viel Zucker und Fett inkludiert hat, schließlich willst du ja keine kalorienreiche Süßigkeit, sondern einen gesunden Snack zu dir nehmen.

 

Wann am besten Proteinriegel essen?

Ein veganer Proteinriegel ist die ideale Stärkung für zwischendurch, schließlich ist er perfekt in der Tasche zu verstauen und macht schnell und langanhaltend satt.

Willst du ihn jedoch zum Muskelaufbau nutzen, ist nach dem Training der optimale Zeitpunkt für eine High Protein Bar. Der Grund: deine Muskeln sind nach einem langen Workout im anabolen Zustand, in dem Eiweiß benötigt wird, um Muskelmasse aufzubauen. Außerdem füllst du so schnell ganz einfach deinen geleerten Energiespeicher auf – und zwar mit dem im Riegel enthaltenen Zucker, Kohlenhydraten und anderen Nährstoffen.

 

 

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved