close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Bitterstoffe – alles über die Wirkung und Anwendung des Extrakts

Ständige Heißhungerattacken plagen dich im Alltag und du hast ein komisches Gefühl im Magen? Dann kann es an einem geschwächten oder strapazierten Verdauungssystem liegen. Versuche es mit Bitterstoffen, die deinen Magen und Darm stärken und ausgleichen können.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Bitterstoffe in Tropfenform
Bitterstoffe können einen gesundheitsfördernde Wirkung haben., Foto: iStock/Rocky89
Inhalt
  1. Bitterstoffe – was ist das?
  2. Die besten Bitterstoffe im Vergleich
  3. Für was sind Bitterstoffe gut und wann wirken sie?
  4. Was enthält Bitterstoffe?
  5. Gibt es bei Bitterstoffen Nebenwirkungen – sind Bitterstoffe gut für den Körper?
  6. In welchen Formen sind Bitterstoffe erhältlich - wo sind viele Bitterstoffe enthalten?
  7. Warum Bitterstoffe einnehmen, warum sind sie so wichtig?
  8. Wann soll man Bitterstoffe einnehmen und welche Bitterstoffe-Tropfen sind die besten?
 

Bitterstoffe – was ist das?

Was verbindet Grünkohl, Chicorée, Mangold, Zimt und Ingwer? Nein, das sind keine Zutaten für ein Gericht. Es geht vielmehr um einen Geschmack, der den genannten Produkten zugrunde liegt. Sie alle sind bitter, und manche Menschen lieben das, andere nicht. Der bittere Geschmack im Mund wird durch sogenannte Bitterstoffe ausgelöst. Es sind chemische Verbindungen, die in der Lage sind, den T2R zu aktivieren. T2R ist ein G-Protein-gekoppelter Rezeptor auf der Zunge, der in Verbindung mit Bitterstoffen entsprechende Signale formuliert und sendet. Sie sind in vielen Obst- und Gemüsesorten sowie Gewürzen und Kräutern vorhanden. Außerdem können sie synthetisch hergestellt werden. Diese Stoffe haben einen wohltuenden Einfluss auf unseren Körper. Sie können bei Appetitverlust unterstützen und den Appetit wieder anregen. Sowohl die Darmfunktion als auch die Produktion des Magensaftes werden gefördert.

Das ist unser Favoriten-Produkt:

 

Die besten Bitterstoffe im Vergleich

Die Bitterstoffe sind in vielen Lebensmitteln und Kräutern enthalten. Daher variieren auch die Bittermittel in der Rezeptur und Form. Ob Bittertee, Bitterstoffe-Spray oder Bitterstoffe-Pulver, wir haben viele Produkte getestet und für dich unsere Top 5 ausgesucht.

Für unterwegs                                        

Die BitterLiebe Tropfen präsentieren sich in einer kleinen, handlichen Flasche mit einem Pipettenverschluss. Egal wo und egal wann – einfach ein paar Bittertropfen auf die Zunge tun und den sofortigen Effekt genießen.

Die Fakten:

  • Marke: BitterLiebe
  • Volumen: 50 Milliliter
  • Besonderheiten: Flüssigkeit, überprüft auf Schwermetalle und Pestizide
  • Zutaten: 55 % Alkohol, 15 verschiedene Kräuter

Mit dem gewissen Extra                     

Neben BitterLiebe Tropfen haben uns auch die BitterLiebe Bitterstoffe-Kapseln überzeugt. Sie sind hochdosiert und zusätzlich mit Calcium angereichert. Einfache und zielgerichtete Anwendung für ein ausgeglichenes Verdauungssystem.

Die Fakten:

  • Marke: BitterLiebe
  • Volumen: 53 Gramm/90 Kapseln
  • Besonderheiten: Kapseln, vegan
  • Zutaten: sieben verschiedene Kräuter, Algenpulver

Besonders ausgewogen                     

Die Bitterkraft Tropfen haben einen geringen Alkoholanteil und eine ausgewogene Rezeptur. Bitterstoffe helfen gegen Heißhunger und beruhigen Magenbeschwerden. So kannst du zum neuen Wohlgefühl zurückfinden.

Die Fakten:

  • Marke: Bitterkraft
  • Volumen: 100 Milliliter
  • Besonderheiten: Flüssigkeit, Bio-Qualität
  • Zutaten: 22 % Alkohol, neun verschiedene Kräuter

Für mehr Lebensfreude

Das Bitterstoffe Pulver Heidelberger’s Sieben Kräuter-Stern ist leicht nach eigenem Geschmack zu dosieren. Es kann mit Wasser eingenommen oder als Tee oder mit einem Smoothie genossen werden.

Die Fakten:

  • Marke: Gesundheitsversand A. Heine GmbH
  • Volumen: 100 Gramm
  • Besonderheiten: Pulver, gut für Detox
  • Zutaten: sieben verschiedene Kräuter

Milde Wirkung ohne Alkohol           

Das Wala Bitter Elixir hilft auf eine milde Art, die Verdauung zu stärken. Dabei werden Magen und Darm entspannt, sodass du wieder ein gutes Bauchgefühl hast.

Die Fakten:

  • Marke: Wala Heilmittel GmbH
  • Volumen: 180 Milliliter
  • Besonderheiten: Sirup, ohne Alkohol
  • Zutaten: fünf verschiedene Kräuter, mit Zucker

 

Für was sind Bitterstoffe gut und wann wirken sie?

Die bitteren Stoffe kommen in unterschiedlichen Produkten vor und haben nur die geschmacksauslösende Funktion gemeinsam. Die Substanzen unterscheiden sich auch voneinander und deswegen ist auch die Auswirkung auf den Körper unterschiedlich. Grob gesagt, die Bittermittel wirken gut auf unsere Verdauung. Was genau aber machen sie?

  • Sie regen die Verdauung an
  • Sie fördern die Magensaftproduktion
  • Sie unterstützen die Funktion der Galle und der Leber
  • Sie unterstützen beim Detox
  • Sie helfen, den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren
  • Sie unterstützen die Cholesterinsenkung
  • Sie stoppen Heißhungerattacken und Zuckerverlangen
  • Sie stimulieren den Appetit
  • Sie unterstützen die Darmflora
  • Sie unterstützen bei Bekämpfung von Candida
  • Einige Bitterstoffe regen die Insulinproduktion an

 

Was enthält Bitterstoffe?

Bittere Lebensmittel sind gesund für den Magen und die Leber. Allerdings wurde dieser Geschmack zusammen mit der sauren Geschmacksnote lange Zeit als gefährlich angesehen. Denn die wichtigste Nebenwirkung ist ihre Giftigkeit. Deshalb wurden bittere Stoffe über Generationen hinweg aus vielen Pflanzen herausgezüchtet. So setzten sich Geschmacksrichtungen wie süß, süß-sauer oder salzig durch. Dadurch hat sich zwar die Palette der Lebensmittel deutlich erweitert, aber auch ihre Funktion verändert. Heute finden wir natürliche Bitterstoffe zum Beispiel in folgenden Produkten:

  • Gemüse: Brokkoli, Spinat, Fenchel, Rosenkohl, Spargel, Aubergine
  • Salate: Rucola, Chicorée, Endivie, Radicchio
  • Obst: Apfel, Grapefruit, Pomelo, Kumquat, Zitrone, Cranberry
  • Kräuter: Löwenzahn, Wermut, Mariendistel, Pfefferminze, Baldrian, Kamille, Petersilie
  • Gewürze: Zimt, Annis, Kümmel, Kurkuma, Ingwer

 

Gibt es bei Bitterstoffen Nebenwirkungen – sind Bitterstoffe gut für den Körper?

Bei der erstmaligen Einnahme kann es zu Nebenwirkungen kommen. Das liegt oft daran, dass unser Körper weder an den Geschmack noch an die Konzentration des Bitterstoffes gewöhnt ist. Daher kann es anfangs zu einer körpereigenen Abwehrreaktion kommen. Aufgrund der verdauungsanregenden Funktion kann es bei der Einnahme zusätzlich zu einer abführenden Reaktion kommen. Übelkeit und Bauchschmerzen können Begleiterscheinungen sein. Durch die entgiftende Wirkung von Bitterstoffen kann es zu Kopfschmerzen kommen. Es ist daher ratsam, langsam mit den Bittermitteln zu beginnen und die individuelle Reaktion zu beobachten. Der Körper muss sich daran gewöhnen und du dich an den Geschmack. Wer sich nicht an den Geschmack gewöhnen kann, kann es mit BitterLiebe-Tee oder -Kapseln versuchen. Der Tee hat einen milden Geschmack, während die Kapseln erst im Magen zu wirken beginnen.

 

In welchen Formen sind Bitterstoffe erhältlich - wo sind viele Bitterstoffe enthalten?

Es gibt eine große Auswahl an Bittermitteln. Du kannst in deiner Ernährung mehr auf bittere Lebensmittel achten. Füge einfach mehr Rucola, Petersilie oder Endivie zu deinem Salat hinzu. Versuche es mit geröstetem Chicorée, paniertem Fenchel oder gekochtem Rosenkohl. Es gibt viele Rezepte zum Ausprobieren. Aber wenn es schnell gehen muss oder du etwas für zwischendurch brauchst, gibt es sie in diesen Formen:

  • Sirup
  • Flüssigkeit
  • Tropfen
  • Kapseln
  • Spray
  • Pulver
  • Kräutermischung

 

Warum Bitterstoffe einnehmen, warum sind sie so wichtig?

Fühlst du dich oft unwohl und dein Magen spielt manchmal verrückt? Das kann daran liegen, dass die Verdauung aus dem Gleichgewicht geraten ist. Wenn die Verdauung aus dem Gleichgewicht gerät, schwächt das unser Immunsystem und unseren Stoffwechsel. Das passiert heutzutage immer häufiger, da wir zu Junkfood und Fertiggerichten greifen. Bitterstoffe sind gesund und ein natürliches Mittel zur Beruhigung des Magen-Darm-Trakts. Wenn du das nächste Mal appetitlos bist oder nach einer Mahlzeit ein Völlegefühl, Sodbrennen oder Darmträgheit verspürst, kannst du das Bittermittel gerne ausprobieren. Manche spüren den Effekt sofort, andere brauchen ein paar Tage und eine regelmäßige Anwendung.

 

Wann soll man Bitterstoffe einnehmen und welche Bitterstoffe-Tropfen sind die besten?

Beim Abnehmen helfen Bittermittel gegen Heißhunger, da der bittere Geschmack das Verlangen nach Zucker stoppt. Bitterstoffe als Tropfen zum Abnehmen eignen sich dafür am besten. Einfach ein paar Bitterstoffe-Tropfen bei jeder Attacke auf die Zunge geben. Kombinierst du die Keto-Diät mit Tropfen von BitterLiebe, so kannst du dich über noch bessere Ergebnisse freuen. Damit haben wir dir schon unseren Favoriten verraten – die BitterLiebe Tropfen. Die ausgezeichnete Qualität, leichte Anwendung und angenehme Bittertropfen-Wirkung sprechen für sich. Zögere nicht lang, probiere es aus und vertraue wieder deinem Bauchgefühl.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved