Zitronenhähnchen aus dem Ofen - so geht's

Außen knusprig, innen schön zart und aromatisch – so soll das Zitronenhähnchen aus dem Ofen kommen! Die Zubereitung ist gar nicht schwer. Wie es geht, verraten wir dir hier. Dazu gibt's köstliche Varianten des Klassikers, die besten Beilagen und passende Weine.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Zitronenhähnchen - Zutaten für 4 Personen
  2. Zitronenhähnchen zubereiten - so geht's Schritt für Schritt
  3. Zitronenhähnchen – das Rezept lecker abgewandelt
  4. Was passt zum Zitronenhähnchen?
  5. Welcher Wein schmeckt zum Zitronenhähnchen?
 

Zitronenhähnchen - Zutaten für 4 Personen

  • 1 Bio-Hähnchen (1,2-1,5 kg)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Bio-Zitronen
  • 2 kleine Zweige Rosmarin
  • Olivenöl
  • Zitronen und Rosmarin zum Garnieren
  • Küchenpapier
  • Holzspießchen
  • Küchengarn
 

Zitronenhähnchen zubereiten - so geht's Schritt für Schritt

Knuspriges Zitronenhähnchen
Knuspriges Zitronenhähnchen aus dem Ofen, Foto: Food & Foto, Hamburg
  1. Hähnchen von innen und außen gründlich waschen und trocken tupfen. Großzügig mit Salz und Pfeffer würzen - auch von innen. Eine Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Den Backofen auf 200 °C vorheizen (Umluft 175 °C).
  2. Das Hähnchen mit 4-5 Scheiben der Zitrone und den Rosmarinzweigen füllen. Die Bauchöffnung mit Holzspießen zustecken, verschnüren und die Keulen zusammenbinden. Großzügig mit Olivenöl einreiben.
  3. Im Backofen in einer Fettpfanne zwischen 1 1/4 und 1 1/2 Stunden braten. Zwischenzeitlich 2 Zitronen achteln und mit in den Ofen geben, auch auf das Hähnchen einige Scheiben legen.
  4. Von der letzten Zitrone mit Hilfe eines Zestenreißers Zesten abziehen. Alternativ mit einer feinen Küchenreibe die Schale abreiben. Die Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen.
  5. Das Hähnchen aus dem Ofen nehmen, abtropfen lassen und vor dem Servieren aufschneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit Zitronenzeste und Zitronenspalten garnieren.

 

Zitronenhähnchen – das Rezept lecker abgewandelt

Anders als im Grundrezept kannst du Zitronenhähnchen auch aus den einzelnen Hähnchenteilen zubereiten oder sogar nur das feine Filet verwenden. 
Du kannst auch weitere Aromen wie Knoblauch und Thymian zum Hähnchen kombinieren. Darf’s mal etwas anderes sein? Dann ersetze die Zitronen ganz einfach durch fruchtige Orangen.

 

Was passt zum Zitronenhähnchen?

Beilagen, die den Geschmack des Zitronenhuhns nicht überdecken sind optimal. Zum Sattwerden schmecken Kartoffelbeilagen besonders gut. Sehr praktisch und lecker sind Rosmarinkartoffeln, die direkt mit dem Hähnchen im Ofen garen. Auch Gnocchi oder Reis schmecken zum Hähnchen einfach köstlich.

Als Gemüsebeilage zu Zitronenhähnchen schmecken Möhren und Zucchini wunderbar. Auch diese kannst du praktischer Weise als Ofengemüse mit in die Röhre schieben. Eine frische und fettarme Ergänzung zum Zitronenhähnchen ist ein knackiger Salat.

 

Welcher Wein schmeckt zum Zitronenhähnchen?

Am besten harmoniert ein milder Weißwein oder Rosé mit geringem Säuregehalt zum Zitronenaroma des Hähnchens. So wird das zarte Aroma des Fleisches nicht überdeckt.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonniere hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved