Bierteig – das einfache Grundrezept

Ganz klar: Knusprig umhüllt schmeckt alles nochmal so gut, denn das kracht so schön im Mund. Perfekt zum Ausbacken von Backfisch, Hähnchen, Zucchini, Blumenkohl, Zwiebeln oder Champignons ist Bierteig. Wir haben das beste Rezept.

Fisch wird in eine Schale mit Bierteig getaucht
Ausbackgut in den flüssigen Bierteig tauchen und anschließend frittieren, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Bierteig – das herzhafte Grundrezept
  2. Bierteig für Fisch
  3. Extratipps für den perfekten Bierteig
  4. Bierteig zum Ausbacken von Süßem
  5. Bierteig ohne Bier
  6. Bierteig ohne Ei

Eine besonders gute Idee ist es, beim gemütlichen Fondue-Abend eine Schale mit Bierteig bereitzustellen. So kann jeder nach Herzenslust Zutaten damit umhüllen und ausbacken.

 

Bierteig – das herzhafte Grundrezept

Zutaten für 4 Portionen Fisch, Hähnchen oder Gemüse:

  • 200 g + etwas Mehl
  • 125 ml helles, kaltes Bier
  • 5 EL Milch
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Eier (Größe M)
  • Salz, Pfeffer

Bierteig – so geht’s Schritt für Schritt:

  1. 200 g Mehl in eine Schüssel sieben. Bier, Milch, Sonnenblumenöl, Eier und 1/2 TL Salz zugeben und mit dem Schneebesen glattrühren. Kurz quellen lassen.

  2. Ausbackgut nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen, in etwas Mehl wenden und portionsweise in den Bierteig tauchen. Kurz abtropfen lassen und in heißem Frittierfett (ca. 180 °C) goldbraun ausbacken. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

Bierteig für Fisch

Fisch im Bierteig auf einem Teller mit Kartoffeln und Remoulade
Fisch im Bierteig mit Kartoffeln und Remoulade, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Der mit knusprigem Bierteig umhüllte Fisch ist weitläufig als Backfisch wohlbekannt! Ob Kabeljau, Seehecht oder Seelachs - das Fischfilet wird gesalzen, in Mehl gewendet und dann in den Bierteig getunkt. Anschließend in heißem Fett frittieren. Dazu schmeckt selbst gemachte Remoulade.

 

Extratipps für den perfekten Bierteig

  • Der Grundteig sollte zum Frittieren flüssig, aber auch nicht zu dünn sein, da er am Backgut haften bleiben muss. Ist der Bierteig zu flüssig, mit etwas Mehl andicken.
  • Wer Bierteig besonders voluminös und luftig mag, der trennt bei der Zubereitung die Eier, schlägt das Eiklar zu Eischnee und hebt es unter den übrigen Teig.
  • Die ausgebackenen Leckereien schmecken am besten frisch, deshalb so schnell wie möglich verzehren und gegebenenfalls nur kurz warmhalten.
 

Bierteig zum Ausbacken von Süßem

Zum Dessert oder als knusprige Leckerei zum Kaffee schmecken Früchte umhüllt von Bierteig ganz famos. Dafür kannst du dich am Grundrezept orientieren, reduzierst die Salzmenge aber auf eine Prise. Stattdessen 80 g Zucker und nach Belieben ein Päckchen Vanillezucker, etwas gemahlenen Zimt oder Kokosraspel hinzugeben. In einen süßen Bierteig gehüllt schmecken zum Beispiel Apfelringe oder Holunderblüten toll.

 

Bierteig ohne Bier

Bier sorgt in diesem Teig für einen tollen Geschmack und die luftige Konsistenz. Wer aus gesundheitlichen, religiösen oder anderen Gründen auf Bier verzichten möchte, kann es durch kohlensäurehaltiges Mineralwasser einfach ersetzen.

 

Bierteig ohne Ei

Ein veganer Bierteig gefällig? Gar kein Problem: Dafür kannst du im Grundrezept Eier und Milch einfach weglassen. Wenn die Konsistenz dann nicht passt (siehe Tipp), kannst du den Teig mit ein wenig Wasser verdünnen. Dieser Teig ohne Ei ist eine gute Alternative, wird aber nicht ganz so knusprig wie nach dem Rezept oben hergestellt.

Noch mehr Rezepte mit Bierteig

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved