Darum solltest du dir auch schnell ein Einkaufsnetz zulegen

Wer beim Einkaufen voll im Trend liegen will, darf auf die Einkaufsnetze aus Baumwolle sicher nicht verzichten - und auch die Umwelt freut sich. 

Ein Einkaufsnetz hält alle deine Einkäufe beisammen
Ein Einkaufsnetz hält alle deine Einkäufe beisammen, Foto: Anchiy / iStock

Die Plastiktüte ist schon lange passé. Klar, der Jutebeutel ist ganz cool, aber besonders viel machst du aktuell mit dem Einkaufsnetz richtig. Wir zeigen, welche Unterschiede es gibt und wie du die schicken Teile sogar selbst machen kannst.

 

Mit dem Einkaufsnetz bist du voll im Trend

Nicht nur die Studentin von nebenan trägt sie beim Einkauf lässig über der Schulter, auch Opa und Oma werden immer häufiger mit den praktischen Einkaufsnetzen gesehen. Und die Gründe sind vielfältig: Sie sind handlich, wiederverwendbar und stylisch. Plastiktüten werden einem beim Einkauf schon lange nicht mehr hinterhergeworfen, Papiertüten sind oft nicht robust genug und in die Handtasche passt meistens nichts mehr rein. Das ist beim Einkaufsnetz anders. Ja, auch hier gibt es Schwächen. Über die kannst du aber getrost hinwegsehen, denn die Vorteile überwiegen. Neu ist das löchrige Einkaufs-Accessoire nicht, derzeit erlebt es aber eine Art Renaissance. Wir zeigen, welche Modelle die besten sind, worauf du achten musst und wie du die Einkaufsnetze ganz einfach zu Hause nachmachen kannst.

 

Nicht jedes Einkaufsnetz ist gleich – worauf du beim Kauf achten solltest

Seit die praktischen Beutel fast ein Modeartikel geworden sind, hat sich das Angebot stark erhöht. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Marken und Stilen. Wir zeigen dir, womit du nichts falsch machst.

Einkaufsnetze aus zertifizierter Baumwolle

Das Set der Ekolojee Einkaufstaschen gibt es in gleich vier verschiedenen Farben. Die sehen nicht nur gut aus, sondern reduzieren auch deinen CO2-Fußabdruck. Einmaltüten brauchst du dann nämlich nicht mehr.

  • Aus natürlich gewachsener, zertifizierter Bio-Baumwolle
  • Bei der Herstellung wurden laut Unternehmen keine schädlichen Chemikalien genutzt
  • Die Taschen sind natürlich dehnbar, auch große Einkäufe sind damit machbar
  • Können bis zu 18 Kilogramm tragen
  • Vier Einkaufsnetze in einem Set
  • Kann mit kaltem Wasser gewaschen werden

Enorme Dehnfähigkeit bei kleinen Einkaufsnetzen

Die grünen Einkaufsnetze von Ahyuan wirken auf den ersten Blick klein, werden aber immer größer, je mehr du einkaufst. Im Kaltwaschprogramm kannst du sie sogar in der Maschine waschen.

  • Der Stoff ist aus 100 Prozent Baumwolle
  • Laut Hersteller ist das Produkt frei von Chemikalien
  • Die faltbaren Einkaufsnetze passen auch in die Handtasche, bei Gelegenheit kannst du sie dann einfach herausziehen und für den Einkauf nutzen
  • Über die Stärke werden keine Angaben gemacht, laut Ahyuan aber sehr robust
  • Drei jeweils einfarbige Netze in einem Set
  • Waschmaschinenfest, bei kaltem Wasser

Das schlichte Einkaufsnetz für jeden Tag

Zurückhaltende beige Farbe, schlichtes Design. Das Einkaufsnetz von Bailuoni ist keine Haute Couture, lässt sich aber beliebig kombinieren und erfüllt seinen Zweck zuverlässig.

  • Dieses Einkaufsnetz ist aus Netzstoff
  • Auch hier gibt der Hersteller an, keine Chemikalien genutzt zu haben
  • Leer nur 80 Gramm Gewicht, du kannst den Beutel also quasi überall mitnehmen
  • Der Stoff ist langlebig, auch bei häufiger Nutzung
  • Das Einkaufsnetz wird einzeln verkauft
  • Waschmaschinenfest, allerdings nur mit Kaltwasser; in den Trockner geht’s für die Einkaufshilfe aber nicht

Das stylische und nachhaltige Einkaufsnetz

Die bunten Ränder der Tasche von EcoRight fallen definitiv auf. Hier setzt du nicht nur ein Zeichen für mehr Umweltschutz, sondern zeigst auch, dass du modebewusst bist.

  • Aus 100 Prozent organischer Baumwolle, in zertifizierten Fabriken gefertigt
  • Es wurden laut EcoRight keine Chemikalien genutzt, die Netze sind plastikfrei und abbaubar
  • Die Einkaufsnetze wiegen nur 60 Gramm
  • Laut Hersteller können die wiederverwendbaren Taschen mit bis zu neun Kilogramm befüllt werden
  • Drei Einkaufsnetze, die Griffe sind in verschiedenen Farben
  • Können in der Maschine gewaschen werden und sind sehr langlebig

Jedes Einkaufsnetz schützt die Umwelt

Ja, auch Papiertüten kannst du natürlich häufiger verwenden. Aber wenn die einmal nass werden, sind sie hinüber. Auch die Griffe reißen unter der Last des Großeinkaufs schneller zusammen. Einige Einkaufsnetze halten fast 20 Kilogramm aus, so viel kauft man normaler Weise nicht ein. Viele Hersteller achten dabei sehr auf eine nachhaltige Produktion und zertifizieren ihre Bio-Baumwolle. Darauf kannst du achten. Ein Siegel ist dabei das Global Organic Textile Standard (GOTS) Logo. Es stellt nicht nur an das Material Anforderungen, sondern an die gesamte Produktionskette. Dadurch dass du die Einkaufsnetze fast beliebig oft wiederverwenden kannst, sparst du bei jedem Einkauf Plastik ein. Chemikalien werden bei der Herstellung in der Regel nicht verwendet.

 

Das Einkaufsnetz ist nicht nur praktisch im Supermarkt

Am häufigsten werden die wiederverwendbaren Täschchen sicherlich im Laden nebenan verwendet. Nicht umsonst werden sie auch Gemüsenetz oder Gemüsetasche genannt. Äpfel, Bananen, Auberginen und Brokkoli passen wunderbar hinein. Nur kleine und spitze Gegenstände solltest du besser vermeiden. Die fallen durch das Netz oder beschädigen es im schlimmsten Fall sogar. Es gibt aber auch andere Einsatzbereiche für die Einkaufsnetze. Im Urlaub mit der Familie kannst du damit die Spielsachen deiner Kinder transportieren, auch die Snacks für das Picknick im Wald lassen sich darin gut verstauen. Aber auch als Lagerplatz für Kartoffeln eignen sich die plastikfreien Einkaufsnetze jederzeit. Dann kannst du sie halt nur nicht mehr mit zum Einkaufen nehmen.

So häkelst du dir dein Einkaufsnetz in Eigenregie

Falls dir die Farbenauswahl oder der Style der Gemüsebeutel im Handel nicht zusagen, ist es auch möglich, dein eigenes Einkaufsnetz herzustellen. So hast du ein ganz persönliches Stück immer mit dabei. Und Profi musst du dafür auch nicht sein. Das Einkaufsnetz können auch Anfängerinnen und Anfänger relativ schnell fertig bekommen. Dazu brauchst du:

  • Rund 100 Gramm Garn, das sollte reißfest sein; Lauflänge: 120 Meter für 50 Gramm
  • Wenn du mehrere Farben Garn holst, kannst du deinen Beutel noch freier gestalten
  • Eine Häkelnadel Nummer Vier
  • Eine Schere

Boden und Ränder bestehen aus festen Maschen, für das eigentliche Netz häkelst du Luftmaschen. Damit beginnst du in jeder neuen Reihe, um den Höhenunterschied zwischen der neuen und der letzten Reihe auszugleichen. Um das charakteristische Muster in der Mitte zu erhalten, musst du vier Luftmaschen häkeln und diese mit einer festen Masche im Luftmaschenbogen der vorherigen Reihe befestigen. Im Internet gibt es dazu viele Videos mit Anleitung.

 

Fazit – Das ist unser liebstes Einkaufsnetz

Das beste Rundumpaket bietet in unseren Augen das Netz von Ekolojee. Es ist nachhaltig produziert, zertifiziert und ohne Chemikalien hergestellt. Dazu kannst du dir für jeden Tag eine Farbe aussuchen, der Lieferumfang beträgt nämlich vier Einkaufsnetze. Besonders beeindruckt die Traglast der Beutel aus Bio-Baumwolle. Mit 18 Kilogramm können die Beutel befüllt werden. Respekt wer das überhaupt noch nach Hause bekommt. Plastikfrei sind alle Einkaufsnetze im Vergleich. Die Umwelt wird dir daher mit Sicherheit danken. Egal, für welches Netz du dich entscheidest.

Mehr zum Thema
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved