Gefüllte Pizzabrötchen - so geht's

Gefüllte Pizzabrötchen sind schnell und einfach gemacht - dank fertigen Teig aus dem Kühlregal. Sie passen perfekt auf jedes Partybuffet, in den Picknickkorb oder zu einem gemütlichen Fernsehabend auf dem Sofa.

Inhalt
  1. Gefüllte Pizzabrötchen aus Sonntagsbrötchen-Teig
  2. Gefüllte Pizzabrötchen aus Fertig-Pizzateig
  3. Füllungen für Pizzabrötchen
  4. Dips und Co. - das passt zu gefüllten Pizzabrötchen

Wenn es schnell gehen soll, sind gefüllte Pizzabrötchen genau richtig. Die Füllung kannst du nach Belieben variieren. Das Tolle an diesem Rezept ist, dass du nicht einmal den Hefeteig selber herstellen musst. Für den Teig verwenden wir einfach eine Packung Sonntagsbrötchen (zum Aufbacken) oder fertigen Pizzateig aus dem Kühlregal.

 

Gefüllte Pizzabrötchen aus Sonntagsbrötchen-Teig

Hier haben wir uns für eine klassische Variante mit Salami und Mozzarella entschieden. Weitere Ideen für die Füllung - auch vegetarisch - findest du weiter unten.

Zutaten für 12 Stück:

  • 1 Packung Sonntagsbrötchen-Teig

  • 1 Kugel Mozzarella

  • 4 Scheiben Salami

  • 100 g Parmesan

  • 2 EL Chillipulver

  • 1-2 EL getrockneten Thymian

Und so wird's gemacht:

  1. Sonntagsbrötchen-Teig in 12 kleine Bällchen teilen, platt drücken und zu kleinen Fladen ausrollen. Mozzarella und Salami in jeweils 12 Stücke schneiden.

  2. Je ein Stück Salami und ein Stück Mozzarella auf ein Teigstück legen, zusammenklappen und zwischen den Handflächen zu einem kleinen Bällchen formen. Übrige Teigstücke ebenso formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blackblech verteilen.

  3. Parmesan grob reiben und auf zwei Schüsseln verteilen. Einen Teil Parmesan mit Chillipulver mischen, den anderen mit Thymian. 

  4. Je sechs Pizzabrötchen in der Parmesan-Thymian-Mischung und die restlichen sechs in der Chilipulver-Parmesan-Mischung wenden. Zurück auf das Backblech legen.

  5. Die gefüllten Pizzabrötchen im vorgeheizten Ofen 180 °C ca. 15 Minuten backen. Danach etwas abkühlen lassen und warm oder kalt genießen.

 

Gefüllte Pizzabrötchen aus Fertig-Pizzateig

Gefüllte Pizzabrötchen
Gefüllte Pizabrötchen mit tomatiger Füllung, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Wer es etwas saftiger liebt, kann gefüllte Pizzabrötchen aus dem bekannten Pizzateig aus dem Kühlregal, bei dem bereits die Tomatensoße in der Packung beiliegt, zubereiten. Als Beispiel für die Füllung haben wir hier eine aromatische vegetarische Variante ausgesucht.

Zutaten für 15 Stück:

Und so wird's gemacht:

  1. Teig für die gefüllten Pizzabrötchen entrollen und in 15 Quadrate schneiden. Jedes Quadrat mit der etwas Tomatensoße bestreichen (Rest anderweitig verwenden).
  2. Mozzarella abtropfen lassen. Je eine Mozzarellakugel auf ein Teigquadrate setzen. Je nach Größe eine ganze oder halbierte Tomate darauflegen. Mit Kräutern und Pfeffer bestreuen. Andere Teigquadrate ebenso belegen.
  3. Die 4 Ecken jedes Quadrats etwas länger ziehen und über die Füllung legen. Alles fest zu einer Kugel zusammendrücken.
  4. Teigkugeln mit der glatten Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit Kräutern bestreuen und mit Öl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/Umluft: 200 °C/Gas: s. Hersteller) ca. 15-20 Minuten backen.

 

Füllungen für Pizzabrötchen

So vielfältig die Beläge für eine Pizza sind, so groß sind auch die Variationsmöglichkeiten bei gefüllten Pizzabrötchen. Lediglich auf den Käse, der so wunderbar im Ofen schmilzt, können wir nicht verzichten. Hier einige Ideen:

 

Dips und Co. - das passt zu gefüllten Pizzabrötchen

Gefüllte Pizzabrötchen passen wunderbar zu einem knackigen Salat. Oder dippe die kleinen Brötchen in selbst gemachte Dips, probiere sie mit Sour Creme, Kräuterquark, Joghurtdip, TzatzikiKnoblauchdip oder Knoblauchsoße.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved