Kartoffelpresse – die besten Helfer für Klöße, Gnocchi und Co.

Stephanie Meyer

Sie ist schon seit vielen Jahrzehnten ein unverzichtbarer Küchenhelfer: die Kartoffelpresse. Wir zeigen die besten Modelle zum Reiben und Pürieren deines Lieblingsgemüses.

Kartoffelpresse – die besten Modelle für Klöße, Gnocchi und Co.
Eine Kartoffelpresse eignet ich auch sehr gut zum feinen Pürieren von Gemüse aller Art!, Foto: PR
 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Kartoffelpresse ist eine Anschaffung fürs Leben
  • Damit lassen sich nicht nur gekochte Kartoffeln oder Gemüse pressen – auch für Obst, Gnocchi, Spätzle oder Spaghettieis eignet sich der Helfer
  • Ein beliebtes Material ist Edelstahl 
 

Die besten Kartoffelpressen zum Kaufen

Westmark Kartoffelpresse – unser Sieger Preis-Leistung

Unser Liebling und Preis-Leistungs-Sieger ist die Kartoffelpresse aus rostfreie Edelstahl von Westmark. Der Bestseller auf Amazon überzeugt mit einer feinen Rund-Lochung an beiden Seiten. Ideal, um schnell und einfach feines Kartoffelpüree, Kloß- oder Gnocchiteig selbst herzustellen. 

Wie zufrieden die Kunden mit dieser Presse sind, zeigt diese Kundenrezension: "Es ist zu erwähnen, ich hatte vorher eine sehr teure Kartoffelpresse... doch der Unterschied zu dieser ist: Die Halterung ist perfekt und man braucht nicht allzu viel Kraft, um die Kartoffeln durchzudrücken. Die Reinigung ist gut durchdacht, Schraube lösen, Stift rausziehen, mit der Bürste vorwaschen und ab in die Spülmaschine"

Die Fakten:

  • Material: Edelstahl
  • Füllvolumen: Circa 100 Milliliter
  • Besonderheit: Ypsilon-förmiger, sehr schmaler Griff
  • Spülmaschinenfest
  • Bewertung: Bestseller und 4,5 von 5 Sternen
  • Kosten: Circa 31 Euro

WMF Profi Plus Multipresse – das Premiumprodukt

Aus hochwertigem Cromargan-Edelstahl hergestellt, ist diese Kartoffelpresse nicht nur langlebig und unverwüstlich, sondern begeistert auch mit einer praktischen Öse zur Aufbewahrung an einer Hängeleiste in der Küche. Mühelos lassen sich damit nicht nur gekochte Kartoffeln, sondern auch alle Sorten an Wurzelgemüse pressen.  

So schreibt ein zufriedener Amazon-Kunde: "Erwähnen möchte ich, dass der Kolben der Presse beim Pressvorgang sehr gut abdichtet. Soll heißen, dass nichts herausquillt."

Die Fakten:

  • Material: Cromargan-Edelstahl
  • Spülmaschinenfest
  • Bewertung: 3,5 von 5 Sternen
  • Kosten: Circa 37 Euro

Anpro Kartoffelpresse – der Schnäppchensieger

Unser Schnäppchensieger überzeugt in mit einem großen Durchmesser von 26 Zentimetern. Damit fasst diese Presse einiges an Inhalt und ist ideal zu Zubereitung großer Mengen. Ein weicher Silikongriff sorgt dafür, dass deine Hände während der Zubereitung nicht abrutschen. Ein zusätzliches Plus: Der Behälter aus Edelstahl ist pflegeleicht und robust.

Wie gut diese Kartoffelpresse bei den Amazon-Kunden abschneidet, zeigt diese zufriedene Kundenmeinung: "Die Kartoffelpresse ist gut verarbeitet und stabil. Sie lässt sich – durch eine kleine Vorrichtung vorne dran – auf den Topf aufsetzen, sodass man dann einfach nur die Kartoffeln nach legt und durch drückt. Die Silikon-Streifen am Griff verhindern ein Wegrutschen. Es klappt wunderbar, damit Kartoffelpüree herzustellen. Ich bin zufrieden".

Die Fakten:

  • Material: Edelstahl
  • Durchmesser 26 Zentimeter
  • Spülmaschinenfest
  • Besonderheit: Weicher Silikongriff
  • Kosten: Circa 18 Euro

Die besten Kartoffelpressen
ProduktPreisBewertungHändler
Westmark Kartoffelpresse31,54 EuroSieger Preis-LeistungAmazon
WMF Profi Plus Multipresse36,99 EuroPremium-ProduktAmazon
Anpro Kartoffelpresse17,59 EuroSchnäppchen-SiegerAmazon
 

Was ist eine Kartoffelpresse?

Sie gehört schon seit Jahrzehnten zum Basisinventar einer gut ausgestatteten Küche: die Kartoffelpresse. Dabei handelt es sich um ein manuell zu bedienendes Küchenwerkzeug, das aus folgenden Bestandteilen besteht:

  • Einem Behälter mit Löchern, durch die Kartoffeln oder anderes gekochtes Gemüse gedrückt werden
  • Ein Hebel mit Platte

Und so funktioniert die Kartoffelpresse

In den gelochten Behälter gibst du deine gekochten Kartoffel hinein und presst diese mithilfe des Hebels und der Platte durch das Sieb. Voilà – fertig ist die breiige Masse – der perfekte Kartoffelbrei. Alternativ kannst du jedes anderes, weich gekochte Gemüse hinein geben und daraus ein feines Mus zaubern.

 

Was mache ich mit der Kartoffelpresse?

  • Kartoffelpüree 
  • Babynahrung (weich gekochte Möhren oder anders Wurzelgemüse lässt sich damit ebenfalls fein pürieren)
  • Weichgekochtes Obst lässt sich zu Brei-, oder Smoothiekonsistenz verarbeiten
  • Spätzleteig (diesen lässt du am besten direkt durch die Presse ins Kochwasser fallen)
  • Nudelteig 
  • Gnocchi
  • Kartoffelklöße
  • Kompott
  • Spaghetti-Eis – leicht angetautes Vanilleeis kannst du damit prima pressen

Kartoffelpresse – die besten Modelle für Klöße, Gnocchi und Co.
Hausgemachte Gnocchi sind mit einer guten Kartoffelpresse kinderleicht herzustellen, Foto: iStock/mashiro2004
 

Was nehme ich anstatt einer Karoffelpresse?

Du möchtest gerne feines Kartoffelpüree herstellen, aber dir fehlt dazu das passende Werkzeug? Dann bietet sich als Alternative zu einer manuellen Kartoffelpresse ein klassischer Kartoffelstampfer an. 

Der Vorteil beider manuellen Küchengeräte ist es, dass die von Hand zerstampften Kartoffel ihre Stärkemoleküle erhalten. Dadurch entsteht eine cremige Konsistenz, die du durch Zugabe von Butter, Milch und/oder Sahne zu einem cremigen Püree verfeinerst. 

 

Kartoffelpresse oder Mixer?

Tatsächlich ist ein elektrischer Stabmixer oder Pürierstab nicht zu empfehlen, um locker leichtes und cremiges Kartoffelpüree herzustellen. Warum? Durch den extrem schnellen Mixvorgang werden die vielen Stärkemoleküle in der Kartoffel freigesetzt und vermischen sich mit der Flüssigkeit der gekochten Kartoffeln. Heraus kommt eine klebrige und zähe Masse.

Daher sind alle elektrischen Küchengeräte, wie ein Food Processor, ein Standmixer oder ein Pürierstab keine Alternative zu einer klassischen, manuellen Kartoffelpresse.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Kartoffel-, und einer Spätzlepresse?

Der Unterschied liegt in der Anordnung der Löcher des jeweiligen Behälters. Mit einer Kartoffelpresse werden die klassischen Spätzle dann eher zu sogenannten schwäbischen Knöpfle. Allerdings gibt es hierfür eine Reihe an Modellen mit unterschiedlichen Einsätzen zum Pressen.

Ein Modell, das ein passenden Sieb zum Pressen von Kartoffeln und einen Einsatz für die Zubereitung von Spätzle hat, findest du hier:

 

Wie mache ich Spaghetti-Eis mit der Kartoffelpresse?

Wäre es nicht cool, wenn du den Klassiker unter den Eisvariationen, das Spaghetti-Eis selbst herstellen könntest? Das klappt ganz einfach: mit einer Kartoffelpresse!

Diese Kriterien sollte deine Kartoffelpresse dazu erfüllen:

  • Das Modell verfügt über eine Rundlochung
  • Die Presse sollte idealweise spülmaschinenfest sein (so wie Modelle aus Edelstahl)
  • Die Füllmenge darf hier ruhig etwas größer sein, um mehr als nur eine Portion Eis herzustellen

 

Fazit zur Kartoffelpresse

Du liebst hausgemachten Kartoffelbrei? Und bist auch sonst ein Fan verschiedenster Gerichte aus Kartoffeln? Dann lohnt sich für dich in jedem Fall die Anschaffung einer soliden Kartoffelpresse. Denn damit produzierst du fluffig leichten Kartoffelbrei und kannst auch sonst eine Menge anderer köstlicher Speisen, wie beispielsweise Spaghetti-Eis oder Spätzle wunderbar selbst zubereiten.

Eine gute Kartoffelpresse darf gerne aus Edelstahl sein. Dieses Material ist robust, langlebig und pflegeleicht. Und: Zur hygienischen Reinigung gibst du sie einfach in die Spülmaschine.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved