Die besten Martinigläser im Vergleich

Worauf sollte man beim Kauf von Martinigläsern achten? Was zeichnet ein gutes Martiniglas aus? Und welche Modelle kommen im Netz gut an? Hier erfährst du es.

Die besten Martinigläser im Vergleich
Mit den richtigen Gläsern schmecken Martinis gleich viel besser, Foto: iStock
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Die besten Martinigläser im Vergleich
  3. Was ist ein Martiniglas eigentlich?
  4. Martinigläser kaufen: Worauf solltest du achten?
  5. "Geschüttelt oder gerührt?"
  6. Rezept für einen klassischen Dry Martini – so geht’s richtig
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Martinigläser eignen sich gut für alle möglichen Cocktails, die ohne Eiswürfel auskommen
  • Solche Cocktailgläser haben eine V-Form, einen langen Stiel sowie einen gerade Glasfuß
  • Achte beim Kauf auf das Volumen, das Material und darauf, dass die Gläser spülmaschinenfet sind
 

Die besten Martinigläser im Vergleich

Martinigläser gehören in jede gute Hausbar, denn sie sind ein echter Allrounder für alle, die gern Cocktails genießen. Ob Martini, Cosmopolitan oder raffinierte alkoholfreie Drinks – sämtliche Kreationen, die ohne Eis auskommen, können in dem stilvollen Cocktailglas serviert werden. In der gehobenen Küche ist es zudem nicht ungewöhnlich, sogar schmackhafte Desserts im Cocktailkelch zu reichen. Wir stellen dir die schönsten Martinigläser vor. 

Schott Zwiesel Classico 6-teiliges Martiniglas-Set

Wer auf der Suche nach klassischen Martinigläsern ist, wird bei diesem 6-teiligen Set von Schott Zwiesel fündig. Das hochwertige Kristallglas hält selbst Spülmaschinengängen stand und wird Martini-Fans dank seines zeitlosen Designs sicher ein langjähriger Begleiter sein.

Ein glücklicher Käufer bewertet die Martinigläser auf Amazon: "5 Sterne, weil die Sendung schnell ankam, alles in Ordnung war und die Gläser meinen Vorstellungen entsprechen. Sie wurden auch schon durch mehrfachen Genuss von Martini Bianco entsprechend eingeweiht".

Die Fakten auf einen Blick:

  • 6-teiliges Martiniglas-Set
  • Spülmaschinenfest
  • Fassungsvermögen: 270 Milliliter
  • Kristallglas

Bach Martiniglas (4er-Set)

Dieses aus vier Martinigläsern bestehende Set von Bach besinnt sich zwar auf die klassische Dreiecksform, gibt dem traditionellen Glasdesign dank des extravaganten Faltenoptik aber einen völlig neuen Look. Ein passendes Bar-Accessoire und besonders geeignet für Partys mit opulentem Zwanziger-Jahre-Motto.

Auf Amazon findest du unter anderem die folgende positive Rezension: "Wunderschöne, stilvolle Martinigläser für einen gemütlichen Abend mit Freunden mit einem leckeren Cocktail. Gläser sind zu empfehlen. Würde ich jederzeit wieder bestellen".

Die Fakten auf einen Blick:

  • Set aus vier Martinigläsern
  • Fassungsvermögen: 260 Milliliter
  • Spülmaschinenfest
  • Kristallglas

Martinigläser Inside-Out-Collection von Charles and Marie

Deutlich ausgefallener ist dieses Set mit zwei Martinigläsern von Charles and Marie – statt der typischen schlanken Form mit langem Stiel trinkst du aus einem dickwandigen Glas mit geradliniger Außenhülle und Aussparung in Form eines Martiniglases – auf Partys sind diese extravaganten Gläser ein wahrer Eyecatcher, denn der Drink im Inneren scheint aufgrund des fehlenden Glasfußes zu schweben.

Die Fakten auf einen Blick:

  • Zwei Martinigläser im Set
  • Mundgeblasenes Glas
  • Fassungsvermögen je 120 Milliliter

Villeroy & Boch Purismo Bar Martiniglas (2er-Set)

Die zeitlos designten Gläser aus der „Purismo Bar“-Kollektion von Villeroy & Boch zeichnen sich durch eine besonders dünne Randstärke für ein angenehmes Trinkgefühl aus. Die klassische, konische Form eignet sich nicht nur zum Servieren von Martini, Manhattan, Cosmopolitan oder alkoholfreien Cocktails. Auch lassen sich darin Desserts wie Mousse au Chocolat stilvoll anrichten.

Ein zufriedener Amazon-Kunde schreibt: "Perfekte Gläser für Martinis. Ich habe das Set zu Weihnachten verschenkt und der Beschenkte war begeistert"

Die Fakten auf einen Blick:

  • Set aus zwei Martinigläsern
  • Spülmaschinenfest
  • Kristallglas
  • Fassungsvermögen 240 Milliliter
 

Was ist ein Martiniglas eigentlich?

Ein klassisches Martiniglas hat einen V-förmigen Trichter, einen langen Stiel und einen flachen Glasfuß. In der Regel werden aus solchen Gläsern neben Martinis und Wermut auch Wodka, Gin und sonstige Aperatife getrunken. In der Gastronomie gehören die Gläser zum Barzubehör und haben häufig einen Eichstrich, damit die Barkeeper wissen, bis wohin das Glas befüllt werden muss (Füllmenge wird in ml oder cl angegeben), bevor sie den Drink servieren. 

Welches sind die bekanntesten Händler?

Zu den bekanntesten Händlern für solche Gläser zählen unter anderem Schott Zwiesel, Villeroy & Boch, Spiegelau & Nachtmann, Bormioli und Wayfair. 

 

Martinigläser kaufen: Worauf solltest du achten?

Bei der Wahl des richtigen Martiniglases ist es ratsam, auf spülmaschinenfeste Gläser zurückzugreifen. Diese sind in der Regel etwas hochwertiger verarbeitet und zerbrechen nicht gleich bei der geringsten Erschütterung, selbst wenn der Glasrand aufgrund des besseren Trinkgefühls dünn gearbeitet ist. Zudem bleiben sie auch bei intensiver Nutzung lange brillant und klar.

Wichtig ist auch: Liegt das Martiniglas gut in der Hand und stimmt die Balance zwischen dem trichterförmigen Kelch und dem Glasfuß? Andernfalls kann es in einem unbedachten Moment schnell zu Glasbruch kommen. Wenn du überlegst, deine Hausbar mit neuen Martinigläsern aufzustocken, beachte auch das Volumen: Bevorzugst du Gläser mit großem Fassungsvermögen? Übervollen Martinigläser führen schnell zu kleinen Missgeschicken, daher ist es von Vorteil, gleich im Vorfeld auf das Volumen zu achten.

 

"Geschüttelt oder gerührt?"

"Geschüttelt, nicht gerührt" - das ist wohl einer der bekanntesten Sprüche vom Geheimagenten James Bond, wenn er sich einen Martini bestellt. Aber wo genau ist eigentlich der Unterschied? Klassischerweise wird ein Martini gerührt. Denn die enthaltenen Spirituosen verbinden sich recht leicht und der Drink bleibt so im Glas klar. Der Vorteil an der Zubereitung im Cocktail-Shaker ist aber, dass der Martini so schneller kalt wird. Allerdings ist dieser dadurch am Anfang milchig-trüb und klart erst mit der Zeit auf.

Wenn du nicht weißt, welche Variante zu bevorzugst, probier es doch beides einfach mal aus... 

 

Rezept für einen klassischen Dry Martini – so geht’s richtig

Die International Bartenders Association hat den Dry Martini in die Liste der „Unforgettables“ aufgenommen – er zählt zu den absoluten Cocktail-Klassikern, die jeder gute Gastgeber beherrschen sollte. Hier erfährst du, wie du den Drink in wenigen Schritten für deine Gäste zubereiten kannst und welche Dinge du dafür benötigst.

Die Zutaten für einen Dry Martini:

  • 6cl Gin
  • 1 cl trockener Wermut
  • Eiswürfel
  • Bio-Zitrone oder eine grüne Olive

Entscheidender Tipp bei der Vorbereitung

Für den perfekten Genuss sollten die Gläser im Eisfach vorgekühlt werden – in den Drink selbst gehört nämlich kein Eis. Dafür wäre im Martiniglas schließlich auch gar kein Platz. Darüber hinaus solltest du dir einen Shaker mit integriertem Sieb sowie die typischen Martini-Picks – zum Beispiel in der nachhaltigen Edelstahlvariante – zurecht legen, um beim Eintreffen deiner Gäste direkt mit der Zubereitung loslegen zu können.

Und so geht’s:

Fülle zunächst Eiswürfel in den Shaker. Gib dann Gin und Wermut darauf und rühre alles für eine halbe Minute mit einem Cocktailrührstab um. Gebe anschließend den Drink durch ein Barsieb in das vorgekühlte Glas – die Eiswürfel verbleiben dabei im Shaker. Nach Belieben kannst du ein Stück Zitrone samt Schale und mehrere Oliven auf einem Martini-Pick arrangieren und als Deko und Snack hinzufügen.

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved