Sektflöten - Das Glas für deinen liebsten Schaumwein

Was zeichnet eine Sektflöte aus und wie unterscheidet sie sich von herkömmlichen Sektgläsern? Worauf du beim Kauf einer Sektflöte achten solltest, erfährst du hier. Außerdem zeigen wir dir die besten Angebote im Vergleich.

Sektflöten: Das Glas für deinen liebsten Schaumwein
Ob Champagner oder Sekt: In einer Sektflöte sprudelt dein Schaumwein besonders schön!, Foto: Onzeg/iStock
Inhalt
  1. Sektflöten: Die besten Angebote im Vergleich
  2. Wie unterscheiden sich Sektflöten von anderen Schaumweingläsern?
  3. Woraus besteht eigentlich Sekt?

Sektflöten sind besonders hochwertige Gläser für den Genuss verschiedener Schaumweine wie Prosecco, Champagner oder eben – Sekt. Es handelt sich dabei um ein schmales, längliches Glas, das oben breiter ist und nach unten spitz zuläuft. Die Spitze geht in einen runden Fuß, manchmal auch in einen kürzeren Stiel und Fuß über.

 

Sektflöten: Die besten Angebote im Vergleich

Ganz genau nehmen es viele Anbieter mit der Form nicht. So werden teilweise auch andere Sektglasformen oder auch zwei Mischformen als „Sektflöten“ bezeichnet. Und - Hand auf's Herz - deinen Schaumwein genießt du genauso gut in schönen Weingläsern.

 Hier siehst du vier gute Angebote im Vergleich. Alle vier wurden von den Amazonkunden getestet, für gut befunden und auf der Onlineplattform bewertet.

Leonardo Home: Sechsteiliges Sektflötenset „Nizza“

  • Set aus sechs Sektflöten
  • Champagnerglas
  • spülmaschinengeeignet

Eine ganz klassische Flötenform, die vor allem von Champagnergläsern bekannt ist, bekommst du mit dem sechsteiligen Set „Nizza“ von Leonardo. Hier wird das Glas nach unten hin immer enger und geht dort in einen runden Fuß über. Die Sektfontäne verzichtet also auf den Stiel und besteht nur aus Glas und Fuß. Amazon findet das gut und gibt Leonardos Set den Stempel „Amazon’s Choice“. Die Kunden der Onlineplattform geben 4,2 von fünf Sternen. Einer bemängelt aber, dass die Füße abfallen.

Leonardo Home: Sechsteiliges Sektglas-Set

  • Set besteht aus sechs Sektgläsern
  • Größe: 70 x 245 x 70 Millimeter
  • Gewicht: 18,1 Gramm
  • Volumen: 200 Milliliter
  • Material: Klarglas
  • spülmaschinenfest
  • klangschön und stoßfest

Der Bestseller Nummer eins unter den Sektflöten ist auf Amazon diese sechsteilige Sektglasreihe von Leonardo. Das schmale und nach unten hin noch schmaler werdende Glas geht in einen gläsernen Stiel und einen runden Fuß über. 663 Kunden haben das Gläserset bewertet und 4,2 von fünf Sternen verteilt.

Leonardo Home: Elegantes Sektglas „Volterra“ im sechsteiligen Set

  • Set aus sechs Sektkelchen
  • Material: Klarglas
  • Volumen: 185 Milliliter
  • Größe: 7 x 7 x 23 Zentimeter
  • Gewicht: 227 Gramm
  • kugelförmiger Stiel
  • handlich dank feiner, fühlbarer Vertiefungen in der Glaswand

Gläserspezialist Leonardo Home hat noch eine dritte Sektflötenvariante auf dem Markt, die bei den Amazonkunden beliebt ist. Unter dem Namen „Volterra“ siehst du Gläser im Set, die statt durchsichtigem Klarglas eine schöne Schlifftechnik zeigen. Das von oben nach unten schmaler zulaufende Glas geht dabei in einen kugelförmigen Stiel und runden Fuß über. 108 Kunden bewerten das Set mit 4,1 von fünf Sternen. Minuspunkte gibt es für das zerbrechliche Material und leicht klobige Design.

Sektflöten: Das Glas für deinen liebsten Schaumwein
Ob Sektflöten oder Champagnerschale - deinen Schaumwein entfaltet sein Aroma in beiden Varianten gut, Foto: iStock/AM-C

 

 

Wie unterscheiden sich Sektflöten von anderen Schaumweingläsern?

Sektflöten sind eine Unterkategorie der Schaumweingläser. Zu den Schaumweinen zählen Sekt, Prosecco und Champagner. Schaumweingläser gibt es in verschiedenen Formen. Neben der nach unten hin enger werdenden Flöte gibt es drei weitere Unterkategorien: die Tulpen, Kelche und Schalen. Tulpenförmige Schaumweingläser haben ein leicht bauchiges Glas, das nach oben hin schmaler wird und unten in einen langen Stiel und runden Fuß übergeht. Kelche sehen eigentlich aus wie eine Mischung aus Tulpe und Flöte. Sie sind oben etwas breiter und laufen gleichmäßig nach unten hin enger zu. Dort gehen sie in einen länglichen Stiel über. Die breiteste Form des Schaumweinglases ist die Schale. Die hat oft einen kürzeren Stiel und ein sehr bauchiges Glas. Sie wird vor allem mit Champagner in Verbindung gebracht.

Diese Sektgläser gibt es:

  • Sektflöte
  • Sekttulpe
  • Sektkelch
  • Sektschale

Heute werden vor allem die schmaleren Sektflöten und Sekttulpen verwendet. Oft kommen die mitsamt Stiel, der den Sekt vor der Wärme der Hand schützen soll. Die Gläser sind so schmal geschnitten, um zu verhindern, dass die Kohlensäure zu schnell aus dem Schaumwein verschwindet.

 

Woraus besteht eigentlich Sekt?

Sekt ist wie auch Champagner und Prosecco ein Schaumwein, also ein Wein mit Kohlensäure. Oftmals werden für die Sektherstellung verschiedene Weinsorten gemischt. Die gängigste Rebsorte ist dabei der Riesling. Dazu kommen Zucker und Hefezellen. Alles zusammen gärt mindestens sechs, edlere Sorten oft neun Monate. Je nach erzielter Qualität des Sekts geschieht das direkt in der Flasche oder in einem Tank. Dabei entsteht die Kohlensäure. Ist die Gärung beendet, wird Zucker beigemischt, der vorher in Wein aufgelöst wurde.

Dir fehlt noch der richtige Behälter für deinen Sekt? Dann findest du hier schöne Modelle, die deinen Schaumwein schön kühl halten:

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved