Hühnersuppe selber machen - so geht's

Bei Erkältung oder weil sie einfach lecker ist: Zum Hühnersuppe selber machen gibt es immer einen guten Grund! Das klassische Rezept ist einfach zuzubereiten, sehr gesund und durch die Nudeleinlage wunderbar sättigend.

Hühnersuppe selber machen
Das wärmt an kühlen Tagen: Hühnersuppe selber machen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
 

Hühnersuppe selber machen - Zutaten für 10 Personen:

 

Wie koche ich eine Hühnersuppe?

Beim Kochen von Hühnersuppe kommen uns keine Fertigzutaten in den Topf: Die Hühnerbrühe kochen wir kurzerhand selber und werden mit einem aromatischen Geschmack belohnt. So schmeckt's wie bei Oma oder Mama:

Hühnersuppe - Schritt 1:

Brühe ansetzen
Für die Hühnerbrühe werden alle Zutaten mit kaltem Wasser angesetzt, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Sellerie, Petersilienwurzel und Möhren schälen, waschen und grob würfeln. Porree putzen, waschen und in grobe Ringe schneiden. Zwiebeln schälen und vierteln. Tomaten waschen und halbieren. Suppenhuhn waschen. Huhn, vorbereitetes Gemüse, Lorbeer, Nelken, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und 2 EL Salz in einen großen Topf geben. 4 Liter kaltes Wasser angießen, aufkochen und mit leicht geöffnetem Deckel bei schwacher bis mittlerer Hitze ca. 3 3/4 Stunden köcheln

Hühnersuppe - Schritt 2:

Möhren schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. In ein Sieb gießen, kurz abschrecken und gut abtropfen lassen. 

Hühnersuppe - Schritt 3:

Hühnerbrühe passieren
Durch ein sauberes Geschirrtuch gegossen, wird die Brühe besonders klar, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Huhn aus der Brühe nehmen, gut abtropfen lassen. Brühe durch ein Sieb gießen und Suppengemüse abtropfen lassen. Brühe (ca. 3,5 Liter) in einem großen Suppentopf aufkochen, Möhren zufügen, aufkochen und ca. 6 Minuten garen

Hühnersuppe - Schritt 4:

Inzwischen Fleisch von Haut und Knochen lösen und zerzupfen. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Erbsen, Fleisch und Nudeln zur Brühe geben, kurz erhitzen. Hühnersuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreut anrichten. 

 

Welche Einlage passt zu Hühnersuppe?

Neben dem Klassiker mit Suppengrün und Nudeln, lässt sich Hühnersuppe vielseitig abwandeln und immer wieder neu interpretieren. Zum Beispiel asiatisch in verschärfter Variante mit Ingwer, Chilischoten, Zitronengras, Pak Choi und frischem Koriander. Oder mal mit Reis, Frühlingsgemüse oder Blattspinat. Für unsere Blitz-Rezepte greifen wir auf selbstgemachte Fleischbrühe aus dem Vorrat zurück und verwenden gerne Hähnebrust mit Knochen anstatt ein ganzes Suppenhuhn.

Was ebenfalls super zu Hühnersuppe passt, sind Eier - ob als Suppeneinlage, in Form von Eierstich, oder verqwuirlt in der Brühe für mehr Bindung.

 

Wie lange kann man Hühnersuppe aufbewahren?

Das Rezept für die Hühnersuppe ist auf 10 Personen ausgelegt, da ein ganzes Huhn verarbeitet wird. Zum Glück ist das Einfrieren von Hühnersuppe gar kein Problem. Die Nudeln lässt du dann allerdings besser außen vor, da sie sonst matschig werden. Zum Hühnersuppe einfrieren eignen sich frostbeständige Vorratsdosen oder Gefrierbeutel - so kannst du die Suppe leicht in praktische Portionen einteilen, platzsparend im Tiefkühlfach unterbringen und später ganz fix wieder aufwärmen. 

Bevor du die Suppe kaltstellst oder einfrierst, muss sie vollständig ausgekühlt sein! Frisch zubereitet, hält sich Hühnersuppe mehrere Tage im Kühlschrank. Riecht sie sauer und wirft Bläschen, solltest du sie entsorgen.

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved