Die besten Suppeneinlagen

Eine herrliche Brühe ist bei den meisten Suppen nur die halbe Miete – die selbst gemachten Suppeneinlagen machen sie letztendlich zu etwas ganz Besonderem. Dabei solltest du unbedingt beachten, dass für klare Suppen andere Einlagen schmecken, als zu Cremesuppen.

Die Suppeneinlage sollte kleingehalten sein, sodass sie sich gut mit dem Löffel essen lässt und auf den jeweiligen Geschmack der Suppe angepasst sein. Hier haben wir eine kleine Auswahl an Ideen für dich zusammengestellt.

 

Suppeneinlagen für klare Suppen:

 

Suppeneinlagen für Cremesuppen:

 

Perfekt für jeden Tag – schnelle Suppeneinlagen

Schnelle Suppeneinlage
Aus getoastetem Brot entstehen ruckzuck knusprige Croûtons, Foto: Food & Foto Experts

Wenn es mal schnell gehen muss, geht nichts über einfache Suppeneinlagen. Für Cremesuppen haben wir einen tollen Trick für rasante Croûtons für dich. Dafür röstest du das Brot zunächst ganz einfach im Toaster, schneidest es daraufhin in Würfen und gibst diese auf die Suppe. Für ein tolles Knoblaucharoma kannst du vor dem Schneiden eine Knoblauchzehe halbieren und mit der Schnittfläche über das Brot reiben. Croûtons lassen sich übrigens auch wunderbar aus dunklem Brot zaubern!

Eine tolle Idee für klare Suppen sind kleine Nudeln, zum Beispiel in ABC- oder Sternchenform. Die garen ganz einfach in der Brühe mit und der Aufwand könnte nicht geringer sein. Zudem sind sie eine schöne sättigende Komponente.

 

Suppentoppings – da geht noch was

Die Suppe ist fertig, die Einlagen ausgesucht, aber der letzte Schliff fehlt? Da kommen unsere Suppentoppings gerade recht! Vor allem Cremesuppen profitieren von raffinierten Ideen, die man auf der Suppe verteilen kann, gehen sie doch dank der cremigen Konsistenz nicht unter.

 

Tolle Rezepte mit raffinierten Suppeneinlagen

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved