Kleine Umweltretter - Nachhaltige Produkte für deine Küche

Laura-Lou Hoffmann

Wer in der Küche auf nachhaltige Produkte setzt, schützt nicht nur unsere Umwelt, sondern spart auch noch eine Menge Geld. Wir haben verschiedene Zero Waste-Alternativen getestet und sind hin und weg! Hier kommen unsere Favoriten, die in unserem Haushalt definitiv nicht mehr fehlen dürfen.

Nachhaltige Produkte Küche
Foto: iStock/happy_lark
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Bienenwachstücher im Praxis-Test
  3. Dauerbackfolie im Alltagscheck - Sinnvoller Backpapier-Ersatz oder lästige Gummimatte?
  4. Welche nachhaltigen Produkte wir sonst noch lieben
  5. Was sind nachhaltige Produkte?
  6. Darum sind nachhaltige Produkte im Haushalt so wichtig
  7. Bienenwachstücher selber machen
  8. Nachhaltige Putzmittel selber herstellen - so geht's
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Von der Backpapier-Alternative über Einkaufsnetze: Die Auswahl an nachhaltigen Produkten für die Küche ist riesig
  • Bienenwachstücher als Alternative zu Frischhaltefolie, kannst du sogar ganz simpel selbst herstellen
  • Bei nachhaltigen Produkten geht es vor allem darum, weniger (Plastik-)Müll zu produzieren und auf umweltfreundliche Rohstoffe zurückzugreifen
 

Bienenwachstücher im Praxis-Test

Bienenwachstücher sind DIE Dauerbrenner, wenn es um Alternativen zu Frischhaltefolie geht. Deswegen sind die kleinen Müllvermeider auch bei mir eingezogen. Zugegeben, der erste Test war etwas unbeholfen. Denn im Gegensatz zu echter Frischhaltefolie sind Bienenwachstücher viel dicker und bleiben nicht von selbst kleben. Nachdem ich den Dreh raus hatte, gelang es mir auch, das Tuch am Behälter zu befestigen. Und siehe da: Das Bienenwachstuch hat die Lebensmittel genau so gut frisch gehalten, wie die Frischhaltefolie. Der Kuchen ist schön saftig geblieben und der Salat im Kühlschrank nicht ausgetrocknet. Das Bienenwachstuch hat den Test also erfolgreich bestanden. Und hier gibt's die plastikfreie Alternative zum Nachshoppen:

Acht Bienenwachstücher im Set

In diesem Set von Balfer sind acht Bienenwachstücher enthalten. Diese bestehen ausschließlich aus nachhaltigen Stoffen wie Baumwolle, Bio-Jojobaöl, Bio-Bienenwachs und natürliches Baumharz, welches eine antibakterielle Wirkung hat. Die acht Tücher kommen in drei verschiedenen Größen. Praktisch, denn das erspart dir das Zuschneiden. Nach dem Benutzen kannst du die Tücher einfach mit etwas Wasser und milder Seife abwaschen und wiederverwenden. Und wenn sie ihr Soll erfüllt haben, sind sie biologisch abbaubar und damit sogar für den Kompost geeignet.

Bienenwachstücher die helfen

Kochst du gerne Marmelade für Freunde oder Familie? Oder steht eine Party an, zu der du etwas zum Buffet beisteuern willst? Dann eignen sich die Bienenwachstücher von beegut perfekt, denn durch die Muster sehen die Tücher richtig schick aus und machen sich perfekt auf Einmachgläsern. Wer es noch etwas auffälliger mag, kann die Tücher auch mit Natur-Mustern kaufen. Das Beste am Kauf dieser Tücher: Pro Verkauf spendet beegut einen Betrag an Projekte zum Schutz von Wild- und Honigbienen. 

 

Dauerbackfolie im Alltagscheck - Sinnvoller Backpapier-Ersatz oder lästige Gummimatte?

Auf ein nachhaltiges Produkt war ich ganz besonders gespannt: Dauerbackfolie! Bei mir ist der Backofen quasi im Dauerbetrieb, der Verschleiß von Backpapier entsprechend hoch. Aber kann die Alternative mithalten, wenn es um knusprige Rosmarinkartoffeln, Ofengemüse oder knackiges Ciabatta geht? Ja! Beim Backvorgang merke ich keinen Unterschied zum klassischen Backpapier und auch die Ergebnisse sind mindestens genau so knusprig. Und nach dem Benutzen? Kann ich die Matte einfach mit Wasser und Spüli abwaschen und wieder benutzen - und kein unnötiger Müll wird produziert.

Dauerbackfolie für jeden Anlass

Das Dauerbackfolien-Set von Amazy ist ein echter Allrounder. Enthalten sind neun Backfolien für verschiedenste Zwecke. Zum Beispiel klassisch Viereckig, aber auch eine Runde Folie für Springformen und eine eckige Folie für Kastenformen. Die Teile sind Teflonbeschichtet, weshalb garantiert nicht anklebt. Nach dem Benutzen kannst du die Matten sogar in der Spülmaschine reinigen.

Noch mehr Backpapier-Ersatz findest du hier!

 

Welche nachhaltigen Produkte wir sonst noch lieben

Selbstverständlich gibt es noch unzählige weitere Produkte, die deinen Haushalt und deine Küche nachhaltiger machen können. Und egal welches Produkt wir getestet haben, wir waren begeistert von den umweltfreundlichen Alternativen. Deshalb kommen hier unsere Must-Haves unter den nachhaltigen Produkten auf einen Blick für dich zum Nachshoppen!

Plastikfrei einkaufen mit Gemüsebeuteln

400 Millionen Tonnen Plastik wurden 2019 weltweit in einem Jahr produziert. Eine erschreckende Zahl, die der Bund für Umwelt und Naturschutz und die Heinrich-Böll-Stiftung im Plastikatlas veröffentlicht haben. Rund ein Drittel davon machen Verpackungen aus - dabei können wir vor allem beim EInkaufen so einfach Plastik einsparen! Zum Beispiel indem wir zu unverpacktem Obst und Gemüse greifen. Damit du deine Lebensmittel trotzdem sicher nach Hause befördern kannst, sind solche wiederverwendbaren Stoffbeutel optimal. Und sollte doch mal eine Erdbeere den Beutel verschmutzen, kannst du ihn im Anschluss ganz simpel in der Waschmaschine reinigen.

Essen To Go - Ganz ohne Müll!

Du isst gerne außer Haus und lässt dir deinen Lunch meistens einpacken? Geht auch ohne Müll! Denn sehr viele Restaurants und Lieferdienste erlauben es, dass du dir deine To Go Box selbst mitbringst. Auch beim Einkauf auf dem Wochenmarkt kannst du dadurch viel Plastik sparen. Optimal sind dafür sogenannte Bento-Boxen. In diesen ist ein verschiebbarer Trenner enthalten, sodass du Gemüse vom Reis oder Soße getrennt vom Rest transportieren kannst. Versuch es doch einfach mal in der nächsten Mittagspause!

Noch mehr Meal-Prep-Boxen gibt es hier.

Wiederverwendbare Edelstahlflaschen

Pfand ist nicht gleich Pfand - und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Einweg- und Mehrweg-Pfand? Ganz einfach: Mehrweg-Pfandflaschen werden gesäubert und wiederbefüllt, während Einwegpfand in den Recycling-Kreislauf geführt wird. Ganz klar also, dass Einweg-Pfand nicht unbedingt die beste Lösung für unsere Natur ist. Als kleine Fausregel hilft vielleicht: Hartplastik und Glasflaschen sind so gut wie immer Mehrweg. Dünnes Plastik, was du leicht eindrücken kannst, ist eigentlich immer Einweg-Pfand.

Aber um das ganze Wirrwarr zu vermeiden und einen Teil zu einer gesunden Umwelt beizutragen, empfehlen wir dir auf Edelstahl-Flaschen oder BPA-freie Trinkflaschen zurückzugreifen. Diese sind der allerbeste Weg, die Umwelt zu schützen und immer etwas zum Trinken dabei zu haben. 

Cocktails schlürfen ohne schlechtes Gewissen

Egal ob ein kühler Eiskaffee oder eine erfrischende Limo - der Strohhalm darf nicht fehlen. Denn damit schmeckt alles gleich doppelst so gut. Die meisten Restaurants verzichten mittlerweile schon auf die Plastik-Version. Höchste Zeit also, dass die nachhaltige Alternative auch bei uns einzieht. Die Edelstahlstrohhalme von AllEco kommen in gerader und gebogener Form und mit passender Reinigungsbürste. So sind die Teile fix gesäubert und für den nächsten Drink bereit.

 

Was sind nachhaltige Produkte?

Mit nachhaltigen Produkten versuchen wir unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Das bedeutet zum Beispiel nur Produkte aus recyclebaren oder natürlichen Rohstoffen zu verwenden- oder plastikfreie Produkte, die im besten Falle sogar wiederverwendbar sind. Besonders nachhaltige Rohstoffe sind zum Beispiel Bambusfasern, Bio-Baumwolle oder Bienenwachs.

 

Darum sind nachhaltige Produkte im Haushalt so wichtig

Nachhaltigkeit trägt zum Schutz unseres Klimas und der Umwelt bei. Je nachhaltiger und umweltbewusster wir leben, desto weniger belasten wir unser Ökosystem mit überflüssigem Müll, der kaum noch abgebaut werden kann. Viel Müll lässt sich sehr unkompliziert vermeiden, zum Beispiel durch die oben vorgestellten Produkte. 

 

Bienenwachstücher selber machen

Bienenwachstücher kannst du übrigens auch ganz simpel selbst machen. Auch für Kinder kann das eine tolle Beschäftigung sein. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie es geht.

Das brauchst du

  • Stoffreste aus Baumwolle oder Leinen
  • Bienenwachs (z.B. von Aletheia)
  • Jojobaöl (z.B. von Bionoble)
  • Backpapier
  • einen Pinsel

Und so geht es

  1. Schneide dir zuerst deine Stoffreste so zu, wie du sie brauchst. Wir empfehlen dir verschiedene Größen und eine Varianz aus runden und eckigen Tüchern.
  2. Jetzt wird der Stoff auf das Backpapier gelegt und mit dem Jojobaöl eingestrichen.
  3. Jetzt werden die Bienenwachspastillen geschmolzen. Das kannst du bei ca. 85 Grad im Backofen, auf dem Herd oder in der Mikrowelle machen.
  4. Dann wird das flüssige Wachs auf den geölten Tüchern verstrichen. Alles muss bedeckt sein, aber nicht zu dick, sonst bricht das Wachs später.
  5. Jetzt werden die Tücher zum Trocknen aufgehängt. Wenn alles fest ist, sind deine Tücher einsatzbereit.
 

Nachhaltige Putzmittel selber herstellen - so geht's

 
Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved