Pizzaschaufel

Holz, Aluminium oder Edelstahl?

Für Grill und Ofen: Wenn du frische, selbst gemachte Pizzen wie ein Profi backen willst, brauchst eine Pizzaschaufel. Ein kleiner Ratgeber.

Mit der Pizzaschaufel die Pizza ganz einfach rausholen
Mit der Pizzaschaufel die Pizza ganz einfach rausholen, Foto: iStock
 

Zwei Modelle zur Auswahl

Weil Holz und Edelstahl in Sachen Qualität und Kundenbewertung meist am besten abschneiden und die Materialien unbedenklich sind: Hier zwei Pizzaschaufeln bzw. Pizzaschieber, die auch auf Amazon extrem gut ankommen.

Pimotti Pizzaschaufel

• Größe: 29 x 40 cm
• kurzer Griff
• Holz

Die Pimotti Pizzaschaufel besteht aus unbehandeltem Sperrholz und liegt mit 6 Millimetern Dicke relativ leicht in der Hand. Trotzdem kann der Pizzaschieber mit bis zu 2,5 kg belastet werden. Am vorderen Ende ist das Holz schräg angeschnitten, damit die Schaufel einfacher unter die Pizza geschoben werden kann.

 

Premium Pizzaschieber

• Größe: 25,3 cm Durchmesser
• Stillänge: 16 cm
• Edelstahl

Ein Bestseller bei Amazon: Die hochwertige Pizzaschaufel aus Edelstahl hat einen langen Holzgriff und kann bei hoher Hitze besonders sicher benutzt werden. Die runde Schaufelform und der angewinkelte Griff kann auch zum Anheben von Torten benutzt werden. Die Kundenmeinung ist überwiegend positiv. Einzig die etwas scharfen Kanten werden bemängelt.

 
 

Pizzaschaufel: Darum brauchst du sie

Für original neapolitanische Pizzen wie beim Italiener brauchst du vor allem einen ordentlichen Hefeteig und richtig viel Hitze. Die notwendige Temperatur erreichst du in einem Steinofen oder mit einem Pizzastein. Das sind Natursteine, die du in den Backofen oder in einen Kugelgrill legen kannst. Wenn sie richtig aufgeheizt sind, kommt die Pizza drauf und ist in wenigen Minuten fertig.

Das Problem: Ohne Pizzaschaufel bekommst du die frische, weiche Pizza nicht auf den Stein gehoben. Einige Pizzabäcker legen sogar zuerst den ausgerollten Teig auf die Schaufel und belegen ihn erst dann. Wenn du deine Pizza auf dem kalten Backblech vorbereitest und in den Ofen schiebst, dann brauchst du keine Pizzaschaufel. Eine wirklich richtig gute Pizza wird dir damit aber nie gelingen.

Hier findest du die beliebteste Pizzaschaufel bei Amazon

 

Pizzaschaufel kaufen – aber welche?

Es gibt Pizzaschaufeln aus Holz, Aluminium und Edelstahl. Ihren Zweck erfüllen alle Materialien. Pizzaschaufeln aus Edelstahl sind robust und pflegeleicht, kosten in der Regel aber etwas mehr.

Holz

Sehr beliebt sind Pizzaschaufeln aus naturbelassenem Holz. Bei gewissenhafter Reinigung schneiden Holzutensilien hinsichtlich der Küchenhygiene genauso gut ab wie andere Materialien – das bestätigen auch die Laboruntersuchungen von Experten. Wichtiger ist vielmehr die Länge des Stils. Bei großen und sehr heißen Öfen, ist ein langer Griff einfach sicherer.

Aluminium

Und was ist mit Pizzaschaufeln aus Aluminum? Pizzaschieber aus Alu sind leicht und günstig. Aber: Aluminium gerät zunehmend in die Kritik. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) empfiehlt, die Verwendung von aluminiumhaltigen Materialien zu reduzieren. Vor allem bei unbeschichteten Küchenutensilien können große Mengen auf das Lebensmittel übergehen. Da die Pizza aber nur sehr kurz mit der Schaufel in Kontakt kommt, dürfte das Risiko ausgesprochen minimal sein.

Tipp: Für eine perfekte Pizza empfehlen wir einen Mini Pizzaofen

Hier findest du diese Pizzaschaufel bei Amazon

 

Pizzaschaufel: Fazit

Für Pizzen aus frischem, selbst gemachten Hefeteig ist eine Pizzaschaufel unerlässlich. Damit der Teig nicht an der Pizzaschaufel haftet, empfehlen wird dir aber, die Oberfläche mit etwas Mehl oder Weizengries zu bestreuen. Dann rutscht die Pizza besser von der Schaufel.

Auch Interessant ist für Pizza-Liebhaber ein Flammkuchenofen

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved