Salzmühle

Alles, was du wissen musst

Alles über Salzmühlen: Welche Vorteile frisch gemahlenes Salz hat, was du beim Kauf beachten solltest – und beliebte Modelle von Amazon.

Salzmühle: Alles was du wissen musst
Die schönsten Salzmühlen
Inhalt
  1. Salzmühlen: Beliebte Modelle
  2. Warum du Salz selbst mahlen solltest
  3. Tipps für den Kauf einer Salzmühle
  4. Salzmühle: Zwei Tipps

Ohne Salz ist das Leben nicht süß, besagt ein altes russisches Sprichwort. Auch wenn heute immer wieder vor zu hohem Salzkonsum gewarnt wird: Ohne das berühmte Salz in der Suppe würde fast jedem Gericht die Würze und geschmackliche Tiefe fehlen – selbst in Desserts und Süßigkeiten. Wir erklären dir, warum Salz frisch aus der Mühle kommen sollte und welche wunderbaren Salzsorten es gibt. Plus: die beliebtesten und kräftigsten Salzmühlen im Vergleich.

 

Salzmühlen: Beliebte Modelle

Grobes Salz kann hartnäckig sein. Es ist auch nicht gerade zimperlich und kann das Material angreifen. Wichtig ist deshalb ein robustes, widerstandsfähiges Mahlwerk. Hier sind Salzmühlen, die Kunden nach dem Kauf überzeugt haben. Und die zeigen: Auf ein hochwertiges Mahlwerk kommt es an.

Lars Nysøm Salzmühle

  • Größe: 28,7 x 5 cm
  • Keramikmahlwerk
  • stufenlos verstellbarer Mahlgrad

Zeitloses skandinavisches Design: Die Lars Nysøm Salzmühle ist eine elegante und hochgewachsene Schönheit mit extragroßer Füllkammer für das Salz. Das stufenlos verstellbare Mahlwerk reibt Meer- oder Steinsalze von grob bis sehr fein. Auch Pfeffer und andere Gewürze können mit der Mühle gemahlen werden. Die Amazon-Kunden sind begeistert und loben die Qualität und das edle Look-and-feel der Salzmühle.

Oxo Salzmühle

  • Größe: 14 x 5,6 cm
  • Material: Acrylglas / Edelstahl
  • Keramikmahlwerk
  • Mahlgrad in fünf Stufen einstellbar

Eine schlichte, aber elegante Oxo Salzmühle mit relativ großem Füllvolumen, die dennoch gut in der Hand liegt. Der Mahlgrad lässt sich bequem von außen regulieren, was bei vielen Salzmühlen nicht selbstverständlich ist. Einziger Nachteil: Der Mahlgrad lässt lediglich fünf verschiedene Stufen zu. Einigen wenigen Kunden ist das Salz in der kleinsten Einstellung jedoch nicht fein genug.

WMF Salzmühle

  • Größe: 14 x 6 cm
  • Material: Echtglas / Edelstahl
  • Keramikmahlwerk
  • stufenlos verstellbarer Mahlgrad

Aus dem Traditionshaus mit über 150-jähriger Geschichte kommt ein besonders präzises Mahlwerk, das bei jeder Drehung gleichmäßig viel Salz in der gewünschten Körnung mahlt. Diese WMF Salzmühle wird auch mit dem härtesten Steinsalz fertig. Zehn Jahre Garantie gibt der Hersteller auf das Keramikmahlwerk. Plus: Ein Deckel über dem Mahlwerk schützt das Salz vor Feuchtigkeit.

Peugeot Elis Sense elektrische Salzmühle

  • Größe: 20 x 5 cm
  • Material: Acrylglas / Edelstahl
  • Keramikmahlwerk
  • elektrisch betrieben
  • Mahlgrad in sechs Stufen einstellbar
  • inklusive Vorratsglas und Einfülltrichter

Der Rennwagen unter den Salzmühlen: Die Mahlwerke des französischen Autoherstellers sind legendär, deren Tradition reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Bei dieser elektrischen Salzmühle Elis Sense von Peugeot musst du nur den Deckel und den oberen Teil der Mühle gleichzeitig berühren und die Sensoren starten dann den Motor. Besonders praktisch: Der Mahlgrad kann bequem am Fuß der Mühle eingestellt werden – von fein bis extra grob.

 

Warum du Salz selbst mahlen solltest

Ob Meersalz oder Steinsalz, rosafarbenes Himalaya-Salz oder das berühmte schwarze Gold aus Hawaii – es gibt so viel mehr als raffiniertes Kochsalz aus dem Streuer. Einige Sorten schimmern in verschiedenen Farben, andere enthalten neben Natrium noch weitere wertvolle Mineralien und Spurenelemente. Und das Beste: Mit einer Salzmühle kannst du die Größe der Körnung selbst bestimmen. Mal muss das Salz fein gemahlen im Gericht aufgehen, bei anderen Gerichten sorgt vor allem das Knackige von grobkörnigem Salz für spannende Akzente.

Und noch ein Grund für selbst gemahlenes Salz: Mit einer Salzmühle kannst du edle Gewürzsalze selbst kreieren. Zum Beispiel grobes Meersalz mit aromatischer Hibiskusblüte oder zartes Flor de Sal, die berühmte Salzblume aus Spanien, mit mediterranen Kräutern wie Rosmarin, Oregano, Thymian und Majoran. Viele Gourmets schätzen auch Vanillesalz, das der Gewürzpapst Alfons Schuhbeck populär gemacht hat. Deiner Fantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt.

 

Tipps für den Kauf einer Salzmühle

Das Mahlwerk ist das A und O – vor allem bei Salzmühlen, da einige Salzsorten härter als andere Gewürze sind. Wir empfehlen in erster Linie Mahlwerke aus Keramik. Dieses Material ist robuster als Stahl und widerstandsfähig gegenüber Korrosion. Das ist wichtig, da Salz aggressiv ist und in Verbindung mit Feuchtigkeit dem Material zusetzen kann.

Ob du dich für eine manuelle Salzmühle oder eine elektrische entscheidest, ist letztendlich Geschmacksache. Wichtig ist jedoch, neben dem Mahlwerk, die Möglichkeit, verschiedene Mahlstufen einstellen zu können. Achte auch auf ein ausreichend großes Füllvolumen. Das ist insofern entscheidend, da Salz häufig in größeren Mengen gebraucht wird, als das bei Pfeffer oder Gewürzen der Fall ist. An zu kleinen Salzmühlen wirst du schnell die Freude verlieren. 

Um dir das Leben in der Küche zu erleichtern, können einige nachfolgende Küchenwerkzeuge interessant für dich sein:  

 

Salzmühle: Zwei Tipps

Zwei praktische Tipps: Bei einigen Salzmühlen befindet sich das Mahlwerk im Kopf der Mühle. Du musst die Mühle dann zwar jedes Mal umdrehen, dafür fallen aber keine Krümel mehr auf die Tischdecke. Und falls du gern mit unterschiedlicher Körnung experimentieren möchtest, empfehlen wir dir Salzmühlen, bei denen sich der Mahlgrad unkompliziert an der Außenseite einstellen lässt. Das ist leider nicht bei allen Modellen möglich.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved