close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Die 5 häufigsten Fehler beim Vanillekipferl backen

Zerlaufener Teig, zu trocken, unaromatisch: Beim Vanillekipferl backen kann der ein oder andere Fehler passieren. Wir geben praktische Tipps, wie sie diese vermeiden beziehungsweise beheben können, damit dem Plätzchengenuss in der Advents- und Weihnachtszeit nichts mehr im Wege steht.

Keine Pannen mehr beim Vanillekipferl backen! Wir geben Tipps zu den häufigsten Problemen:

 

1. Die Vanillekipferl zerlaufen beim Backen

  • Kühle den Teig vorm Verarbeiten ausreichend
  • um sicherzugehen, dass die Plätzchen nicht zerlaufen, kannst du die geformten Kipferl vor dem Backen noch einmal kühlen.
 

2. Die Kipferl zerbrechen

  • Lasse die gebackenen Kipferl immer kurz abkühlen, bevor du sie vom Blech nimmst.

 

3. Die fertigen Vanillekipferl sind zu trocken

  • Nicht zu lange backen! 10-12 Minuten bei 175 °C (Ober-/Unterhitze) reichen aus. Eine helle Backfarbe ist gewollt. Die Kipferl sind fertig, wenn die Spitzen leicht Farbe bekommen.
 

4. Die Puderzuckerschicht klumpt und wird nicht gleichmäßig

  • Mische Puderzucker und Vanillezucker und siebe die Mischung über die heißen Vanillekipferl. In Puderzucker gewälzte Kipferl sind oft nicht so hübsch!
 

5. Die Vanillekipferl schmecken nicht nach Vanille

  • Verwende beim Backen echte Vanille statt künstlich aromatisierten Vanillinzucker. Wir empfehlen gekauften Bourbon-Vanillezucker oder selbstgemachten Vanillezucker.

Viel Spaß beim Plätzchen backen und gutes Gelingen!

Mehr zum Thema Plätzchen

Kategorie & Tags
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved