Die beste Pizzaschere - praktische Schneider im Überblick

Ein runder, knuspriger Teig, köstlicher Belag und mit Käse überbacken – Pizza mag wirklich jede*r. Damit die italienische Spezialität schnell servierbereit ist, kann eine Pizzaschere behilflich sein. Wir verraten dir, welche Top-5-Geräte auf dem Markt besonders überzeugen.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Pizzaschere und weitere Küchenutensilien liegen auf einer Arbeitsplatte
Eine Pizzaschere sollte in keiner Küche fehlen, Foto: iStock/klenova
Inhalt
  1. Die beste Pizzaschere für dich
  2. Die Pizzaschere für einen Hochgenuss in kleinen Stücken
  3. Die wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Pizzaschere
  4. Fazit: Hohe Schneidekraft zu einem fairen Preis
 

Die beste Pizzaschere für dich

Wer gerne und viel Pizza isst, weiß: Mit einer praktischen Pizzaschere landet dein Lieblingsessen noch schneller auf dem Tisch. Außerdem ermöglichen die scharfe Klinge und die abgewinkelte Form der Pizzaschneider-Alternative müheloses Schneiden. Die zerlegbare Bauweise gewährleistet derweil eine rückstandslose Reinigung. So manche Pizzaschere verfügt noch über einen Heber zum Entnehmen des Pizzastücks. Zahlreiche Modelle eignen sich auch als herkömmliche Küchenschere - dieser schicke Pizzaschneider von Dreamfarm zum Beispiel:

 

Die Pizzaschere für einen Hochgenuss in kleinen Stücken

Pizza mit dem Messer in kleine Stücke zu schneiden kann sehr mühselig sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Ehe du fertig bist, ist die Pizza schon abgekühlt und der Film im Fernsehen schon gestartet. Schneller und einfacher geht das Schneiden hingegen mit einer Pizzaschere. Ganz ohne Verrutschen des Belags kannst du die runde Köstlichkeit mit nur wenig Widerstand in beliebig viele Stückchen teilen. Wir zeigen dir die verschiedenen Ausführungen von Pizzascheren und worauf es ankommt, damit du nie wieder am Schneiden eines Pizzarands verzweifelst.

2 in 1: Pizzaschneider mit Heber von Küchenprofi

Wenn du auf der Suche nach einer mittelpreisigen und gleichzeitig wirksamen Lösung für das Zerteilen deiner Pizza bist, dann solltest du dir die Pizzaschere von Küchenprofi anschauen. Der Soft-Touch-Griff macht das Schneiden noch angenehmer. Nachdem du die Pizza mit den scharfen Klingen geschnitten hast, kannst du die einzelnen Stücke mit dem integrierten Heber anheben und auf einem Teller platzieren.

Die wichtigsten Fakten:

  • Verarbeitung: Edelstahl und Kunststoff
  • Reinigung: Zerlegbare Bauweise
  • Länge: 27,1 cm
  • praktische Zusätze: Heber, Soft-Touch-Griff
  • Design: schlicht mit silbernen und schwarzen Elementen

Günstige Pizzaschere aus Kunststoff: Pizzaschneider von Fackelmann

Diese Pizzaschere von Fackelmann ist aus Kunststoff und entsprechend preiswert. Trotzdem (oder gerade deswegen) hat sich der bewährte Zerteiler bereits einen festen Platz in vielen Küchen gesichert. Das hochwertige und langlebige Material in Schwarz und die geschwungene Form der Schere vermeiden beim Schneiden Kratzer auf den Oberflächen. Dabei kann die Schneidekraft der Kunststoffschere durchaus mit herkömmlichen Klingen aus Metall mithalten. Durch die Hitzebeständigkeit bis 180 Grad kannst du deine Pizza bedenkenlos schneiden, sobald du sie aus dem Ofen genommen hast. Praktisch ist, dass du den Küchenhelfer nach der Benutzung einfach in der Spülmaschine reinigen lassen kannst.

Alle relevanten Eckpunkte auf einem Blick:

  • Verarbeitung: robuster Kunststoff
  • Reinigung: Spülmaschinengeeignet
  • Länge: 26 cm
  • praktische Zusätze: Hitzebeständig, schonende Eigenschaften
  • Design: Gebogene Form in Schwarz

Scharfe Klinge für höchste Ansprüche

Die einfache und dennoch effektive Konstruktion der Pizzaschere von triangle erlaubt dir besonders müheloses und sauberes Schneiden. Dank der scharfen Klinge, der Stabilität und der sehr hoch abgewinkelten Griffe eignet sich das qualitätsstarke Modell auch für die hohen Ansprüche von Profi- und Hobbyköchen. Oberflächenschonend und ohne Verrutschen kannst du bis zum Blechrand deine Lieblingspizza durchtrennen, während deine Hände gänzlich sauber bleiben. Und auch andere Gerichte aus dem Ofen kannst du mit dem scharfen und widerstandsfähigen Alltagshelfer aus hochwertigem, rostfreiem Edelstahl ohne großen Kraftaufwand schneiden.

Erfüllung der Ansprüche dank folgender Merkmale:

  • Verarbeitung: Edelstahl
  • Reinigung: Spülmaschinengeeignet, zerlegbare Bauweise
  • Länge: 24,5 cm
  • praktische Zusätze: Hoch abgewinkelte Griffe, schonende Eigenschaften
  • Design: silberne Klingen, rote und grüne Griffe

Gut und günstig: Pizzaschere von Hihey

Dass ein hervorragender Schnitt auch zu sehr günstigen Preisen realisierbar ist, beweist der Pizzaschneider von Hihey. Durch ihre stabile Bauweise mit scharfen Edelstahlklingen und ergonomischen, leicht abgewinkelten Griffen erfüllt der Küchenhelfer alle Anforderungen. Bringe den mitgelieferten Heber in Dreieckform an den Klingen an, um die Pizzastückchen anzuheben und ansprechend zu platzieren. Durch das unkomplizierte Abnehmen dieser Vorrichtung erhältst du eine stabile Küchenschere für vielfältige Einsatzzwecke.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • Verarbeitung: Edelstahl
  • Reinigung: Spülmaschinengeeignet
  • Länge: 27,5 cm
  • praktische Zusätze: Leicht abgewinkelte Griffe, abnehmbarer Heber
  • Design: silberne Klingen, schwarz-rote Griffe
 

Die wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Pizzaschere

Damit du nie wieder Probleme beim Schneiden deiner Pizza hast, solltest du bei deiner Kaufentscheidung nicht nur die Optik, sondern vor allem die Leichtgängigkeit und Stabilität der Schere sowie die Position der Griffe berücksichtigen. Lange Klingen und abgewinkelte Griffe, die bestenfalls auch ergonomische Eigenschaften aufweisen, machen das Zerteilen besonders angenehm. Achte außerdem darauf, dass die Pizzaschere oberflächenschonend ist, sodass du deine Pizza bedenkenlos an jedem Ort zerteilen kannst.

Damit dir auch nach der Benutzung ein hoher Aufwand erspart bleibt, sollte das Küchenwerkzeug für eine einfache Reinigung spülmaschinengeeignet oder alternativ zerlegbar sein. Ein Heber an der Schere ist kein Muss, aber ein praktisches Extra, das das Servieren der Pizzastücke vereinfacht.

 

Fazit: Hohe Schneidekraft zu einem fairen Preis

Welche Ausführung für deinen Haushalt geeignet ist, hängt in erster Linie von deinen persönlichen Präferenzen ab. Hohe Schneidekraft und Langlebigkeit zu fairen Preisen erhältst du in jedem Fall mit der Pizzaschere von Gefu – der widerstandsfähige Pizzazerteiler liegt nicht nur angenehm in der Hand, sondern ermöglicht auch ein schnelles Servieren dank des fest angebrachten Hebers.

Wenn du ein Modell bevorzugst, das weniger Platz in der Schublade benötigt und dennoch ein Anheben der Pizzastücke möglich macht, ist eine Schere mit abnehmbarem Heber die richtige Wahl. Möchtest du sehr regelmäßig verschiedene Gerichte aus dem Ofen sauber schneiden, empfehlen wir dir ein etwas teureres Profiwerkzeug mit höher abgewinkelten Griffen und ohne störenden Heber.

Empfindest du eine Handreinigung der zerlegbaren Einzelteile als lästig, dann entscheide dich für ein rostfreies Modell, das für die Spülmaschine geeignet ist. Doch egal, für welche Pizzaschere du dich schlussendlich entscheidest – alle hochwertigen Modelle ermöglichen dir einen schnelleren Genuss der runden Köstlichkeit in mundgerechten Stückchen!

Kategorie & Tags
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved