Pizzataschen - so geht's

Unsere lecker gefüllten Pizzataschen sind nicht nur einfach gemacht, sie schmecken auch zu vielen Gelegenheiten. Ob Partybuffet, Mädelsabend oder zum Brunch – diese Pizzen im Taschenformat werden alle lieben. So bereitest du sie zu:

Ist der Hefeteig erst einmal vorbereitet, gelingen diese Pizzataschen im Handumdrehen. Gefüllt werden können sie nach Herzenslust: so kann jeder gleich zugreifen, sobald sie frisch und knusprig aus dem Ofen kommen. Wir erklären, wie die Mini-Pizzen gelingen:

 

Das benötigst du für 4 Pizzataschen:

 

Wie macht man Pizzataschen?

  1. Olivenöl in einen Topf geben, Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitanschwitzen. Passierte Tomaten hinzugeben und umrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Basilikumblätter zerkleinern und in den Topf geben.
  2. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Je eine der Teigkugeln ausrollen und auf der Hälfte Käse und Peperoni-Salami verteilen. Zuklappen und an den Rändern festdrücken.
  3. Auf ein Backblech geben und mit Olivenöl bestreichen. Geriebenen Parmesan darüber streuen und für 10 Minuten bei 200 °C im Ofen backen. In die Tomatensoße dippen und schmecken lassen.

Unser Tipp: Wenn's mal richtig schnell gehen muss, ist Pizzateig aus dem Kühlregal eine super Alternative!

 

Pizzataschen mit Blätterteig – schnell und einfach

Dank Blätterteig aus dem Kühlregal ist diese Variante besonders fix.

Und so geht’s: Blätterteig ausrollen und in sechs Quadrate schneiden. Auf je eine Hälfte der Quadrate erst einen TL Tomatensoße verteilen und dabei mindestens 1 cm Rand freilassen. Belag verteilen und zweite Hälfte darüber klappen. Ränder fest andrücken, die Taschen mit etwas Olivenöl bestreichen und bei mindestens 200°C 15 Minuten im Ofen backen.

Rezepte

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved