Saganaki: Gebackener Feta wie vom Griechen

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer griechisches Essen liebt, kommt an Saganaki nicht vorbei. Der knusprig gebackene Feta ist in Griechenland eine beliebte Vorspeise, macht sich aber auch super als Hauptgericht mit griechischem Salat und Bratkartoffeln. Mit unserem einfachen Rezept aus der Pfanne gelingt der panierte Schafskäse so lecker wie aus der Taverna!

Neben Moussaka und Bifteki ist Saganaki eindeutig eins meiner liebsten Gerichte, wenn ich beim Griechen esse. Oft bestelle ich mir den knusprigen Käse auch als Hauptgericht und esse ihn mit Pommes, griechischem Krautsalat und Tsastiki. Nicht ganz klassisch, ich weiß, aber so schmeckt er mir eben am besten!

Nach unserem Rezept selbst gemacht gelingt Saganaki aber auch richtig lecker. Ich empfehle für die Zubereitung auf jeden Fall einen griechischen Feta aus Schafsmilch einzukaufen, denn dieser hat eine cremigere Textur und fein würzigen Geschmack.

VegetarischLaktosefrei
  • Zubereitungszeit:
    20 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Personen

2 Eier (Gr. M)

Salz

Pfeffer

4 EL Mehl

100 g Semmelbrösel

2 Pck. (à 200 g) Feta (griechischer Schafskäse)

½ l Sonnenblumenöl zum Frittieren

1 Zitrone (zum Servieren)

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Eier mit Salz und Pfeffer in einem tiefen Teller verquirlen. Mehl in einen weiteren tiefen Teller geben. Semmelbrösel in einen dritten Teller füllen.

2

Feta mit etwas Küchenpapier trockentupfen. Erst in Mehl und anschließend im Ei wenden. Feta gut abtropfen lassen und gründlich in den Semmelbröseln wälzen, Brösel dabei leicht andrücken.

3

Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Panierten Feta bei mittlerer Hitze jeweils ca. 5 Minuten von beiden Seiten goldbraun backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Saganaki in Öl ausbacken
In reichlich Öl und einer guten Pfanne gebacken wird das Saganaki goldbraun und knusprig Foto: ShowHeroes
4

Zitrone vierteln. Saganaki mit frischer Zitrone beträufeln und warm servieren.

Nährwerte

Pro Person

  • 1592 kcal
  • 24 g Eiweiß
  • 153 g Fett
  • 35 g Kohlenhydrate
Katharina Klieme - Foto: LECKER.de
Mein Tipp: Saganaki mit Knoblauch und Kräutern verfeinern

Für mehr Raffinesse lege ich beim Ausbacken gerne eine angedrückte Knoblauchzehe und einen Zweig Rosmarin oder Thymian mit ins Öl. Das sorgt für feine, mediterrane Aromen und passt super zum würzigen Schafskäse. In Griechenland wird Saganaki traditionell mit etwas Honig beträufelt - meine absolute Empfehlung, wenn man Süßes mit Salzigem mag!

Was heißt "Saganaki" auf Deutsch?

Saganaki heißt übersetzt "Kupferpfännchen". Somit hat der Begriff nicht direkt etwas mit gebackenem Feta zu tun, sondern beschreibt in erster Linie die Art der Zubereitung. Griechisches Saganaki meint also übersetzt nichts anderes, als griechische Rezepte mit Feta, die in einer Kupferpfanne zubereitet werden. So gibt es auch Rezepte für griechisches Garnelen-Saganaki oder Saganaki mit Hähnchen, die sehr lecker sind.