Asiatische Remoulade mit Curry und Koriander

Aus LECKER 5/2020
0
(0) 0 Sterne von 5

Zutaten

Für  ml
  • 1   frisches Eigelb (Gr. M) 
  • 1-2 TL   mittelscharfer Senf  
  • 2 EL   Weißweinessig  
  •     Salz, Pfeffer, Zucker  
  • 200 ml   Sonnenblumenöl  
  • 1   Lauchzwiebel  
  • je 4 Stiele   Koriander und Thai-Basilikum  
  • 3-4   eingelegte Mini-Maiskölbchen (Glas) 
  • 1 EL   helle Sojasoße  
  • 1 TL   gelbe Currypaste  
  •     Salz, Pfeffer  

Zubereitung

15 Minuten
ganz einfach
1.
Ei und Senf ca. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie die gleiche Temperatur wie das Öl haben. Ein feuchtes Tuch unter eine weite Schüssel legen, damit sie sicher steht. Eigelb, Senf, Essig und 1 Prise Salz darin mit einem Schneebesen glatt rühren.
2.
Das Öl zunächst tröpfchenweise ­unter Rühren zugeben. Sobald etwa die Hälfte des Öls unter­gerührt ist, kann man es im dünnen Strahl zugeben und ­unterschlagen.
3.
Wem mittlerweile der Arm schwer wird, kann den Schneebesen jetzt gegen das Handrührgerät tauschen (s. Abb. 3). Die fertige Mayonnaise mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und kalt stellen.
4.
Lauchzwiebel putzen, waschen und in dünne ­Ringe schneiden. Kräuter waschen und trocken schütteln. Blättchen fein hacken. Maiskölbchen fein würfeln. Alles mit Soja­soße, Currypaste und Mayonnaise verrühren.
5.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die asiatische Remoulade bis zum Servieren kalt stellen.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved