Eier ausblasen - Anleitung und Tipps

Für viele ist Eier ausblasen eine lang gepflegte Tradition und ein absolutes Muss. Denn wer selbst bemalte Ostereier als Deko aufhängen möchte, kommt um das Ausblasen nicht herum. Auch wenn mal ein Ei kaputt geht. Damit dir dies zukünftig nicht mehr passiert, verraten wir in unserer Anleitung, wie das Ei leer und die Schüssel voll wird - ohne dass was daneben geht. Los geht's! 

 

Das brauchst du zum Eier ausblasen:

  • gewünschte Anzahl an Eiern
  • Messer mit spitzer Klinge
  • 2 Schüsseln
  • Zeitungspapier oder Handtuch
  • eventuell einen Strohhalm 
 

Eier ausblasen - Schritt 1:

Die richtige Vorbereitung ist beim Eier Ausblasen das A und O. Lege einen Tisch mit Zeitungpapier oder einem Handtuch aus und stelle zwei leere Schüsseln auf ihm ab. In die eine Schüssel kommen die ausgeblasenen Eier, in die andere der Eidotter. 

 

Eier ausblasen - Schritt 2:

Wasche jedes Ei mit etwas Spülmittel unter warmem Wasser ab, und trockne es mit Küchenpapier. Bohre nun ganz vorsichtig mit der Spitze des Messers an der Ober- und Unterseite des Eies ein größeres und ein kleineres Loch hinein. 

 

Eier ausblasen - Schritt 3:

Nimm das erste Ei in die Hand - und zwar so, dass das kleinere Loch Richtung Mund und das größere direkt in die Schüssel zeigt. Führe den Mund zum Ei und fange an, den Dotter vorsichtig herauszublasen. Wichtig ist, dass der Druck stimmt: Bläst du zu schwach, passiert rein gar nichts. Bläst du zu doll, kann das Ei platzen. 

 

Eier ausblasen - Schritt 4:

Ausgeblasene Eier aufspießen
Ausgeblasene Eier auf einen Spieß schieben und bemalen, Foto: helmutvogler / Adobe Stock

Sind alle Eier ausgeblasen, spüle sie unter heißem Wasser ab und lasse sie trocknen. Zum Anmalen stecke einfach einen Schaschlickspieß durch das Ei und befestige ihn an den Öffnungen mit etwas Knete. Ostereier angemalt und trocken? Prima, dann wickle etwas Bindfaden um ein Stück Streichholz und schiebe ihn durch das Loch zurück ins Ei. Ziehe behutsam am Bindfaden und zack - das ausgeblasene Ei kann an Osterstrauch und Co. aufgehangen werden. 

 

Eier ausblasen ohne Mund 

Das Risiko ist zwar gering, trotzdem kann es passieren, dass man sich durch die Berührung des Eies mit dem Mund Salmonellen einfängt. Wir raten daher, jedes Ei vor dem Ausblasen gründlich abzuwaschen. Auch die Hände und alle benutzten Werkzeuge nach dem Ausblasen mit Spülmittel oder Seife reinigen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, verwendet zum Ei ausblasen einen Strohhalm. Diesen Einfach an das größere Loch halten und kräftig pusten. 

Eine andere Möglichkeit bietet das "Ausblasen" mit einer Einwegspritze oder einer speziell für Eier entwickelten Pumpe*. Beide Variante erfordern zwar etwas Übung, liefern aber gute Ergebnisse - und der Mund bleibt von der Berührung mit Erregern, Schmutz und Bakterien verschont. 

 

Was passiert mit dem Eidotter?

Das augeblasene Eigelb und Eiweiß auf keinen Fall wegschmeißen. In einem luftdichtverschlossenen Behälter hält es sich im Kühlschrank ca. 24 Stunden. Falls du Eigelb und Eiweiß gleich verwerten möchtest, bietet sich das Rezept für Sächsische Eierschecke an. Du benötigst für diesen Kuchen ganze 9 Eier. Du hast noch immer etwas Ei übrig? Dann ist Omelette eine gute Idee. So ist auch das Abendessen gleich gesichert. 

* Partner-Link

Mehr zum Thema Osterdeko

 

Kategorie & Tags

LECKER Magazin

LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?
Mutti kocht am besten
 

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - jetzt anmelden!
 

 

Im Sommer
Im Herbst
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved