Miso-Ramen mit Edamame

Aus LECKER-Sonderheft 3/2020
0
(0) 0 Sterne von 5
Miso-Ramen mit Edamame Rezept

Mit Voll(-Wasser-)dampf ist das „japanisierte“ Chinanudelsüppchen aufgebrüht. Bleibt nur noch die Frage: Stäbchen, Gabel oder Löffel?

Zutaten

Für Person
  • 1 Stück (2 cm)  Ingwer 
  • 1 TL  geröstetes Sesamöl 
  • 1 TL  Misopaste 
  • 50 schnittfester Tofu (z. B. von Taifun) 
  • 1   kleine Möhre 
  • 1   Lauchzwiebel 
  • 3 EL  TK-Edamame (ohne Schote) 
  • 30 Mendake-Nudeln (Asialaden; s. Tipp) 
  •     Sojasoße 

Zubereitung

10 Minuten
ganz einfach
1.
Zum Vorbereiten Ingwer schälen und reiben. Mit Sesamöl und Miso in ein hitzebeständiges Glas mit Deckel (ca. 750 ml Inhalt) geben. Tofu in Würfel schneiden. Möhre schälen, in feine Streifen schneiden. Lauchzwiebel waschen, schräg in Ringe schneiden. Vorbereitete Zutaten mit gefrorenen Edamame und Nudeln in das Glas geben.
2.
Zum Zubereiten 350 – 400 ml Wasser aufkochen und in das Glas gießen, umrühren und zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen. Erneut umrühren und evtl. mit ein wenig Sojasoße abschmecken.
3.
TIPP: Die schmalen, flachen Weizennudeln aus dem Asialaden sind beliebt für Ramen. Alternativ Instant-Ramen-Nudeln kaufen (gibt’s allerdings oft nur mit Geschmackszusatz).
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 100 kcal
  • 4 g Eiweiß
  • 5 g Fett
  • 9 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved