Schwarzwälder Quarkkeulchen „süßes Einerlei“

Aus LECKER 11/2019
4
(1) 4 Sterne von 5

Ursprünglich im Pellkartoffel-Look, neu erfunden im Schwarzwald-Gewand: das sächsische Quarkkeulchen. Da geht beim Probieren im Osten und im Westen die Sonne auf – fest versprochen!

Zutaten

Für  Personen
  • 250 g   Magerquark  
  • 4 EL   Mehl  
  • 1   Ei (Gr. M) 
  • 2 EL   Zucker  
  • 1 Prise   Salz  
  • 1 EL   Grieß  
  • 1/2   Zitrone (Saft) 
  • 1/2 Packung (75 g)  Schokotropfen  
  • 1 Glas (720 ml)  Kirschen  
  • 2-3 TL   Speisestärke  
  • 1 Päckchen   Vanillezucker  
  • 100 g   Schlagsahne  
  • 2 EL   Butterschmalz (z. B. „Butaris“) 
  •     Backkakao zum Bestäuben 

Zubereitung

30 Minuten
ganz einfach
1.
Quark, Mehl, Ei, Zucker, Salz, Grieß, Zitronensaft ver­rühren. Schokotropfen unterheben. Ca. 15 Minuten ruhen lassen.
2.
Inzwischen Kirschen abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen. Stärke und 3 EL Saft glatt rühren. Restlichen Saft und Vanillezucker in einem Topf aufkochen. Angerührte Stärke einrühren und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln. Die Kirschen zugeben und auskühlen lassen. Sahne steif schlagen.
3.
Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Den Quarkteig als kleine Plätzchen in die ­Pfanne geben und portions­weise unter Wenden goldbraun braten. Insgesamt etwa 8–12 Quark­keulchen braten. Quarkkeulchen mit Kirschkompott und Schlagsahne anrichten. Mit ­Kakao bestäuben.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

1 Portion ca. :
  • 390 kcal
  • 14 g Eiweiß
  • 17 g Fett
  • 43 g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved