Kühles für den Sommer

Slush-Eis selber machen: Das brauchst du für die fruchtige Abkühlung

Leckeres Slush-Eis selber machen ist nicht schwer - und wir verraten dir, was du brauchst und dafür tun musst. Frohe Erfrischung!

slush eis selber machen
Slush-Eis selber machen möchtest du? Wir helfen dir dabei! Foto: iStock/Nenad Stojnev
Auf Pinterest merken

Was ist Slush-Eis?

Bei Slush-Eis (manchmal auch "Slush", "Slushie" oder "Slushy" genannt) handelt es sich um zerkleinertes Eis, das um eine Fruchtkomponente mit viel Zucker (üblicherweise Sirup) ergänzt wird. Anschließend kommt das Crushed Ice meist in einen Trinkbecher mit Strohhalm, sodass du es wie ein Getränk genießen kannst. Die kühle Erfrischung für heiße Tage ist vor allem im Sommer beliebt und in vielen Lokalitäten verfügbar. Leckeres Slush-Eis selber machen ist aber auch kein Problem - und vor allem deutlich günstiger als im Geschäft. Wir verraten dir alle wichtigen Methoden der heimischen Slush-Eis-Herstellung und die dafür nötigen Produkte!

Vier erfrischend einfache Slush-Eis-Methoden

Die einfachste Profi-Methode: Im Mixer

Einen Mixer haben wir fast alle daheim. Und den kannst du in der Regel ganz prima verwenden, um Slush-Eis selbst zu machen - eine oben verschlossene Maschine vorausgesetzt. Ohne Deckel landet dein Drink nämlich überall in der Küche, nur nicht in deinem Mund. Eine Empfehlung ist dieser flotte Rotierer von WMF:

Und so geht's:

  • Gebe pro Getränk etwa einen halben Becher Eiswürfel in deinen Mixer. Verwendest du mehr, kann das dein Gerät überlasten.

  • Crushe die Eiswürfel etwa eine halbe Minute lang auf der niedrigsten Stufe. Drehst du mehr auf, erhitzt sich das Gerät und das Crushed-Eis schmilzt zu schnell. Das wollen wir nicht.

  • Ist das Eis so gut wie zerkleinert, schaltest du das Gerät aus und greifst zum Geschmacksgeber. Viele verwenden dazu speziellen Slush-Sirup wie den bunten Mix der Slush Fabrik:

>>hier geht's zu den Variationen 6 x 250 ml | 3 x 250 ml | Set + 100 Strohhalme | Set + 40 Strohhalme<<

Die beliebteste Methode: In der Slush-Eis-Maschine

Natürlich gibt es weitere maschinelle Helfer, die dich in der Slush-Eis-Produktion unterstützen - etwa die Slush-Eis-Maschine. Die gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Am preiswertesten sind aber manuelle Varianten wie etwa der Slushy Maker von Manba hier:

Im Prinzip handelt es sich hier um einen ganz normalen Eis-Crusher. Das Prozedere lautet hier wie folgt:

  • Erst stellst du mit der beiliegenden Eiswürfelform aus Silikon Würfel her und befüllst dann das Gerät damit.

  • Durch das Drehen der Kurbel schredderst du das kühle Nass anschließend dank der drei scharfen Klingen zuverlässig.

  • Kommt nun noch der richtige Sirup dazu, hast du schon deinen Slushy.

Es gibt auch motorbetriebene Slush-Eis-Maschinen. Hier handelt es sich jedoch meist um Modelle für die Gastronomie, welche sehr teuer sind. Vevor etwa produziert eine Machine, für die du in der Anschaffung rund 1.000 Euro latzt. Eine Anschaffung lohnt sich hier nur, wenn du wirklich Slushies am laufenden Bande produzieren möchtest.

Einfache Methode ohne Eis: Der Slushy Maker

Mit dem bunten Slushy Maker von CKLHCFF ist eine besonders gewiefte und einfache Herstellung von Slush-Eis möglich, bei der du nicht Eis hinzugeben musst. Die bunten Becher in vielen Farben kommen vor allem bei den Kindern gut an!

Und die kinderleichte Slush-Produktion damit funktioniert so:

  • Gebe den frostfesten Becher zuerst einmal vier bis sechs Stunden ins Gefrierfach, damit die Kühlflüssigkeit darin Minusgrade erreicht.

  • Anschließend beförderst du den Slushy Maker zurück ans Tageslicht und befüllst ihn mit einem Fruchtgetränk deiner Wahl - etwa Kirschsaft. Sirup wäre bei dieser Methode zu süß, weil durch die Kühlflüssigkeit die Zugabe selbst gefriert.

  • Nun nur noch den Becher ein paar Mal quetschen und es kann losgehen mit der Erfrischung!

>>jetzt in Blau | Gelb | Grün | Neublau | Rosa | Rose bestellen<<

Die günstigste Methode: Im Plastikbeutel

Nun möchten wir dir die mit Abstand günstigste Methode der Slush-Eis-Herstellung vorstellen. Und die fällt fast schon in die Kategorie "Life Hack": Zuerst besorgst du dir einen (dicht!) verschließbaren Plastikbeutel wie den hier von XupZip:

Und dann kann es auch schon losgehen:

  • Fülle Eiswürfel und Sirup in die Tüte und zerkleinere die Würfel, indem du mit einem stumpfen (!) Gegenstand draufhaust - etwa der Unterseite eines Topfes.

  • Nutze außerdem eine stabile Unterlage wie ein Schneidebrett aus Kunststoff, damit du deine Küchenzeile nicht beschädigst.

  • Anschließend den Plastikbeutel vorsichtig öffnen und den Inhalt in ein geeignetes Glas oder einen Becher füllen. Jetzt kannst du dein selbstgemachtes Slush-Eis genießen!

Für Cocktail-Mixer: Die Stößel-Methode

Auch mit dieser Methode musst du nicht groß investieren. Erst einmal legst du dir einen Stößel zu, wie er unter Cocktailfans üblich ist. Das rostfreie Produkt von Ziyero hat sich unter ebendiesen gut bewährt:

  • Zerstoße zuerst dein Eis mit dem hilfreichen Untensil. Tue das in einer geeigneten (stabilen) Schale oder wie in Profi direkt im Shaker.

  • Mische das Ergebnis anschließend mit Sirup oder einem anderen süßen Geschmacksgeber.

  • Hast du einen Shaker verwendet, schüttelst du nun so richtig durch. Ab ins Glas und fertig!

Weitere Tipps zum Thema Eis

Wie du Eis selber machen kannst und weitere spannende Tipps zum Thema Eis findest du hier >>

Erdbeersoße selber machen | Veganes Eis selber machen

Slush-Eis-Sirup: Die leckersten Sorten

Verwendest du Sirup für die Herstellung von Slush-Eis, kannst du auf eine große Auswahl zurückgreifen. Hier sind einige davon, unterteilt in Slush-Eis-Sirup und normalen Sirup. Produkte mit weniger oder keinem Zucker haben wir auch hinzugefügt.

Slush-Eis-Sirupsorten

Normale Sirupsorten

Slush-Eis selber machen: Wichtige Fragen

Ja, kannst du. Der ist meist sogar günstiger und der Geschmack quasi identisch. Spezieller Slush-Eis-Sirup hat einfach in der Regel mehr Farbstoffe an Bord, damit der fertige Slushy besonders knallig leuchtet. Brauchst du das nicht, fährst du mit normalen Sirup ebenso gut.

Kommt ganz darauf an, ob du eine manuelle oder motorbetriebene Maschine zulegst. Reicht dir ein Handkurbler wie der von Manba, zahlst du manchmal unter 40 Euro. Professionelle Geräte wie das von Vevor können dich dann zwischen 500 und 1.000 Euro kosten.

Im Prinzip kannst du alle Getränke in die Slushy Maker von CKLHCFF oder auch Magic Freez füllen - Hauptsache, sie enthalten hauptsächlich Wasser und sind nicht zu dickflüssig. Laut der Hersteller eignen sich vor allem Säfte, Limonaden, Cocktails oder kohlensäurehaltige Getränke wie Cola oder Orangina. Nur nicht zu voll machen!

Ja. Slush-Eis selber machen ohne Maschine kannst du etwa mit Hilfe eines Cocktailstößels oder sogar einer verschließbaren Plastiktüte. Du musst im Zuge der Herstellung lediglich Eis und Sirup hinzugeben. Zwei Methoden findest du weiter oben im Artikel erklärt.

Slush-Eis besteht zu den größten Teilen aus gefrorenem Wasser. Damit die typische "schlammige" Konsistenz erreicht wird, muss das Eis möglichst klein gemacht werden. Das geschieht wahlweise im Mixer, der Slush-Eis-Maschine oder auch im Eis-Crusher und per Hand. Anschließend wird die kühle Masse um Sirup, süße Früchte oder andere Geschmacksgeber ergänzt. Zucker ist auf jeden Fall wichtig für den Geschmack im Erfrischungsgetränk. Das Ganze wird am Ende gut vermischt und kommt final in einen dekorativen Becher.

Erfrischendes Rezept: Erdbeer-Slushie mit Schuss

Inspiration gesucht? Auch wir haben ein leckeres Eis-Rezept im Repertoire - den Erdbeer-Slushie mit Schuss. Das Rezept für vier Personen lautet wie folgt:

  • Zuerst 450 Gramm gefrorene Beeren, 100 Milliliter Gin, Saft von zwei Limetten, vier Esslöffel Puderzucker und etwa 200 Milliliter Ginger-Ale im Standmixer pürieren. Die finale Masse sollte eine sämige Konsistenz haben.

  • Die Beeren Ersatzweise fünf bis zehn Minuten antauen lassen und portionsweise mit dem Stabmixer in einem hohen Rührbecher pürieren.

  • Zuletzt in passende Becher oder Gläser füllen.

Hast du keine Lust auf Alkohol, lässt du das Hochprozentige natürlich einfach weg und ersetzt es, etwa durch Apfelsaft. Das einfache Rezept ist aber so oder so der Hit für heiße Sommertage. Weitere Slush-Rezepte findest du hier:

>>Noch mehr? Hier gibt's das Rezept für Frosé Sunset Slush | Himbeer-Rotwein-Slushy | Bunnys Erdbeerslush | WM-Wein-Slushies<<

Weitere Artikel rund ums Eis