Teigportionierer kaufen – die besten Produkte 2019 im Vergleich

Bei Muffins, Plätzchen oder Cake-Pops kommt schnell zu viel Teig in die Backform. Wir zeigen die besten Teigportionierer auf Amazon und was du beachten musst.

Schneller und sauberer backen mit einem Teigportionierer
Schneller und sauberer backen mit einem Teigportionierer – das sind die besten Modelle, Foto: iStock
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Teigportionierer kannst du immer genau gleich große Mengen Teig abmessen
  • Der Teig lässt sich mit dem Küchentool kleckerfrei verwenden
  • Teigportionier gibt es in Löffel- und Flaschenform, Letzteres ist aber nur für eher flüssigen Teig geeignet
 

Teigportionierer für die perfekte Menge

Präzision ist beim Backen ein Muss – und das gilt nicht nur beim Abwiegen. Bei kleinen Gebäckstücken kommt es auch auf die richtige Menge Teig an. Ansonsten wird der eine Muffin im Ofen bereits knochentrocken, während der nächste noch matschig ist.

Highlight-Artikel: Teigschaber

Gleichgroße Größe

Auch bei Plätzchen und Cookies ist die immer gleiche Größe entscheidend, damit das Ergebnis perfekt wird. Für Backfreunde lohnt sich deshalb die Anschaffung eines Teigportionierers. Er hilft dabei, Teig gleichmäßig und sauber zu portionieren bevor dein Teig unter dem Nudelholz landet.

 

Die besten Teigportionierer im Vergleich

1. Teigportionierer für Muffin- und Kuchenteig

Muffin- oder Kuchenteig ist eher flüssig und kann deshalb in einen sogenannten "Teigdispenser" gefüllt werden. Diese Art des Teigportionierers ist besonders leicht zu bedienen, weil du ganz einfach den Griff drückst und damit exakt festlegst, wie viel Teig abgemessen wird. Und: Dieser Teigportionierer ist auch besonders sauber und Schmierereien gehören der Vergangenheit an.

Kein Wunder also, dass der Teigdispenser von Wenco zum Amazon's Choice-Produkt gekührt wurde.

Fakten im Überblick:

  • Skallierung bis 900 ml vorhanden
  • Einfache Bedienung mit einer Hand möglich
  • Amazon's Choice-Produkt
  • Preis: etwa 10 Euro

2. Teigportionierer für Teig und Schriftzüge aus Soße

Auch gut ist der Teigportionierer von Rösle aus Metall. Im Prinzip funktioniert dieser ganz ähnlich wie das erste Modell von Wenco, nur dass es hier zwei auswechselbare Düsen gibt. Mit den beiden Aufsätzen kannst du zum Beispiel den Namen aus Schokosoße auf den Pfannkuchen schreiben oder "Happy Birthday" neben ein Stück Geburtstagstorte. Lässt du die Aufsätze weg, kannst du den Teigportionierer natürlich auch ganz normal zum Abmessen von Teig nehmen.

Fakten im Überblick:

  • Zwei austauschbare Düsen
  • Einfache Bedienung mit einer Hand möglich
  • Preis: etwa 70 Euro

3. Teigportionierer für Keksteig

Möchtest du mit deinem Teigportionierer perfekte, gleichgroße Kekse zaubern, brauchst du einen in Löffelform. Der beliebteste seiner Sorte ist das Modell von Contacto:

Das wurde auch zum Amazon's Choice-Produkt ernannt und erhält eine sehr gute durchschnittliche Kundenbewertung von 4,5 von 5 Sternen.

Fakten im Überblick:

  • Einfache Bedienung mit einer Hand möglich
  • Amazon's Choice-Produkt
  • Preis: etwa 11 Euro
Hier findest du den beliebtesten Teigportionierer bei Amazon, Foto: iStock
 

Teigportionierer: Der perfekte Backhelfer

Schnell und Präzise

Klar: Je nach Konsistenz kann Teig auch mithilfe einer kleinen Suppenkelle oder einfach mit zwei Löffeln portioniert werden. Wer aber regelmäßig Muffins, Cake-Pops, Cookies oder Pfannkuchen backt, weiß einen „echten“ Teigportionierer zu schätzen. Hier geht die Arbeit schnell und präzise vonstatten.

Nicht tropfend

Bei guten Geräten tropft zudem nichts auf die Arbeitsfläche oder auf den Rand der Backform, wo der Teig dann sofort verbrennt. Besonders praktisch ist es, wenn der Küchenhelfer für mehr als eine Aufgabe benutzt werden kann.

Vorratshaltung

Ein Teigportionierer hilft auch bei der Vorratshaltung. Nicht benötigter Pfannkuchenteig bleibt abgedeckt im Kühlschrank bis zum nächsten Tag frisch und ist sofort einsatzbereit. Plätzchenteig wird mit einem Eisportionierer in die perfekte Form zum Einfrieren gebracht.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Just_me (@anja.maa) am

Hier findest du diesen Teigportionierer bei Amazon

 

So geht's

Dazu kommen die Teigkugeln in einer Lage auf einem Stück Backpapier oder Frischhaltefolie in den Tiefkühlschrank. Sind sie gefroren, wandern die Cookie-Portionen in einen Plastikbeutel.

So lassen sie sich einzeln bei Bedarf entnehmen und du hast im Handumdrehen frischgebackene Plätzchen, wenn Überraschungsbesuch vor der Tür steht.

Ein Tipp: Bleibt dein Plätzchenteig am Portionierer kleben? Tauche ihn zwischendurch in einen Topf mit Wasser.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved