Rotkohlsalat - Grundrezept und tolle Varianten

Rotkohl ist eine der beliebtesten Kohlsorten des Winters und schmeckt auch als Salat hervorragend! Wir zeigen dir Schritt für Schritt wie der Rohkost-Klassiker gelingt und geben einige Rezeptideen und -tipps als Inspiration.

Schwedischer Rotkohlsalat
Rotkohlsalat macht sich auch gut auf dem Buffet, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Rotkohlsalat schmeckt toll als Beilage zu Fleisch, glänzt aber auch als Vor- und Hauptspeise. Da der Kohl im Salat roh ist, enthält er noch alle gesunden Vitamine und Mineralstoffe. Somit er das perfekte Gemüse, um Erkältung und Co. zu trotzen. Er lässt sich außerdem gut vorbereiten und ist daher ein ideales Mittagessen fürs Büro oder auch als Partysalat für ein größeres Buffet schnell gemacht.

Rotkohlsalat-Grundrezept – Zutaten für 4 Personen

Rotkohlsalat – Schritt 1:

Rotkohl hobeln
Mit einer Küchenreibe bekommst du den Kohl besonders schön fein und dünn, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Kohl putzen, waschen, vierteln und den Strunk entfernen. Den Kohl mithilfe einer Küchenreibe in feine Streifen hobeln oder mit einem scharfen Messer möglichst fein schneiden. Tipp: Da Rotkohl schnell auf die Haut abfärbt, empfehlen wir bei der Verarbeitung von Rotkohl Kochhandschuhe zu tragen.

Rotkohlsalat – Schritt 2:

Rotkohl durchkneten
Das gründliche Kneten des Rotkohls sorgt für eine weichere Konsistenz und lässt Zucker, Salz und Essig gut einziehen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Den geschnittenen Kohl in einer großen Schüssel mit 2 EL Salz, 2 TL Zucker und Essig kräftig durchkneten. So brechen die Zellwände auf, der Kohl wird weicher und ist leichter verdaulich. Die durchgemengte Masse 1 - 2 Stunden, am besten aber über Nacht, bei abgedeckter Schüssel durchziehen lassen.

Rotkohlsalat – Schritt 3:

Das durchgezogene Kraut auflockern und mit Olivenöl, Pfeffer und, nach Belieben, noch Salz und Zucker abschmecken. Tipp: Die Säure- und Zuckerkomponenten kannst du nach Belieben variieren. Für eine fruchtigere Note empfiehlt es sich auf Apfelessig zurückzugreifen. Honig ist eine super Alternative zu Zucker.

Rotkohlsalat – vielfältige Variationen und Zutaten

Hast du den Rotkohlsalat nach Grundrezept zubereitet, kannst du ihn mit vielerlei Zutaten variieren und abschmecken. Als Salatzutaten passen zu dem lila-farbigen Gemüse zum Beispiel prima Orangen und DattelnRosinen, Fenchel, Walnüsse oder Apfel. Für einen asiatischen Touch kannst du Rotkohl auch mit Karotten, Sesam und Teriyaki-Soße pimpen. Würziger Käse, wie Schafskäse oder Ziegenkäse, passt ebenfalls perfekt zu dem süßlichen Kohl. Wer es gerne deftig mag, kombiniert den fein-säuerlichen Rotkohlsalat mit ausgelassenem Speck, Hack oder Hähnchen.

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved