close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Grünkohl-Rezepte - Klassiker und neue Ideen

Wenn im Oktober oder November der erste Frost kommt, beginnt die Saison des Grünkohls. Das Gemüse kann eigentlich das ganze Jahr über angebaut und gegessen werden, doch erst durch die Kälte bekommt es seinen typisch würzig-süßen Geschmack.

 

Grünkohl-Rezepte – deftige Klassiker und neue Ideen

Grünkohl gehört zu den klassischen Wintergemüsen und wird traditionell nur bis Mitte März geerntet. Frischen Grünkohl erkennst du an seinen dunkelgrünen, knackigen Blättern.

Den meisten Grünkohl-Rezepten sieht man den Bezug zum Winter an: Vor allem in Norddeutschland wird das krause Gemüse am liebsten mit reichlich Speck, Wurst oder Kasseler kombiniert. Die Region Dithmarschen in Norddeutschland ist Europas größtes zusammenhängendes Kohlanbaugebiet - hier hat das Grünkohlessen Tradition. Eins der klassischen Grünkohl-Rezepte ist „Kohl mit Pinkel“. Dahinter verbirgt sich Grünkohl mit geräucherter Grützwurst. 

 

Grünkohl kann mehr als nur "Kohl mit Pinkel"

Doch genau diese, eher fettreichen, Grünkohl-Rezepte sorgten lange Zeit für ein Imageproblem des Wintergemüses. Dabei ist Grünkohl ein wahres Superfood: Als nährstoffreichster Vertreter der Kohlfamilie punktet er mit einem hohen Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten, Mineralstoffen wie Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Mangan und Jod sowie Betakarotin, B-Vitaminen und Vitamin C.

Da der Nährstoffgehalt durch das lange Kochen sinkt, gibt es mittlerweile viele Grünkohl-Rezepte, bei denen eine schonendere Zubereitungsform gewählt wird. Nur kurz gedünstet oder roh in einem Salat oder Smoothie genossen, kommt die volle Pflanzenpower zum Einsatz. Ganz gleich für welche Zubereitungsart du dich entscheidest, solltest du vorher den Strunk und die dicken Mittelrippen von den Blättern trennen. Die Blätter dann waschen und in Streifen schneiden oder einfach in Stücke rupfen. Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich der frische Grünkohl einige Tage. Soll er später für Smoothies verwendet werden, können die geputzten Blätter auch eingefroren werden.

Probieren unsere Grünkohl-Rezepte für Suppen und Eintöpfe, Pasta oder Strudel. Auch herzhafte Muffins oder Chips kannst du aus dem krausen Kohl zaubern.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved