Baiser selber machen - so geht's!

Baiser (Französisch für Kuss), wird international "Meringue" genannt und ist eine Masse aus Eiweiß und Zucker, die im Backofen langsam getrocknet wird. Baiser ist die Basis für viele himmlisch-süße Rezepte und Desserts. Mit unserem Rezept kannst du baiser ganz leicht selber machen.

Eigentlich handelt es sich bei Baiser um simplen Eischnee, der mit ganz viel feinem Zucker aufgeschlagen und anschließend im Ofen getrocknet wird. Trotzdem gilt es bei der Zubereitung einiges zu beachten. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie du Baiser selber machst.

 

Zutaten für 8 Baiser à 6 cm Durchmesser:

  • 2 Eiweiße
  • 100 g feiner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • einige Tropfen Zitronensaft
Baiser selber machen
Den Eischnee zum Baiser selber machen in Tupfen auf ein Blech spritzen
 

Baiser selber machen - so geht's  Schritt für Schritt:

  1. Für die Baiser-Masse zunächst die Eier trennen und die Eiweiße mit 1 Prise Salz und Zitronensaft in eine trockene, fettfreie Schüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes zu einem Eischnee aufschlagen.
  2. Für das Baiser nun den Zucker unter ständigem Schlagen nach und nach in die Baiser-Masse einrieseln lassen.
  3. Die Baiser-Masse so lange weiter schlagen, bis sich der Zucker in der Baiser-Masse gelöst hat und eine feste, glänzende Creme entstanden ist.
  4. Die fertige Baiser-Masse mit Hilfe eines Esslöffels oder Spritzbeutels in der gewünschten Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten.
  5. Baiser im vorgeheizten Backofen bei ca. 100 °C 1 1/2 bis 2 Stunden trocknen lassen. Baiser dann nach Belieben weiterverarbeiten.
Baiser-Tupfen auf einer Zitronentarte
Tupfen aus selbst gemachtem Baiser als süßes Topping für eine Zitronentarte
 

Baiser und seine Verwendung

Baiser ist ein echter Alleskönner. Sehr beliebt ist die Eischnee-Masse als Topping für Tarte au citron oder Stachelbeerkuchen. Auch für die Zubereitung von Desserts ist Baiser die richtige Wahl. Seine süße Note verfeinert Süßspeisen wie Heidelbeer-Baiser-TrifleApfelkompott mit Vanille-Baiser-Sahne oder das Himbeer-Baiser-Dessert

Für aufwendigere Torten-Kreationen wird wie die Röd-Gröt-Torte, die Stracciatella-Schokotorte oder die Kirsch-Baiser-Torte wird es ebenfalls gerne verwendet. Eine berühmte Baiser-Köstlichkeit ist die australische Pavlova, für die das Baiser ausgehöhlt und üppig mit Schlagsahne und Früchten gefüllt serviert wird.

Baiser mit geschmolzener Schokolade marmorieren
Fürs Auge: Baiser mit geschmolzener Schokolade marmorieren
 

Baiser selber machen - nützliche Tipps für Zubereitung un Aufbewahrung

  • Für mehr Abwechslung beim Baiser selber machen kannst du den Eischnee mit Kakao oder geschmolzener Schokolade marmorieren.
  • Das Baiser soll durch und durch trocken sein. Deshalb am besten über Nacht auf einem Gitter im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen.
  • Baiser lässt sich am besten in luftdichten Dosen oder Tüten aufbewahren, so kann es keine Feuchtigkeit ziehen und wird nicht weich. Wenn Baiser so gelagert ist, bleibt es mehrere Wochen haltbar.
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved