Eiertest - sind die Eier noch gut?

Ist das Ei noch frisch genug fürs Tiramisu? Oder sollte es lieber im Kuchen landen? Mit diesen einfachen Frischetests kannst du überprüfen, ob die Eier noch gut sind.

Eiertest - sind die Eier noch gut?
Ein frisches Ei bleibt am Boden des Wasserglases, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Frische ist das wichtigste Qualitätsmerkmal bei Eiern. Generell gilt: Eier sind nach dem Legen 28 Tage haltbar, ab dem 20. Tag sollten sie im Kühlschrank gelagert werden. Für Speisen mit rohen Eiern, wie Mayonnaise oder Tiramisu, nur frische Exemplare verwenden und die Speisen kühlen sowie innerhalb von 24 Stunden verbrauchen.

Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, kannst du die Eier noch für Speisen verwenden, die stark erhitzt werden. So wird die Gefahr von gesundheitsgefährdenden Salmonellen gebannt, da diese bei Hitze absterben. Sind deine Eier noch gut? Die Frische deiner Hühnereier kannst du mit diesen drei Tests überprüfen:

 

1. Eiertest im Wasser - was oben schwimmt, ist schlecht

Du musst das Ei nicht aufschlagen, um die Frische zu prüfen. Für ein zuverlässiges Testergebnis gebe das rohe Ei in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Bleibt es am Boden des Gefäßes liegen, dann handelt es sich um ein frisches Ei. Stellt es sich leicht schräg, hat es schon ein paar Tage hinter sich und sollte nur noch erhitzt gegessen werden. Schwimmt es an der Wasseroberfläche ist es verdorben. Grund für das Aufsteigen im Glas ist die poröse Schale des Eis, durch die mit der Zeit das Wasser im Dotter verdunstet. Dadurch entsteht Platz, welcher sich mit Luft auffüllt. Diese Luft im Inneren des Eis lässt es im Wasserglas nach oben steigen.

 

2. Sonnige Mitte - perfektes Eidotter besteht den Frischetest

Beim frischen Ei bleibt der Dotter in der Mitte vom Eiklar.
Beim frischen Ei bleibt der Dotter in der Mitte vom Eiklar, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für diesen Test benötigst du ein Gefäß mit einem ebenen Boden, zum Beispiel einen großen Teller. Schlage das rohe Ei auf und lasse es vorsichtig auf den Teller gleiten. Befindet sich das Eigelb gewölbt in der Mitte des dickflüssigen Eiklars, dann ist das Ei frisch und perfekt geeignet, um roh zum Beispiel zu Remoulade verarbeitet zu werden. Wenn sich das Eigelb allerdings an den Rand verschiebt oder flach ausläuft, ist das Ei bereits älter. Grund hierfür ist das mit der Zeit flüssig gewordene Eiklar, welches den Dotter nicht mehr an Ort und Stelle halten kann. Ein solches Ei sollte vor dem Verzehr erhitzt werden.

 

3. Eier-Schüttel-Test

Halte das Ei an dein Ohr und schüttel es. Ist es noch frisch wirst du kein Geräusch wahrnehmen. Das verdorbene Ei hingegen gibt es schwappendes Geräusch von sich. 

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved