Brot aufbewahren - so bleibt es länger frisch

Frisch vom Bäcker oder aus dem eigenen Ofen ist Brot ein echter Genuss. Damit das möglichst lange so bleibt, verraten wir nützliche Tipps, wie du Brot am besten aufbewahren kannst.

Brot aufbewahren - so bleibt Brot länger frisch - brot_aufbewahren
Brot aufbewahren - am besten geschützt und gut belüftet, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Auf Pinterest merken

Brot aufbewahren - unsere Top 5 Tipps

  1. Achte bei der Lagerung von Brot darauf, dass Luft zirkulieren kann, damit es nicht schimmelt. Gleichzeitig soll es nicht austrocknen und sollte verpackt gelagert werden.
  2. Am besten lagerst du dein Brot bei Zimmertemperatur (18-22° C). Im Kühlschrank solltest du es nicht aufbewahren, weil es dort schnell trocken wird. Ausnahme: an heißen Sommertagen, wenn Temperatur und Luftfeuchtigkeit hoch sind, ist der Kühlschrank der richtige Ort für Brot.
  3. Die Papiertüten, in denen dein Brot beim Bäcker verpackt wird, eignen sich wunderbar zur kurzen Aufbewahrung von Brot. Die Tüten sind so luftdurchlässig, dass das Brot nur schwer schimmeln kann und sorgen gleichzeitig dafür, dass es nicht austrocknet. Eine gute Methode, um vor allem kleine Mengen Brot aufzubewahren.
  4. Stelle dein Brot auf die Schnittkante, um zu verhindern, dass sie austrocknet und hart wird.
  5. Bewahrst du dein Brot in einem Brotkasten auf, solltest du diesen wöchentlich mit Essigwasser reinigen. Brotkrümel und Feuchtigkeit fördern Schimmelbildung.

Brot aufbewahren - so geht' s richtig

Unverpacktes Brot, das nicht sofort verzehrt wird, hält sich in sauberen, trockenen und gut belüfteten Behältern am besten. Sie nehmen überschüssige Feuchtigkeit auf, was wiederum Schimmelbildung vermeidet. Zur Lagerung von Brot eignen sich folgende Behälter:

  • Brottöpfe oder Brotkästen aus Holz oder Metall: Bei diesen Behältern ist es wichtig, dass das Material atmungsaktiv ist oder der Kasten Belüftungslöcher hat. So kann die Feuchtigkeit entweichen und das Brot fängt langsamer an zu schimmeln. Du kannst dein Brot mit der Papiertüte vom Bäcker in die Brotbox legen, wenn sie keine Plastikbeschichtung hat. Durch das Papier nimmt Brot nicht so schnell den Geschmack der Umgebung an. Die Tüte ist allerdings kein Muss.
  • Römertopf aus Keramik oder Ton: In diesem lässt sich Brot optimal aufbewahren. Die Poren von Ton oder Keramik nehmen die Feuchtigkeit des Brotes auf und geben sie langsam wieder zurück. So bleibt Brot lange saftig. Allerdings wird die Brotkruste schneller weich als bei offener Lagerung.
  • Brotbeutel aus Leinen: Hier funktioniert die Lagerung des Brotes wie in der Bäckertüte. Die Lagerung im Beutel eignet sich allerdings nur für kurze Zeit, da der Stoff dem Brot Wasser entzieht. Das Brot wird schneller trocken.
  • Bienenwachstücher oder Geschirrtücher: Hast du keine Brotbox zur Hand, kannst du Brot auch in Bienenwachstücher oder ein Geschirrtuch aus Baumwolle einwickeln. Außerdem sind die Tücher eine nachhaltige Alternative zu Frischhalte und Alufolie.

Grundsätzlich gilt: Brot, das zu 100 Prozent aus Weizenmehl besteht, trocknet am schnellsten aus. Je höher der Roggenanteil ist, desto länger bleibt die Teigware frisch. Im Gegensatz zum Weizen kann der Roggen die Feuchtigkeit viel länger halten. Das gleiche gilt für Vollkornbrot und Sauerteigbrot. Bei optimaler Lagerung halten sich Weizenbrote bis zu 3 Tage, Schrot- und Vollkornbrote sogar bis zu 9 Tage.

Brot einfrieren und lange aufbewahren

Brot schmeckt frisch am besten. Du solltest daher lieber häufiger, aber dafür in kleineren Mengen kaufen. Für den Vorrat lässt es sich aber gut einfrieren, entweder im ganzen Laib oder in Scheiben geschnitten. Wieder auftauen solltest du es am besten bei Zimmertemperatur.

Tipps für altbackenes Brot

Auch altes Brot kann noch verwendet werden. Du kannst es wunderbar zu knusprigen Croûtons oder Semmelbrösel für Schnitzelpanade und Co. verarbeiten. Weißbrot oder Brötchen vom Vortag kann man problemlos aufbacken. Einfach vorher die Kruste mit Wasser bestreichen und für ca. 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Was tun, wenn Brot schimmelt?

Brot mit Schimmelbefall ist nicht zum Verzehr geeignet! Selbst wenn dieser nur an einzelnen Stellen zu sehen ist, kann bereits das ganze Brot mit Schimmelsporen durchsetzt sein. Daher vollständig entsorgen und den Brotkasten anschließend gründlich reinigen.

Video-Tipp

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.