Ingwerwürzpaste Ho-ho-hot

Aus LECKER-Sonderheft 4/2018
0
(0) 0 Sterne von 5
Ingwerwürzpaste Ho-ho-hot Rezept

Mit diesem wärmenden Upgrade aus Ingwer, Chili und Apfel machen Sie allen möglichen Leuten eine Freude: Hackbällchenfans, Curry­essern, Soßenchefs, Glühweintrinkern und, und, und …

Zutaten

Für Gläser
  • 2   Gläser (à ca. 180 ml) 
  • 6   kleine rote Chilischoten 
  • 4   mittelgroße Äpfel (z. B. Braeburn) 
  • 120 frischer Ingwer 
  • 4 EL  Koriandersamen 
  • 4 EL  gemahlener Kreuzkümmel 
  • 2 EL  Kokosraspel 
  • 4 TL  Zimt 
  •     Salz 
  • 4 EL  geschmolzenes Kokosöl 
  •     Backpapier 

Zubereitung

45 Minuten
ganz einfach
1.
Ofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C/Gas: s. Hersteller). Ein Blech mit Backpapier auslegen. Chilis waschen, Stielansatz abschneiden und Schoten samt Kernen grob ­hacken. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und klein schneiden. Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit Chilis, Äpfeln, Koriander, Kreuzkümmel, Kokosraspeln, Zimt, 1⁄2 TL Salz und Kokosöl mischen.
2.
Auf dem Blech verteilen und im heißen Ofen 15–20 Minuten backen, bis die Äpfel weich sind. Herausnehmen und abkühlen lassen.
3.
Bratapfelmix portionsweise im Universalzerkleinerer zu einer Paste zerkleinern und in heiß ausgespülte Gläser mit Schraubdeckel füllen. Kalt bis zu 4 Wochen haltbar.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved