Kartoffeltopf – die besten Modelle zur Aufbewahrung

Stephanie Meyer

Du möchtest deine Kartoffeln lange haltbar machen? Dann lagerst du sie am besten in einem Kartoffeltopf. Wir zeigen dir dekorative und zweckmäßige Modelle zur Aufbewahrung deiner Lieblingsknollen.

Kartoffeltopf – die besten Modelle zur Aufbewahrung
In einem Kartoffeltopf lagerst du deine Kartoffeln dunkel und kühl , Foto: PR
 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Geeignete Materialien sind Terrakotta, Ton, Keramik, Emaille oder Steingut
  • Ein Kartoffeltopf sollte verschließbar sein und einen Deckel haben
  • Luftschlitze sorgen dafür, dass der Sauerstoff im Inneren zirkulieren kann
 

Unsere Lieblings Kartoffeltöpfe zum Bestellen 

Granrosi Kartoffeltopf im Retrodesign

Wir lieben diesen nostalgischen Kartoffeltopf aus Emaille und stellen und dieses hübsche Eimerchen gerne ins Küchenregal. Aber nicht nur als Deko-Objekt macht sich dieser Topf hervorragend – Kartoffeln sind darin perfekt lichtgeschützt und lagern ausreichend kühl. Luftschlitze sorgen dafür, dass Sauerstoff im Inneren ausreichend zirkuliert und sich keine Feuchtigkeit bilden kann.

So schreibt ein zufriedener Kunde dazu: "Ich war skeptisch, ob der Topf tatsächlich dafür sorgt, dass Kartoffeln länger halten. Tatsächlich haben unsere Kartoffeln über einen Monat durchgehalten ohne schrumpelig zu werden oder zu keimen und das bei hochsommerlichen Temperaturen".

Die Fakten:

  • Material: Hochwertiges, rostfreies Emaille Stahlblech
  • Füllvolumen: Ausreichend für vier Kilogramm Kartoffeln
  • Abmessungen: 21 Zentimeter Höhe und 22,5 Zentimeter Durchmesser
  • Besonderheiten: Retro-Design mit seitlichen Tragegriffen
  • Bewertung: 4,4 von 5 Sternen
  • Kosten: Circa 20 Euro

Keramik-Kartoffeltopf 

Schlicht und zeitlos ist der weiß glasierte Keramiktopf, der Platz für circa 3,5 Kilogramm Kartoffeln bietet. Die hochwertige Glasur ist frei von unbedenklichen Stoffen wir Blei oder Cadmium und damit 100 Prozent lebensmittelecht.

Wie zufrieden die Kunden mit diesem Gefäß sind, spiegeln die vielen positiven Rezensionen dazu wider. So schreibt ein begeisterter Kunde dazu: "Super, kann ich weiter empfehlen! Sehr hübsch anzusehen und eine perfekte Größe. Material und Verarbeitung sind sehr gut".

Die Fakten:

  • Material: Keramik
  • Füllvolumen: Ausreichend für circa 3,5 Kilogramm Kartoffeln
  • Abmessungen: 28 Zentimeter Durchmesser und 24 Zentimeter Höhe
  • Besonderheiten: Lebensmittelecht 
  • Bewertung: 5von 5 Sternen
  • Kosten: Circa 30 Euro

Römertopf-Vorratstopf 

Zeitlos im Design und von bester Qualität – dieser Römertopf bietet Platz für circa drei Kilogramm Kartoffeln oder Zwiebeln und lässt sich mithilfe eines Deckels optimal verschließen. Kartoffeln sind darin lichtgeschützt und keimen nicht aus.

Wie zufrieden die Kunden mit diesem Kartoffeltopf sind, zeigt beispielsweise diese Rezension: "Der Topf ist sehr ordentlich und schön verarbeitet. Er hält dunkel und kühl und bietet daher optimale Voraussetzung für die Aufbewahrung. Ich kann ihn nur weiterempfehlen und werde mir diese Töpfe ebenfalls anschaffen, da diese Bestellung ein Geschenk sein soll. Kleiner Pluspunkt: Deutsches Produkt"

Die Fakten:

  • Material: Keramik/Ton und glasierte Innenseite
  • Füllvolumen: Für drei Kilogramm Kartoffeln
  • Abmessungen: 26 Zentimeter Durchmesser und 25 Zentimeter Höhe
  • Spülmaschinenfest und pflegeleicht
  • Bewertung: 4,4 von 5 Sternen
  • Kosten: Circa 46 Euro

MamboCat Kartoffeltopf aus Terrakotta

Diesen Terrakottatopf liebt man oder eben nicht. Wer sich spontan in den Kartoffeltopf Karl verliebt, darf sich neben seiner süßen Optik auch über hervorragende Qualtität freuen. Der Kartoffeltopf bietet Platz für circa 1500 Gramm Gemüse, wie Kartoffeln oder Zwiebel, und ist mit Deckel gesamt circa 32 Zentimeter hoch.

Die Kunden lieben diesen praktischen Küchenhelfer. Mit sensationellen 5 von 5 Sternen begeistert er alle Käufer und rangiert bei Amazon unter den Kartoffeltöpfen ganz weit oben: "Sehr gut verarbeiteter Ton, hübsch anzuschauen und kein 08/15. Ich bin vollkommen zufrieden, gerne wieder".

Die Fakten:

  • Material: Terrakotta und glasierte Innenseite
  • Füllvolumen: Für 1,5 Kilogramm Kartoffeln
  • Abmessungen: 19,5 Zentimeter Durchmesser und 32 Zentimeter Höhe
  • Spülmaschinenfest und pflegeleicht
  • Bewertung: 5 von 5 Sternen
  • Kosten: Circa 25 Euro

Vorratsdose für Kartoffeln

Allen, die in ihrer Küche keinen Platz für dekorative Töpfe haben, kommt vielleicht diese praktische Box entgegen. Im Gegensatz zu den meisten Töpfen ist dieser Kunststoffbehälter sehr flach und lässt sich damit ideal in tiefen Küchenschubladen oder auf Regalen im Schrank verstauen. Hinein passen bis zu vier Kilogramm Kartoffeln oder anderes Gemüse. Je nach Gemüse gibt es diesen Behälter in unterschiedlichen Farben, die du mit passenden Aufklebern kennzeichnen kannst.

Die Fakten:

  • Material: Kunststoff
  • Füllvolumen: Für circa 7 Kilogramm Kartoffeln
  • Abmessungen: 29 Zentimeter Länge, 19 Zentimeter Höhe und 19 Zentimeter Breite
  • Spülmaschinenfest und pflegeleicht
  • Bewertung: 4,4 von 5 Sternen
  • Kosten: Circa 15 Euro

 

Darum ist das richtige Aufbewahren von Kartoffeln so wichtig

Du isst für dein Leben gerne Kartoffeln? Und lagerst die kleinen Knollen gerne auf Vorrat? Dann solltest du unbedingt darüber nachdenken, dir einen Kartoffeltopf anzuschaffen. Welche Vorteile dieser Behälter im Einzelen bietet, haben wir für dich einmal gesammelt:

  • Kartoffeln benötigen eine optimale Lagertemperatur: Denn sind die Temperaturen über 10 Grad Celsius, keimen die Kartoffeln schnell aus. Doch wer jetzt denkt: "Dann lege ich sie eben in den Kühlschrank", liegt ebenfalls falsch. Bei einer Temperatur unter 4 Grad Celsius verwandelt sich die Stärke in Zucker, was wiederum den Geschmack der kleinen Knollen beeinträchtigt. Optimal sind 4 bis 8 Grad Celsius Lagetemperatur
  • Sie lieben es dunkel und trocken. Lagern die Knollen in einer feuchten Umgebung, beginnen sie schnell zu schimmeln. Zu viel Lichteinstrahlung fördert die Bildung des Stoffes Solanin, der zu einer grünen Verfärbung führt. Dieser Stoff ist giftig und kann im schlimmsten Fall zu Durchfall und Übelkeit führen
  • Die kleinen Knollen lieben Sauerstoff, weshalb ein guter Kartoffeltopf unbedingt über ausreichend Luftschlitze verfügen sollte

Du möchtest gerne weitere Informationen zur richtigen Lagerung von Kartoffeln? Hier findest du Tipps, wie du die kleinen Knöllchen länger haltbar machst:

 

Warum wir Kartoffeltöpfe aus Keramik favorisieren

Der Hauptbestandteil von Keramik ist das Naturmaterial Ton. Keramik ist quasi gebrannter Ton und gilt als eine der ältesten Werktechnik der Menschheit. Durch seinen hohen Anteil an Ton besitzt Keramik häufig eine leicht rötliche Farbe und wird daher meist glasiert. 

Welche Vorteile bietet das Material?

  • Keramik ist ein Naturmaterial und daher frei von unbedenklichen Stoffen und 100 Prozent lebensmittelecht
  • Gefäße aus Keramik sind zudem lichtundurchlässig und lassen sich gut verschließen
  • Kartoffeltöpfe aus Keramik sind oft dekorativ verziert und lassen sich gut als Deko-Objekt nutzen

 

Kartoffeltopf – Ton, das beliebte Naturmaterial

Kartoffeltöpfe aus Ton sind – neben Gefäßen aus Keramik – ebenfalls Klassiker unter den Vorratsdosen für Zwiebeln und Kartoffel. Hier haben wir für dich die Vor- und Nachteile aufgelistet:

Die Vorteile

  • Das Naturmaterial Ton ist atmungsaktiv. Es saugt quasi überschüssige Feuchtigkeit auf und gibt gleichzeitig ausreichend Nässe an die entsprechenden Lebensmittel zurück.
  • Meist sind Kartoffeltöpfe aus Ton im Inneren glasiert, sodass diese für ein trockenes Klima sorgen. Und: Für eine optimale Zirkulation der Luft, sorgen Luftschlitze im Deckel oder Boden des Topfes. So durchgelüftet hat Schimmel keine Chance

Die Nachteile

  • Sie sind nicht bemalt oder verziert – der rötlich-braune Naturton ist nicht jedermanns Geschmack
  • Nicht alle Tontöpfe haben automatisch eine Innenglasur – darauf solltest aber achten, wenn du darin Kartoffeln lagern möchtest

Ein Modell, das auch bei unseren Lieblingen mit dabei ist, ist der Römertopf aus Ton für Kartoffeln, den es in drei verschiedenen Größen über Amazon zu bestellen gibt:

 

Fazit zum Kartoffeltopf

Wenn du gerne und häufig Gerichte aus Kartoffel zauberst, dann empfiehlt sich für dich die Anschaffung eines Kartoffeltopfs. Entscheidend ist, dass dein Gefäß über einen Deckel verfügt, der deine kleinen Knollen vor Lichteinstrahlung schützt und ausreichend Luftschlitze für eine optimale Sauerstoffzirkulation bietet. Völlig unbedenklich und lebensmittelecht sind Töpfe aus Ton. Wer zudem Wert auf eine dekorative Optik legt, dem empfehlen wir ein Modell aus Keramik, wie den weiß glasierten Kartoffeltopf von K&K.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved