Perfekter Spargel? Dann Spargeltopf!

Stephanie Meyer

Ein Spargeltopf ist fast unumgänglich, um perfekt schmeckenden Spargel zuzubereiten. Wir zeigen dir besten Modelle und erklären, wie du dieses Küchenutensil richtig benutzt, um das beliebte Stangengemüse zu zubereiten.

Spargeltopf Vergleich
In einem hohen Spargeltopf gelingt dein Stangengemüse perfekt!, Foto: iStock
Inhalt
  1. Die besten Spargeltöpfe zum Kaufen
  2. Der beste Spargeltopf im Test
  3. Der Preissieger unter den Spargeltöpfen
  4. Der Spargeltopf für Induktion
  5. Warum lohnt sich die Anschaffung eines Spargeltopfes?
  6. Das sind die Vorteile des Spargeltopfes
  7. Wie funktioniert ein Spargeltopf im Detail?
  8. Qualitätsmerkmale - worauf du beim Kauf eines Spargeltopfes achten musst
  9. Wie koche ich meinen Spargel im Spargeltopf?
  10. Darum solltest du einen Spritzer Zitronensaft in deinen Spargeltopf geben
  11. Warum ist es sinnvoll Zucker in meinem Spargeltopf zu geben?
  12. Wie viel Wasser muss ich in meinem Spargeltopf geben?
  13. Wie lange dauert das Garen im Spargeltopf?
 

Die besten Spargeltöpfe zum Kaufen

Bevor wir auf die Funktionsweise, den Einsatzbereich und die Qualitätsmerkmale von einem Spargeltopf eingehen, möchten wir dir die schönsten und besten Modelle zeigen, damit du eine Vorstellung davon hast, wie so ein spezieller Kochzopf überhaupt aussieht. 

 

Der beste Spargeltopf im Test

Der wohl beste Spargeltopf, der momentan auf dem Markt zu finden ist, ist der Spargeltopf von Schulte-Ufer. Dieser sticht seine Mitstreiter vor allem in puncto Verarbeitungsqualität aus, aber auch die Benutzung, das Design und vor allem das große Fassungsvermögen überzeugen und machen den Topf zum Testsieger. 

Auch bei den Kunden auf Amazon ist der Topf sehr beliebt: "Form, Design und Handhabung sind einwandfrei. Im Vergleich mit anderen Töpfen würde ich immer wieder auf diesen Artikel zurückgreifen. Spargel und andere Lebensmittel gelingen super"

Die Fakten:

  • Maße: 25 x 27 x 19 cm
  • Volumen: 5,5 L
  • Gewicht: 1,9 Kg

 

Der Preissieger unter den Spargeltöpfen

Der Spargeltopf mit dem fairsten Preis ist der Rohe Germany-Spargeltopf. Lediglich 40 Euro kostet das gute Stück und die Qualität ist dennoch vernünftig. Auch das Fassunsgvermögen von 4,7 Litern ist relativ groß.

Die Fakten:

  • Maße: 18 x 26 x 25 cm
  • Volumen: 4,7 L
  • Gewicht: 1,8 Kg

 

Der Spargeltopf für Induktion

Eine sehr edle Variante eines Spargeltopfes ist das Marken-Modell vom WMF. Der spezielle Trans-Therm-Allherdboden verteilt die Wärme gleichmäßig auf der Herdplatte und du nutzt diesen Topf auch für einen Induktionsherd. Neben der sehr guten Qualität und der Funktionsweise überzeugt dieser Topf vor allem auch durch sein äußerst edles und schickes Design

Auch die Kunden sind mit diesem Spargeltopf mehr als zufrieden. So schreibt ein Käufer bei Amazon: "Super Produkt... Anleitung zum Spargel-Kochen in mehreren Methoden liegt bei und klappt wunderbar. Spargel nimmt keinen Geschmack an vom Einsatz. Sehr zu empfehlen, bin super zufrieden".

Die Fakten:

  • Maße: 26 x 20 x 19 cm
  • Volumen: 4,5 L
  • Gewicht: 1,5 Kg

 

Warum lohnt sich die Anschaffung eines Spargeltopfes?

Du bist ein ausgewiesener Spargelliebhaber und kannst dir eine Frühjahrssaison ohne das 'weiße Gold' kaum vorstellen? Dann solltest du unbedingt darüber nachdenken, dir einen Spargeltopf zuzulegen – denn erst darin entfaltet das empfindliche Gemüse sein volles Aroma und alle wertvollen Vitamine bleiben erhalten.

Das Prinzip des Dampfgarens

Während das Stangengemüse in einem normalen Pasta-Topf vollständig mit Wasser bedeckt ist, steht dein Gemüse in einem Spargeltopf, durch einen integrierten Gitteraufsatz – aufrecht. So ragen die Spargelspitzen und das empfindliche erste Drittel der Stangen aus dem Wasser heraus. Dieser Teil kommt jetzt ausschließlich mit heißem Wasserdampf in Berührung, wodurch der Spargel – genau wie beim Dampfgaren– besonders schonend gedämpft wird.

Es bleiben nicht nur alle wertvollen Vitamine und Mineralstoffe erhalten, sondern auch der Geschmack entfaltet sich durch das schonende Garen wesentlich besser als in einem herkömmlichen Pasta-Topf. 

 

Das sind die Vorteile des Spargeltopfes

Gegenüber einem normalen Kochtopf bietet dir dieses Küchenutensil einige Vorteile. Gerade wenn du gerne viel Gemüse isst, lohnt es sich, in dieses Hilfmittel zu investieren, denn du kannst darin – neben Spargel – auch jeder ander Gemüsesorte prima im Dampf garen.

Alle Vorzüge auf einen Blick

  • Schonendes Garen deines Stangengemüses in heißem Wasserdampf
  • Großes Volumen von circa fünf Litern – ideal, um größere Mengen Spargel für Gäste zuzubereiten
  • Ob Spargel, Blumenkohl, Brokkoli, Paprika oder jedes andere Gemüse – mit einem Spargeltopf hast du eine sinnvolle Ergänzung deines Kochgeschirrs

 

Wie funktioniert ein Spargeltopf im Detail?

Eine einheitliche Größe für Spargeltöpfe gibt es zwar nicht, denn die Modelle unterschiedlicher Marken haben verschiedene Größen. Es gibt aber ein paar typische Eigenschaften bezüglich des Aufbaus, die wir dir hier vorstellen:

Der Aufbau

Die Höhe eines Spargeltopfes ist so ausgelegt, dass der Spargel im Stehen gekocht werden kann. Damit dieser nicht umkippt hat jeder Spargeltopf einen Korbeinsatz, welcher auch die Entnahme des Gemüses erleichtert. Einen vergleichbaren Aufbau findest du bei einem Dampfgarer

Die Funktionsweise

Eine wichtige Funktionsweise hat der Boden eines Spargeltopfes. Dieser hat einen konstanter Wärmespeicher, der für eine gleichbleibende Wärme sorgt und diese optimal über den ganzen Topf bis oben hin zum Rand verteilt.

Das Dampfgaren

Ein weiterer Vorteil von einem Spargeltopf ist, dass du diesen auch für andere Lebensmittel benutzen kannst - so zum Beispiel für Brokkoli oder Kartoffeln. Denn auch diese Lebensmittel profitieren von der schonenden Zubereitungsweise. Soll es schnell gehen, kannst du alternativ auch auf einen Schnellkochtopf zurückgreifen.

 

Qualitätsmerkmale - worauf du beim Kauf eines Spargeltopfes achten musst

Erste und wichtigste Regel - ein Spargeltopf darf niemals aus Aluminium bestehen. Denn dadurch verfärbt sich der Spargel und bekommt einen unschönen grauen Farbton. Ein Spargeltopf aus Edelstahl oder einem vergleichbaren Material ist ein absolutes Muss! Weiteres Qualitätsmerkmal ist der Glasdeckel: Dieser muss perfekt mit dem Topf abschließen. Und letztendlich solltest du darauf achten, dass der Topfboden dick ist und Wärme gut leitet. 

 

Wie koche ich meinen Spargel im Spargeltopf?

Nachdem du den Spargel geschält und das Wasser im Spargeltopf mit einem Esslöffel Salz, Zucker und Butter zum Kochen gebracht hast, gibst du den Spargel vorsichtig hinein. Achte darauf, dass dein Gemüse senkrecht steht und die Spargelspitzen nicht im Wasser liegen. Anschließend lässt du das Wasser kurz aufkochen, reduzierst die Temperatur direkt danach, sodass der Spargel nun bei schwacher Hitze je nach Dicke 12-15 Minuten ziehen kann. Das Wasser kannst du anschließend sogar noch benutzen, beispielsweise indem du eine kleine Menge über den Spargel gießt.

 

Darum solltest du einen Spritzer Zitronensaft in deinen Spargeltopf geben

Wenn du gerne weißen, sogenannten Bleichspargel zubereitest, kann es manchmal sein, dass die Stangen sogar noch nach dem Schälen violette Verfärbungen zeigen. Indem du einen kleinen Spritzer Zitronensaft zum Kochsud mit dazu gibst, kannst du die Stangen wieder weiß färben. Doch Vorsicht: Gib nicht zu viel Zitronensaft in dein Kochwasser, andernfalls verfälscht du das Aroma. 

Bei grünem Spargel hingegen solltest du auf die Zugabe von Zitronensaft gänzlich verzichten. Deine Stangen könnten sonst einen leichten Grauschleier bekommen.

 

Warum ist es sinnvoll Zucker in meinem Spargeltopf zu geben?

Spargelgemüse, weiße wie grüne Stangen, haben, vor allem in der Schale, viele Bitterstoffe in sich. Daher solltest du deine Stangen vor dem Kochen immer gründlich schälen. Idealerweise nimmst du dafür einen professionellen Spargelschäler.

Außerdem trennst du die unteren, holzigen Enden des Spargels am besten ab, da auch dort viele Bitterstoffe sitzen. Zusätzlich kannst du eine kleine Menge Zucker in dein Spargelwasser beimengen. Das neutralisiert den Geschmack. Insbesondere, wenn du grünen Spargel zubereitest, solltest du dein Kochwasser immer auch etwas süßen. Denn die grünen Stangen verfügen über besonders viele Bitterstoffe. 

 

Wie viel Wasser muss ich in meinem Spargeltopf geben?

Du gibst nur so viel Wasser in deinen Topf, dass die Stangen bedeckt sind. Die empfindlichen Spargelköpfe und das oberste Drittel, sollte nicht mit Wasser bedeckt sein. Dieser obere Teil wird durch den heißen Wasserdampf gar gekocht.

 

Wie lange dauert das Garen im Spargeltopf?

Je nachdem, ob du weißen oder grünen Spargel zubereitest, unterscheidet sich die Dauer der Garzeit in deinem Spargeltopf. 

Weißer Spargel

Als grobe Faustregel gelten hier circa 20 Minuten Garzeit. Dickere Stangen benötigen mindestens 20 Minuten, während sehr dünne Exemplare durchaus schon nach circa 15 Minuten durchgezogen sein können.

Grüner Spargel

Diese Sorte ist in der Regel etwas dünner und kleiner. Daher benötigt grüner Spargel circa zehn bis maximal 15 Minuten Garzeit insgesamt.

Letztlich ist es natürlich, genau wie beim Kochen von Pasta: Dein persönlicher Geschmack entscheidet, wie weich dein Gemüse letztlich gegart werden soll. Idealerweise hat weißer, und auch grüner Spargel, noch Biss und du kannst ihn zwischen den Fingern leicht biegen.

Ausgefallene Spargelrezepte
In einem Spargeltopf bereitest du sowohl weißen als auch grünen Spargel aromatisch und vitaminschonend zu, Foto: iStock

Rezeptideen

Wenn du Interesse an ein paar ausgefalleneren Rezeptideen für Spargel hast, dann schau dir mal diese coolen Gerichte an:

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved