Kiesgrubenkuchen backen - so geht's

Für unseren traumhaften Kiesgrubenkuchen graben wir ein Loch im fertig gebackenem Kuchen und füllen es mit einer herrlichen Sahne-Creme mit Mandarinen und den ausgebuddeltem Kuchenteig aka Kieselsteinen! Für alle die früher Baggerfahrer werden wollten oder einfach Lust auf einen saftigen Kuchen haben, ist dieses Rezept perfekt.

 

Kiesgrubenkuchen - Zutaten für eine Springform  (Ø 26 cm):

 

Kiesgrubenkuchen - so geht's Schritt für Schritt:

Teig aushöhlen
Für den Kiesgrubenkuchen "graben" wir ein großes Loch in den Teig und füllen es mit Creme, Foto: ShowHeroes

1. Eier mit Zucker verqurirlen. Gemahlene Mandeln, Mehl und Backpulver untermischen. Die Schokolade hacken und unterrühren. In eine mit Backpapier ausgelegte und gefettete Sprinfortm geben und bei 175°C für 45 Minuten backen.

2. Einen Kreis in den Kuchenboden schneiden und den obeneren Teil mit einen Löffel aushöhlen, ohne den unteren Teil des Bodens zu beschädigen. Ausgehölte Kuchenteile zerbröseln.

3. Sahne mit Sahnesteif schlagen. Die zerkleinerten Kuchenbrösel und abgetropfte Dosenmandarinen unterheben. Die Sahnemasse auf den Kuchenboden geben, zu einer Kuppel verstreichen und 30 Minuten kaltstellen.

4. Den Kiesgrubenkuchen mit leicht abgekühlter geschmolzener Schokolade übergießen, für einige Stunden kalt stellen und genießen.

 

Rezepte

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved