Rüblikuchen - saftiger Klassiker

Rüblikuchen Rezept
Zu klassischem Rüblikuchen gehört ein cremiges Frischkäsefrosting Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Auf Pinterest merken

Ob Rüblikuchen oder Rüblitorte – bei diesem Kuchen aus der Springform ist der Name Programm. Auch wenn man sie im fertigen Gebäck geschmacklich kaum bemerkt, sind geraspelte Möhren eine Grundzutat im einfachen Rührteig, der dadurch so unglaublich saftig wird. Das klassische Rezept mit Frischkäsefrosting!

  • Zubereitungszeit:
    45 Min.
  • Wartezeit:
    45 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Stücke
Für den Rüblikuchen:

400 g Möhren

1 TL Orangenabrieb

250 g Mehl + etwas zum Bemehlen

1 Pck. Backpulver

250 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Prise Salz

½ TL Zimt

¼ l neutrales Öl + etwas zum Einfetten

4 Eier (Gr. M)

250 g gemahlene Mandeln

Für das Frischkäse-Frosting:

200 g Doppelrahm-Frischkäse

2 EL Schlagsahne

100 g Puderzucker

20 g Pistazienkerne

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Für den Rübilkuchen Möhren schälen und fein raspeln. Mit Orangenabrieb mischen. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Salz und Zimt gut vermischen. Öl unterrühren. Eier einzeln unterrühren. Möhren und Mandeln unter den Teig heben.

Rüblikuchen-Teig anrühren
Geraspelte Möhren im Rührteig machen den Rüblikuchen so schön saftig Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
2

Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestreute Springform (26 cm Ø) geben, glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 50–60 Minuten backen. Kuchen ca. 20 Minuten vor Ende der Backzeit evtl. mit Alufolie bedecken. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen, vom Springformrand lösen und auskühlen lassen. Anschließend aus der Form lösen.

3

Für das Frischkäse-Frosting Frischkäse und Sahne mit den Schneebesen des Handmixers glatt rühren. Puderzucker zufügen und dickcremig aufschlagen. Locker auf dem Rüblikuchen verteilen. Pistazien hacken und auf das Frosting streuen. Am besten schmeckt Rüblikuchen, wenn du ihn samt Frosting einen Tag ruhen lässt. So hat er Zeit durchzuziehen und wird intensiver im Geschmack.

Nährwerte

Pro Stück

  • 456 kcal
  • 9 g Eiweiß
  • 30 g Fett
  • 37 g Kohlenhydrate
Marzipanmöhren für Rüblikuchen formen - Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Unser Tipp: Marzipanmöhren für die Deko

200 g Marzipan mit 2 EL Puderzucker verkneten. Einen kleinen Teil abnehmen und grün einfärben. Rest des Marzipans orange färben. Ca. 16 Möhren aus dem Marzipan formen, mit einem Messer leicht die Oberfläche einkerben. Grünes Marzipan portionsweise zu einem dünnen Strang formen. Möhre leicht mit Wasser befeuchten und die Kordel einmal umgeschlagen als "Blattgrün" ansetzen.

Küchenhelfer für Rüblikuchen:

Rüblikuchen aus der Kastenform

Auch in der Kastenform gelingt Rüblikuchen ganz einfach! Wir verwenden für unsere Rezepte eine Standardform in der Größe 11x 30 cm. Du kannst den Teig für Rüblikuchen aus der Kastenform ganz klassisch zubereiten oder mit weiteren Zutaten wie Mohn und Gewürzen, zum Beispiel Muskat oder Ingwer verfeinern. Oder du halbierst den fertigen Karottenkuchen und füllst und umhüllst ihn mit cremigem Frosting. Raffiniert!

Rüblikuchen ohne Mehl backen - extra saftig!

Ganz ohne Mehl gebacken gelingt Karottenkuchen besonders saftig - und dazu Low Carb. Da gemahlene Nüsse und Mandeln ein perfekter Mehlersatz sind, kannst du das Mehl in unserem Rezept einfach durch diese Backzutaten ersetzen. Besonders lecker ist eine Mischung aus gemahlenen Mandeln und Haselnüssen oder Walnüssen. Wird der Rübliteig insgesamt zu trocken, kannst du einen Schuss Milch, Orangensaft oder ein weiteres Ei unterrühren.

Rüblikuchen ohne Zucker backen

Für Rüblikuchen musst du nicht zwingend zu Haushaltszucker greifen. Es gibt genügend Süßungsmittel mit denen unser Rezept ebenso süß und lecker gelingt. Für unseren Karottenkuchen ohne Zucker greifen wir zu pürierten Datteln, ins Frosting kommen 1-2 EL Agavendicksaft oder Erythrit.

Der Rüblikuchen ist eine Gebäck-Spezialität aus dem Schweizer Kanton Aargau. Sein Name leitet sich wohl vom alemannischen Wort Rüebli für "Möhre" oder "Karotte" ab. Das älteste gedruckte Rezept soll aus dem Jahr 1892 stammen. Seine Beliebtheit hat sich längst über die Landesgrenzen ausgeweitet. Besonders beliebt ist Rüblikuchen heutzutage in Großbritannien und den USA.

Neben dem klassischen Frischkäse-Frosting, kannst du saftigen Rübilkuchen auch ganz einfach mit Zuckerguss überziehen oder nur mit etwas Puderzucker bestäuben. Eine Schokoglasur oder cremige Ganache sind leckere Alternativen.

Wie lange Karottenkuchen haltbar ist, hängt davon ab ob er mit Glasur überzogen ist. Das Frischkäsefrosting hält den Rüblikuchen länger frisch, bedarf aber einer Lagerung im Kühlschrank, am besten gut abgedeckt. So kannst du ihn mindestens 5 Tage lang aufbewahren. Ohne Frischkäsefrosting kann der Rüblikuchen schneller trocken werden, daher empfehlen wir ihn luftdicht abgedeckt, zum Beispiel mit einer Kuchenhaube, bei Zimmertemperatur zu lagern. So bleibt er bis zu einer Woche lang saftig! Falls du Rüblikuchen besonders lange aufbewahren möchtest, kannst du Karottenkuchen (samt Frosting) auch wunderbar einfrieren.

Rüblikuchen einfrieren funktioniert ganz einfach! Dafür lässt du das Frosting von vornherein weg oder lässt es fester werden, damit du den Kuchen gut in Frischhaltefolie wickeln und in einem luftdichten Behälter einfrieren kannst. So hält sich Rüblikuchen 3-4 Monate lang. Zum Auftauen Rüblikuchen aus der Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank stellen.