Rüblikuchen

1
(1) 1 Stern von 5

Mit unserem Rezept kannst du Rüblikuchen ganz einfach nachbacken. Und selbstgebacken schmeckt der Rüblikuchen mindestens genauso gut wie beim Bäcker.

Rüblikuchen - nur echt mit Karotte

Ob unter dem Namen Rüblikuchen, Rüeblitorte oder Karottenkuchen – bei diesem Kuchen ist der Name Programm: Auch wenn man sie im fertigen Kuchen geschmacklich kaum bemerkt, sind geraspelte Karotten eine Grundzutat im Teig für Rüblikuchen. Sie sorgen für die orangegelbe Tönung des Kuchens. 

Marzipan-Karotte ist Pflicht beim Rüblikuchen backen

Was außerdem bei keinem Rüblikuchen fehlen darf, ist die Marzipan-Karotte als Deko. Der Teig besteht meist aus einer Biskuitmasse mit Nüssen. Am besten schmeckt Rüblikuchen übrigens, wenn du ihn nach dem Backen einen Tag ruhen lässt. So wird er noch saftiger und intensiver im Geschmack.

Wer hat's erfunden?

Rüblikuchen stammt ursprünglich aus der Schweiz. Daher kommt auch der Name des Kuchens: Rübli ist alemannisch und bedeutet natürlich Karotte.

Rüblikuchen köstlich variieren

Das Originalrezept für Rüblikuchen kannst du auch köstlich abwandeln. Mit anderem Frosting, mit Gewürzen oder Alkohol. Klassischer Rüblikuchen ist rund. Probier ihn doch aber auch mal als Muffin oder Blechkuchen.

Zutaten

Für Stücke
  • 350 Möhren 
  • 3 EL  Zitronensaft 
  • 250 weiche Butter oder Margarine 
  • 250 Zucker 
  • 1 Päckchen  Vanillin-Zucker 
  • 1 Prise  Salz 
  • 6   Eier (Größe M) 
  • 250 Mehl 
  • 1 Päckchen  Backpulver 
  • 250 gemahlene Mandeln ohne Haut 
  • 200 Marzipan-Rohmasse 
  • 3 EL  Puderzucker 
  •     grüne, rote und gelbe Lebensmittelfarbe 
  •     Fett und Mehl 

Zubereitung

90 Minuten
leicht
1.
Möhren putzen, schälen, waschen und fein raspeln. Mit Zitronensaft beträufeln. Fett, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen und unter die Ei-Zucker-Masse rühren. Möhrenraspel unterheben.
2.
Eine Springform (26 cm Ø) fetten und mit Mehl ausstäuben. Teig hineingeben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 45 Minuten (Umluft 55 Minuten) backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
3.
Marzipan mit 2 EL Puderzucker verkneten. Einen kleinen Teil abnehmen und grün einfärben. Rest des Marzipans orange färben. Ca. 16 Möhren aus dem Marzipan formen, mit einem Messer leicht die Oberfläche einkerben. Grünes Marzipan portionsweise zu einem dünnen Strang formen. Möhre leicht mit Wasser befeuchten und die Kordel einmal umgeschlagen als "Blattgrün" ansetzen.
4.
Kuchen aus der Form lösen, mit 1 Esslöffel Puderzucker bestäuben. Mit Marzipanmöhren verzieren.
Rezept bewerten:

Ernährungsinfo

16 Stücke ca. :
  • 430 kcal
  • 1800 kJ
  • 9g Eiweiß
  • 28g Fett
  • 35g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: Pretscher, Tillmann

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved