Backzutaten ersetzen - die besten Alternativen

Kein Ei im Haus, die Zuckerdose ist leer, das Mehl fast verbraucht und auch die Nachbarn können nicht aushelfen? Kein Problem! Wir erklären, wie du einzelne Backzutaten ganz einfach ersetzten kannst.​

Backzutaten wie Mehl, Eier und Zucker ersetzen
Backen ohne Ei, Zucker, Mehl und Co. - so kannst du die Zutaten ersetzen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Mehl als Backzutat ersetzen
  2. Das kannst du statt Butter nehmen
  3. Backen ohne Ei
  4. Zucker-Ersatz für Kuchen und Co.
  5. Die besten Alternativen zu Backpulver
  6. So kannst du Hefe ersetzen
 

Mehl als Backzutat ersetzen

Mehl ist die Basiszutat für Kuchen, Torten und Gebäck. Wenn du mal nicht genug davon im Haus hast, kannst du die fehlende Menge Mehl im Verhältnis 1:1 durch gemahlene Haselnüsse oder Mandeln ersetzen.

 

Das kannst du statt Butter nehmen

Wenn zum Backen die Butter fehlt, sind Margarine oder neutrales Pflanzenöl die besten Alternativen. Margarine kannst du in der gleichen Menge verwenden, 80-85 g Öl ersetzen 100 g Butter.

 

Backen ohne Ei

Eier gehören zu den wichtigsten Zutaten beim Backen. Als Bindemittel sorgen sie dafür, dass aus Zucker, Butter, Mehl und Co. ein homogener, geschmeidiger Teig entsteht. Um Eier als Backzutat zu ersetzen, gibt es von Apfelmus bis Leinsamen viele Alternativen:

 

Zucker-Ersatz für Kuchen und Co.

Fehlenden Zucker kannst du beim Backen 1:1 durch Honig oder Ahornsirup ersetzen, da beide in etwa die gleiche Süßkraft wie Haushaltszucker besitzen. Ihr Eigenaroma kann sich allerdings auf den Geschmack des Kuchens auswirken. Wenn vorhanden, kannst du statt Kristallzucker die gleiche Menge Puderzucker verwenden.

 

Die besten Alternativen zu Backpulver

Wenn es in der Speisekammer an Backpulver fehlt, kannst du alternativ Haushaltsnatron als Backtriebmittel verwenden. Pro 500 g Mehl rechnet man 5 g Natron. Damit es seine treibende Wirkung entfalten kann, muss etwas Säure in Form von Essig, Zitronen- oder Limettensaft zugegeben werden.

Wenn keine Kinder mitessen, können dem Teig ca. 4 EL hochprozentiger Alkohol wie Weinbrand oder Rum zugefügt werden. Er setzt beim Backen Kohlensäure frei, die den Teig aufgehen lässt. Auch Mineralwasser tut als Backpulver-Ersatz gute Dienste.

 

So kannst du Hefe ersetzen

Statt frischer Hefe kannst du Trockenhefe verwenden. 1 Päckchen reicht in der Regel für einen Hefeteig aus 500 g Mehl. Als Alternative zum Hefeteig kannst du einen Quark-Öl-Teig kneten. Er gelingt ganz ohne Hefe und seine Konsistenz ähnelt der des Hefeteigs. Die Ideale Basis für viele Blechkuchen oder schnelle Brötchen.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?
LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?

LECKER Community - jetzt anmelden!
 

 

Im Frühling
Im Sommer
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved