close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Saftige Rosinenbrötchen

5
(6) 5 Sterne von 5

Außen goldbraun, innen saftig und locker: Das perfekte Rosinenbrötchen gabs für uns bislang immer nur beim Lieblingsbäcker. Mit unserem Rezept gelingt die süße Semmel ab jetzt auch in der heimischen Backstube!

Noch mehr Lieblingsrezepte:

So lecker wie vom Bäcker!

Ofenfrische Rosinenbrötchen gehören für uns eindeutig zum Frühstück am Wochenende. Wer sich morgens den Gang zum Bäcker sparen möchte, liegt mit unserem Rezept goldrichtig. Den Hefeteig kannst du sogar über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und sparst morgens etwas Zeit. Oder du backst eingefrorene Rosinenbrötchen auf - die schmecken wie frisch gebacken!

Rosinenbrötchen - Rezept:

Zutaten

Für  Stück
  • 250 ml   Milch + etwas zum Bestreichen 
  • 80 g   Butter  
  • 500 g   Mehl + etwas zum Bemehlen der Arbeitsfläche 
  • 40 g   Zucker  
  • 1 Pck.   Vanillezucker  
  • 1 Pck.   Trockenhefe  
  • 1   Ei (Gr. M) 
  •     Salz  
  • 150 g   Rosinen  

Zubereitung

45 Minuten ( + 75 Minuten Wartezeit )
leicht
1.
Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Butter darin schmelzen. Beiseitestellen.
2.
Für den Hefeteig Mehl, Zucker, Vanillezucker und Trockenhefe in einer großen Schüssel mischen. Ei, Salz, Rosinen und die lauwarme Butter-Milch-Mischung dazugeben. Alle Zutaten zunächst mit den Knethaken des Handmixers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
3.
Hefeteig in eine große Schüssel geben und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Größe etwa verdoppelt hat.
4.
Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gründlich durchkneten und zu einer ca. 30 cm langen Rolle formen. Teigrolle in 12 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück mit den Händen zu einem runden Brötchen formen.
5.
Brötchenrohlinge mit genügend Abstand auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen. Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und weitere 15 Minuten gehen lassen.
6.
Oberfläche der Rohlinge dünn mit Milch einpinseln. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) 13-15 Minuten goldbraun backen. Rosinenbrötchen aus dem Ofen nehmen. Auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen und am besten frisch und lauwarm genießen.
7.
Hefeteig am Vortag ansetzen: Hefeteig nach Anleitung mit kalten Zutaten ansetzen, gut abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Da der Teig längere Zeit geht, benötigst du nur ca. die Hälfte der Hefemenge.
8.
Tipp zum Einfrieren und Aufbacken: Frisch gebackene Rosinenbrötchen kannst du sehr gut einfrieren. Dafür die ausgekühlten Brötchen luftdicht in Gefrierbeutel geben und im Tiefkühler verstauen. Bei Bedarf backst du sie im vorgeheizten Ofen (180 °C) für 10-15 Minuten auf.
Rezept bewerten:

Kategorien & Tags

Foto: ShowHeroes

Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved