Wachstücher selber machen - so geht's

Müll vermeiden und der Umwelt Gutes tun: Selbst gemachte Wachstücher ersetzen ab jetzt die Frischhaltefolie im Haushalt. Du kannst sie aus Stoffresten und Bienenwachs einfach selber machen und immer wieder verwenden. So geht's!

Selbst gemachte Wachstücher eignen sich bestens zum Einpacken und Abdecken von Lebensmitteln. Sie sind plastikfrei und eine nachhaltige Alternative zur altbekannten Frischhaltefolie. Unser Tipp: Gleich ein paar mehr herstellen und an Freunde verschenken.

Um die Wachstücher selber zu machen, braucht es übrigens keine Nähmaschine, denn das Wachs sorgt dafür, dass der Stoff nicht ausfranst. Besonders schön werden die Ränder der Tücher, wenn du zum Zuschneiden eine Zackenschere (Amazon-Parnterlink) benutzt. Vor dem Verarbeiten solltest du den Stoff waschen, um ihn von möglicher Appretur zu befreien.

Um die Wachstücher besonders geschmeidig zu machen, kannst du zusätzlich zum Bienenwachs etwas Kokosöl auf dem Stoff verteilen.

 

Das brauchst du für 2 Wachstücher à ca. 18 x 18 cm:

  • Stoffreste aus Baumwolle oder Leinen
  • 2 EL zerkleinertes Bienenwachs oder Bienenwachs-Pastillen (Amazon-Partnerlink)
  • evtl. 1 TL Kokosöl
 

 Wachstücher selber machen - Schritt für Schritt:

  1. Stoffreste in die gewünschte Form schneiden, zum Beispiel mit einer Zackenschere.
  2. Den zugeschnittenen Stoff auf ein sauberes Backblech legen, das Wachs und ggf. Kokosöl darauf verteilen.
  3. Den Ofen auf 80°C vorheizen, das Backblech in den Ofen schieben. Wenn der Wachs geschmolzen ist aus dem Ofen nehmen.
  4. Mit einem Backpinsel den Wachs gleichmäßig auf dem Stoff verteilen. Er sollte komplett mit Wachs durchtränkt sein.
  5. Vom Blech nehmen, abtropfen und trocknen lassen.

Extra-Tipp: Die Wachstücher zur Aufbewahrung auf eine leere Papprolle, z.B. vom Haushaltspapier, aufrollen.

 

Dafür kann man Wachstücher verwenden

Von der belegten Stulle für unterwegs bis zur Schüssel mit Nudelsalat: Mit selbst gemachten Wachstüchern kannst du so gut wie alle Lebensmittel verpacken oder abdecken. Durch die Wärme der Hände wird das Bienenwachs etwas weicher und lässt sich bequem falten oder auf Schüsseln befestigen. Zudem besitzt Bienenwachs eine antibakerielle Wirkung.

Extra-Tipp: Lebensmittel, die aus hygienischen Gründen nicht mit Wachstüchern in Berührung kommen sollten, sind rohes Fleisch und Eier.

 

Wachstücher reinigen

Um mögliche Essensreste oder Verunreinigungen von den Wachstüchern zu entfernen, kannst du sie einfach mit einem Lappen und warmem Wasser reinigen. Für stärkere Verschmutzungen einfach zusätzlich etwas Spülmittel verwenden.

 

Vegane Wachstücher selber machen

Wer beim Beschichten der Wachstücher auf Bienenwachs verzichten möchte, verwendet für die Beschichtung pflanzliches Wachs, z. B. Sojawachs oder Rapswachs (Amazon-Partnerlinks).

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved