close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Walnusspesto selbst gemacht - Grundrezept und Tipps

Cremiges Walnusspesto ist eine raffinierte und günstigere Alternative zu klassischem Pesto. Wir zeigen dir das einfache Grundrezept mit Basilikum sowie viele Variationen, die zu Pasta, Brot, Gemüse und Fleisch richtig lecker schmecken.​

Walnusspesto
Schön cremig und nussig - so muss Walnusspesto sein, Foto: nata_vkusidey / Adobe Stock Photo
Inhalt
  1. Walnusspesto – das einfache Grundrezept
  2. Walnusspesto mit Ricotta, Rucola und Co. abwandeln
  3. Walnusspesto vegan zubereiten
  4. Tipps für die Zubereitung von Walnusspesto

Walnusspesto besteht aus den Grundzutaten eines klassischen Pesto alla genovese. Statt Pinienkernen werden hier Walnüsse verwendet - die bekommst du im Herbst und Winter sogar aus der heimischen Region. Ein Teil des Olivenöls ersetzen wir durch Walnussöl - wer mag, verwendet ausschließlich Nussöl oder neutrales Rapsöl. 

 

Walnusspesto – das einfache Grundrezept

Zutaten für 4 Portionen (oder 1 Glas à ca. 500 ml):

Zubereitung:

  1. Walnüsse grob hacken. Kräuter waschen und trocken schütteln. Knoblauchzehen schälen und halbieren.
  2. Nüsse, Basilikum und Knoblauch im Universalzerkleinerer oder Mörser fein hacken, dabei Öl zugießen, bis es schön cremig ist. Alternativ unter Zugießen von Öl mit dem Stabmixer fein pürieren.
  3. Parmesan fein reiben und zum Schluss unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Sofort mit Nudeln, Brot oder Fleisch servieren oder in ein heiß ausgepültes Glas füllen, mit etwas Öl bedecken und fest verschließen.

Haltbarkeit: Walnusspesto hält sich in einem fest verschlossenen Glas im Kühlschrank 1-2 Wochen. Wenn es einen Tag durchgezogen ist, schmeckt es noch besser!

     

    Walnusspesto mit Ricotta, Rucola und Co. abwandeln

    Mit ein paar Zutaten lässt sich Walnusspesto ganz einfach abwandeln. Je nach Belieben kannst du statt Basilikum auch glatte Petersilie oder einen Mix aus beiden verwenden. Wer es besonders würzig mag, greift zu Rucola oder im Frühjahr zu frischem Bärlauch. Eine schön cremige Konsistenz bekommt Walnusspesto mit Ricotta. Diesen kannst du zusätzlich oder statt des Parmesans am Ende untermischen. Für unser Grundrezept benötigst du 100-125 g des Frischkäseerzeugnisses. Leckere Alternativen sind Ziegenfrischkäse oder Pecorino.

    Ein Spritzer Zitrone oder Limette oder etwas abgeriebene Schale sorgen für feine Frische im Walnusspesto. Kleingeschnittene, getrocknete Tomaten bringen leichte Süße und Fruchtigkeit, Chiliflocken verleihen dem Dip eine leichte Schärfe.

       

      Walnusspesto vegan zubereiten

      Wer das Walnusspesto vegan zubereiten möchte, kann in unserem Grundrezept den Käse einfach durch 2-3 EL Hefeflocken oder eine vegane Parmesan-Alternative (z.B. von Violife) ersetzen.

         

        Tipps für die Zubereitung von Walnusspesto

        • Walnüsse vor dem Zerkleinern in einer Pfanne ohne Öl anrösten und abkühlen lassen – das sorgt für ein intensives Nuss-Aroma!
        • Ganze Walnüsse in der Schale haben mehr Aroma als fertig geschälte Walnusskerne aus dem Supermarkt und sind für das Pesto daher bestens geeignet.
        • In den Stängeln von Basilikum, Rucola und Petersilie steckt reichlich Aroma, daher kannst du diese ruhig mithacken und auch mitmixen. Da Rucola viele Bitterstoffe enthält, solltest du bei diesen Stängeln etwas vorsichtiger dosieren.

        Video-Tipp

         
        Kategorie & Tags
        Mehr zum Thema
        Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved