Was ist Ghee und wie kann ich es selber machen?

Ghee (gesprochen Ghi) ist in der indischen Küche fest verankert und steht für ein Butterreinfett, gleichzusetzen mit Butterschmalz. Bei der Herstellung wird das Fett von den übrigen Bestandteilen der Butter getrennt, ist so länger haltbar und auch zum starken Erhitzen beim Frittieren oder Braten bis zu 250°C geeignet.

Ghee
Ghee wird eine heilende Wirkung nachgesagt, Foto: Food & Foto Experts

 

Was genau ist Ghee und ist es gesünder als Butter?

Ghee wird auch ayurvedische Butter genannt und ist im Allgemeinen bekömmlicher als Butter, da das Fett nach der Herstellung nahezu frei von Laktose und Milcheiweiß ist. Somit ist Ghee ein tolles Produkt für Milchallergiker und Menschen mit Laktoseintoleranz.

Studien haben erwiesen, dass sich Ghee in moderaten Mengen positiv auf die Herzgesundheit auswirkt und erste Versuche zeigen, dass auch das Risiko für eine Krebserkrankung gesenkt werden könnte.

Gerade zum Braten ist Ghee besser geeignet als Butter. Es enthält kaum Wasser und lässt sich unter anderem deshalb relativ hoch erhitzen. Zum Backen sollte aufgrund des süßlichen Geschmacks und der Cremigkeit allerdings auf Butter zurückgegriffen werden.

 

Ghee einfach selber machen -  so geht’s

Zur Herstellung von Ghee gibt es unterschiedliche Verfahren. Wir zeigen die wohl einfachste Metode, die Creme-Butter-Methode, mit der du aus Butter ganz einfach Ghee selber machen kannst.

Schaum abschöpfen
Ghee selber machen - das Abschöpfen des Schaumes ist wichtig, Foto: Food & Foto Experts
  1. Die Butter in Würfel schneiden und in einem großen Topf langsam schmelzen. Aus 500 g Butter entstehen ca. 380 g Ghee.
  2. Sobald die Butter kocht, den Herd auf die niedrigste Stufe schalten, sodass die Butter nur noch leicht köchelt. Weder umrühren, noch bedecken.
  3. Während der Herstellung bildet sich an der Oberfläche ein weißer Schaum – das Milcheiweiß. Dieses muss zum Ghee selber machen mit einer Schaumkelle oder einem Löffel abgeschöpft werden.
  4. Die Butter auf diese Weise ca. 30 Minuten köcheln lassen und stetig aufpassen, dass das Fett nicht zu heiß wird. Ist die Butter klar geworden und es steigt kein Wasserdampf mehr auf, ist das Ghee fertig und sollte einen Moment abkühlen.
  5. Ghee durch ein feinmaschiges Sieb, am besten mit einem sauberen Küchentuch ausgelegt, in zuvor heiß ausgespülte, trockene Gläser füllen. Sehr vorsichtig arbeiten: Heißes Fett kann schnell zu Verbrennungen führen.

Lagerung: Bei Raumtemperatur hält sich Ghee sehr lange, kann nach einiger Zeit allerdings ranzig schmecken. Im Kühlschrank aufbewahrt ist das Fett noch länger haltbar.

Ghee kaufen: Keine Zeit zum Selbermachen? Ghee findest du mittlerweile im gut sortierten Supermarkt, im Bio-Supermarkt, in der Drogerie oder hier bei Amazon.

 

Tolle Rezept-Ideen mit Ghee

 

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved