Die besten Brotbackformen mit Deckel

Pavel Girard

Gute Brotbackformen mit Deckel machen eine knusprige Kruste und verhindern gleichzeitig, dass dein Teig verbrennt. Diese Produkte haben sich bewährt!

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Brotbackformen mit Deckel
Brotbackformen mit Deckel gibt's in vielen Farben und Formen., Foto: Emile Henry/Munroomy
Inhalt
  1. Warum eine Brotbackform mit Deckel?
  2. Hier ist die beste Brotform mit Deckel zum Backen!
  3. Welche Backform ist für Brot am besten?
  4. Was kostet ein Brotbacktopf?
  5. Welche Größe braucht eine Backform für 500 g Brot?
  6. Gibt es eine Brotbackform mit Deckel bei IKEA?
 

Warum eine Brotbackform mit Deckel?

Möchtest du dein eigenes leckeres Brot backen, hast du verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist aber die Weiterverarbeitung deines Teiges in einem Brotbackautomaten oder ganz klassisch das Erhitzen in der Brotbackform im heimischen Ofen. Diese Schalen gibt es aus unterschiedlichen Materialien und ohne Abdeckung, speziell Brotbackformen mit Deckel bieten jedoch einige Vorteile. Und zwar diese:

  • Die Zubereitung ist kinderleicht.
  • Das Brot behält in der Form seine Form.
  • Das Brot wird knusprig, ohne zu verbrennen.
  • Die Regulierung der Temperatur ist mit Deckel einfacher.

Ein weiterer großer Vorteil ist der günstige Anschaffungspreis: Eine Brotbackform mit Deckel kostet nicht die Welt, einfache Varianten bekommst du schon für etwa 10-20 Euro. Beliebt in Brotbackform-Test und Nutzer-Rezension ist zum Beispiel diese Kastenform aus der Reihe EasyOven von CHG:

Eigentlich eine Bratenform, empfiehlt der Hersteller sein Produkt auch explizit fürs Brotbacken. Das praktische Küchenzubehör kommt mit Griffmulden, damit du es einfach aus dem Ofen hieven kannst -  nur die Küchenhandschuhe dabei bitte nicht vergessen, denn das Metall wird glühend heiß! Arretierungspunkte auf der Oberseite sorgen dafür, dass der Deckel sicher aufliegt und nicht verrutscht. Das Material der Kastenform hat eine Antihaftbeschichtung und ist entsprechend einfach zu reinigen, im Ofen ist die Backform hitzebeständig bis 250°C. Platz ist auch satt, Brote mit rund 1 Kilogramm Eigengewicht bringst du locker darin unter. Hinweis: Dieses Produkt mit Antihaftbeschichtung ist nicht spülmaschinengeeignet!

 

Hier ist die beste Brotform mit Deckel zum Backen!

Viele leckere Brotrezepte findest du übrigens hier, Tipps zum Backen selbst in diesem Artikel. Und jetzt zu unseren Formen: Wir haben wie üblich Produkte unterschiedlicher Art zusammengesucht, darunter Brotbackformen aus Gusseisen, Ton oder Silikon. Jedes Material hat so seine Vor- und Nachteile, die wir dir in unserer Besprechung natürlich nicht vorenthalten. 

Brotbackform aus Gusseisen mit Deckel von Munroomy

Brotbackformen aus Gusseisen sind in der Regel kratzfest, stabil und halten ein Leben lang, sind aber ähnlich wie Bräter sehr schwer - du musst also gut anpacken können. Hast du damit kein Problem, greifst du zum Beispiel zur Gusseisen-Kastenform von Munroomy. Das robuste Produkt backt mit drei Litern Fassungsvermögen große, rechteckige Brote - und das unverzüglich: Die Backform ist bereits eingebrannt und geölt, sodass du direkt loslegen kannst. Der dichte Deckel sorgt beim Backen für eine gleichmäßige Hitze und eine krosse Kruste. Und willst du lieber garen oder kochen, macht sich der Topf auch oben auf der Platte gut - das Munroomy-Gusseisen ist nämlich kompatibel mit den meisten Herdarten, selbst Induktion. Auch gut: Die Kastenform kommt im Set mit Geschenkverpackung, Silikon-Griffschutz und einem passenden Ratgeber als E-Book.

Wichtige Fakten im Überblick:

  • Marke: Munroomy
  • Material: Gusseisen
  • Maße: 35 x 14 x 11 cm
  • Fassungsvermögen: 3 Liter
  • Gewicht: 4,5 Kilogramm
  • spülmaschinengeeignet: nein

Raffinierte Brotbackform mit Deckel aus Silikon von Lékué

Gusseisen ist dir zu schwer und unflexibel? Dann schnappe dir doch eine Brotbackform aus Silikon! Die sind besonders leicht, einfach zu reinigen, wabbeln aber durch das flexible Material etwas herum. Dieser kleine Nachteil ist jedoch gleichzeitig ein Riesenvorteil der Silikon-Brotbackform von Lékué: Das extrem flexible Küchengerät nutzt du optional gleichzeitig, um deinen Teig anzurühren und zu kneten. Anschließend klappst du die Seiten hoch und verschließt die Backform dadurch - genial! Dieser Vorgang dient natürlich primär dazu, Verbrennung zu vermeiden, die Hitze musst du allein über den Ofen weiter regulieren. Laut Hersteller zirkuliert der Dampf im Inneren aber trotzdem, wodurch das Brot nicht austrocknet. Das Produkt ist hitzebeständig bis bis 220°C, ein paar Rezepte gibt Lékué als Bonus noch mit in die Verpackung.

>>Hier gibt's die Lékué-Brotbackschale im Set mit Löffel<<

Wichtige Fakten im Überblick:

  • Marke: Lékué
  • Material: Platin-Silikon
  • Maße: 28 x 23 x 13 cm
  • Fassungsvermögen: 0,6 Liter
  • Gewicht: etwa 0,5 Kilogramm
  • spülmaschinengeeignet: ja

Brotbackform aus Ton mit Deckel von Römertopf

Brotbackformen aus Ton haben ähnliche Eigenschaften wie ihre gusseisernen Pendants: Sie sind kratzfest, robust und speichern die Wärme gut. Allerdings zerbrechen die Behälter leicht. Schreckst du davor nicht zurück, kannst du diese beliebte Form locker verwenden: Der schwere Römertopf mit Deckel ist besonders groß und fasst ganz viel gutes Brot, der Deckel isoliert Hitze super und sorgt für eine stabile Brotform. Deshalb ist der Römertopf besonders beliebt unter Backfreunden - auch weil du ihn anschließend toll für die Aufbewahrung deines frisch gebackenen Brotes verwenden kannst. Unser Spar-Tipp: Ist dir die Brotform nicht so wichtig, greife doch zum runden Römertopf Terracotta - der ist nämlich knapp 20 Euro günstiger!

>>Erhältlich in Oval Terracotta | Oval Weiß | Rund Terracotta<<

Wichtige Fakten im Überblick:

  • Marke: Römertopf
  • Material: Ton
  • Maße: 42 x 26 x 19.5 cm
  • Fassungsvermögen: 0,6 Liter
  • Gewicht: 3,8 Kilogramm
  • spülmaschinengeeignet: ja

Keramik-Alternative zur Brotbackform mit Deckel von Le Creuset

Brotbackformen aus Keramik sind wie die aus Ton kratzfest und sehr hitzebeständig. Das feuerfeste Material erhält zusätzlich die richtige Feuchtigkeit, sodass die Kruste natürlich entsteht und schön kross wird. Dafür sind sie natürlich ebenfalls zerbrechlich. Der Premium-Traditionshersteller Le Creuset hat keine Brotbackform mit Deckel im Angebot, nur die schlichte Variante ohne Hut. Dafür bietet das ebenfalls französische Edelunternehmen Emile Henry eine entsprechende Backschale aus der ikonischen roten Keramik an - und die kann sich wirklich sehen lassen. In der besonders hübschen Backform zauberst du dir ordentlich Brot herbei: 1,5 Kilogramm an warmem Inhalt sollte reinpassen. Der Hersteller empfiehlt direkt Landbrot, geflochtenes Brot oder Stangenbrot - mmmh! Und sonst? Sinnvolle Bodenrillen sorgen dafür, dass der Teig nicht anpappt und belüftet wird, an den praktischen Griffen trägst du Emile Henry wie ein zufriedenes Baby komfortabel herum. Sehr praktisch: Die Bodenplatte verstaust du alternativ im Deckel und räumst die Kastenform platzsparend in den Schrank.

>>Erhältlich in Grand Cru (Rot)| Kohle | Leinen<<

Wichtige Fakten im Überblick:

  • Marke: Emile Henry
  • Material: Keramik
  • Maße: 39 x 16.5 x 15 cm
  • Fassungsvermögen: 1,5 Liter
  • Gewicht: 3 Kilogramm
  • spülmaschinengeeignet: ja

Brotbackform mit Deckel von Tupperware aus Kunststoff

Gusseisen, Silikon, Ton und Keramik haben wir - fehlt nur noch eine Brotbackform mit Deckel aus Kunststoff. Schön, dass Tupperware ein schickes Modell davon in der Pipeline hat, in dem du dein Brot (oder deinen Kuchen) zuverlässig und frisch backen kannst. Der bekannteste Aufbewahrungsspezialist hat eine geniale Form geschaffen, die trotz Plastik nur mit Stärken punktet: Die rechteckige UltraPro Brat- und Backform hat mit 1,8 Litern ein absolut ausreichendes Fassungsvermögen, ist gleichsam leicht zu tragen und zu verwenden und wandert optional zum Ofen sogar in die Mikrowelle. Fast schon obligatorisch: Die Backform taugt auch zum Garen, Kochen, Schmoren - oder sogar zum Schmelzen von Schokolade. Schön: Die Tupperware-Form gibt es in vier verschiedenen flippigen Farben (Links unten).

>>Erhältlich in Pastel Rosa | Schwarz | Black Gray | Anthrazit-metallic<<

Wichtige Fakten im Überblick:

  • Marke: Tupperware
  • Material: Kunststoff
  • Maße: 27,5 x 15 x 12 cm
  • Fassungsvermögen: 1,8 Liter
  • Gewicht: 0,64 Kilogramm
  • spülmaschinengeeignet: ja

 

Welche Backform ist für Brot am besten?

Im Prinzip kannst du jede der von uns gelisteten Backformen sehr gut fürs Brotbacken verwenden, denn alle haben ihre Vorteile und nur wenige Nachteile. Favorit der Redaktion ist jedoch eine Backform mit Deckel aus Gusseisen wie die Kastenform von Munroomy. Gusseisen speichert die Hitze exzellent, was du später am Brot auch siehst: Läuft alles gut, ist die Kruste kross und der Laib selbst schön fluffig und frisch. Außerdem ist das schwere Material quasi unzerstörbar und hält ein Leben lang - und das teilweise sogar wortwörtlich: Die meisten Hersteller solcher Formen geben eine umfangreiche Garantie, so nutzt du etwa die ebenfalls beliebte Petromax-Kastenform unten auf jeden Fall zehn Jahre.

Und ob du es glaubst oder nicht: Zur Petromax-Kastenform gibt es sogar eine passende Tragetasche, falls du dein frisch gebackenes Brot mit wohin nehmen willst:

 

Was kostet ein Brotbacktopf?

Je nach Marke, Modell und vor allem Material bewegt sich die Preisspanne eines Brotbacktopfes zwischen 15 und 100 Euro. Klar kosten hier Töpfe aus Aluminium oder Silikon deutlich weniger als Behälter aus Gusseisen oder Keramik. Gerade für Brotbackformen aus diesem edlen Stoff ist eine Investition von knapp 90 Euro fällig - doch hast du erst einmal einen echten Emile Henry in der Küche stehen, backst du mit nichts anderem mehr dein Brot.

 

Welche Größe braucht eine Backform für 500 g Brot?

Wie wir bereits an anderer Stelle verraten haben, gibt es beim Backen von Brot in einer Form tatsächlich eine Faustregel: Für Teigmengen bis zu 500 g reichen Brotbackformen mit einer Größe von 26 cm völlig aus, bei größeren Mengen wie etwa 750 g solltest du eine Form mit einer Größe von 30 cm verwenden. Heißt also im Klartext: Du kannst alle hier von uns empfohlenen Schalen nutzen, um ein Brot mit 500 g Rohgewicht zu backen. 

 

Gibt es eine Brotbackform mit Deckel bei IKEA?

Nein, IKEA hat keine Brotbackform mit Deckel im Angebot. Reicht dir allerdings ein Modell ohne Abdeckung, findest du beim schwedischen Möbelhaus gleich zwei unterschiedliche Formen. Beide kosten dich unter 10 Euro und besitzen jeweils ein Fassungsvermögen von immerhin 1,8 Litern. Hemmabak kommt dabei mit Antihaftbeschichtung, Vardagen ist aus besonders strapazierfähigem anodisierten Aluminium.

>>Hier gibt's bei IKEA die Brotbackform Hemmabak | Vardagen<<

Weitere Anregungen für Backfreunde

Kategorie & Tags
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved