Gnocchi selber machen – so geht’s

Gnocchi – das sind kleine italienische Klöße aus Kartoffeln. Wir erklären Schritt für Schritt, wie du sie selber machen kannst. Denn mit unserem Rezept schmecken sie viel besser, als das Fertigprodukt aus dem Supermarkt!

Gnocchi selber machen
Gnocchi - nur echt mit dem typischen Rillen-Muster
Inhalt
  1. Gnocchi selber machen – Zutaten für 4 Personen
  2. Gnocchi selber machen – Schritt für Schritt
  3. Gnocchi selber machen - welche Kartoffeln sind geeignet?
  4. Gnocchi-Teig ohne Ei selber machen
  5. Welche Soße schmeckt zu Gnocchi?
  6. Gnocchi-Variationen mit Kürbis, Bärlauch und Co.

Gnocchi ist Italienisch für Nocken oder Nockerln. Die kleinen Kartoffelklößchen sind ein echter Klassiker, den du zuhause ohne große Vorkenntnisse selber machen kannst. Ein bisschen Zeit solltest du einplanen, aber für die Zubereitung an sich musst du keine Kochausbildung absolviert haben. Typisch für Gnocchi sind die Rillen. Sie sorgen dafür, dass die Klößchen mehr Soße aufnehmen können.

 

Gnocchi selber machen – Zutaten für 4 Personen

 

Gnocchi selber machen – Schritt für Schritt

Kartoffeln durch eine Presse drücken
Kartoffeln noch heiß durch eine Presse drücken, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
  1. Kartoffeln schälen, waschen, große Kartoffeln halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Kartoffeln abgießen, zurück in den Topf geben und kurz auf dem Herd abdämpfen. Das heißt, bei eingeschaltetem Herd das Restwasser verdampfen lassen.
  2. Kartoffeln heiß durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Alternativ mit einem Kartoffelstampfer gründlich zerstampfen. Mit Stärke und Eigelben schnell zu einer glatten Masse vermengen. Mit Salz und Muskat würzen.
  3. Aus der Kartoffelmasse auf einer mit Mehl ausgestreuten Arbeitsfläche 3 ca. fingerdicke Rollen formen und diese mit einem Messer in 2–2,5 cm lange Stücke schneiden. Schnittkanten evtl. mit den Händen etwas abrunden. Jedes Stück mit den Zinken einer Gabel flacher drücken. Dadurch sehen die Gnocchi nicht nur authentisch aus - auch eine Soße bleibt besser an den Klößen haften und sie schmecken noch besser!
  4. Gnocchi in ca. 3 Portionen in siedendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen. Wenn die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen, diese mit einer Schaumkelle herausheben und in kaltem Wasser abschrecken. Abtropfen lassen und auf ein mit etwas Öl bepinseltes Blech legen. Anschließend weiterverarbeiten und zum Beispiel kross anbraten oder in Soße schwenken.
 

Gnocchi selber machen - welche Kartoffeln sind geeignet?

Kartoffeln für Gnocchi sollten möglichst wenig Feuchtigkeit enthalten. Deshalb sind am besten mehlig kochende Kartoffelsorten geeignet. Je mehr Wasser die Kartoffeln enthalten, umso mehr Mehl muss man dem Gnocchiteig zufügen. Das macht lässt seine Konsistenz schnell klebrig werden und die Gnocchi werden später weniger fluffig.

 

Gnocchi-Teig ohne Ei selber machen

Gnocchi lassen sich auch ohne Ei zubereiten! Für vegane Gnocchi ersetzen wir die Bindung, die durch Eigelbe entsteht, durch die Bindung des Klebeeiweiß von Mehl. Die Vorgehensweise ist die gleiche, wie beim Grundrezept. Für 4 Personen kommen auf 1,2 Kilogramm Kartoffeln 600 Gramm Mehl.

 

Welche Soße schmeckt zu Gnocchi?

Für den ultimativen Gnocchi-Genuss braucht es nicht viel. Die Klößchen schmecken allein mit Butter und Parmesan ganz wunderbar, für den Extra-Geschmackskick kannst du Salbeiblätter zur geschmolzenen Butter geben. Auch lecker: fruchtige Tomatensauce oder Pesto. Unsere liebsten Gnocchi-Soßen auf einen Blick:

 

Gnocchi-Variationen mit Kürbis, Bärlauch und Co.

Wenn du einen Teil der Kartoffeln durch Kürbis ersetzt, kannst du köstliche Kürbis-Gnocchi selber machen. Vor allem im Herbst sind sie eine köstliche Variante. Im Frühling schmecken die Klößchen mit Bärlauch verfeinert besonders gut. Dafür wird Bärlauch in Streifen geschnitten, mit den Eigelben püriert und die Gnocchi wie im Grundrezept oben zubereitet. Mit vielen anderen Kräutern kannst du ebenso verfahren.

Mehr Rezepte mit Kartoffeln

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved