Kaiserschmarrn - das einfache Grundrezept

Kaiserschmarrn zählt zu den bekanntesten Süßspeisen der österreichischen Küche. Das einfache Grundrezept besteht hauptsächlich aus Eiern, Mehl und Zucker. Er wird wie Pfannkuchen in der Pfanne ausgebacken und zum Schluss mit der Gabel in kleine Stücke gezupft. 

Kaiserschmarrn Grundrezept
Mit Apfelkompott ist das Kaiserschmarrn Grundrezept ein wahrer Genuss, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Eigentlich sollte der Kaiserschmarrn Sisi begeistern, aber ihrem Mann, Kaiser Franz Joseph, schmeckte er viel besser. So kam der Name zustande. Beliebt ist er bis heute sowohl als Dessert als auch als süßes Hauptgericht. Dazu isst man traditionell Puderzucker oder ein fruchtiges Kompott.

 

Kaiserschmarrn - Zutaten für das einfache Grundrezept:

Für eine große Portion

 

Kaiserschmarrn Grundrezept - so einfach geht's:

1.Das Mehl in eine Schüssel geben und Milch langsam mit einem Schneebesen unterrühren, bis ein geschmeidiger, klumpenfreier Teig entsteht. Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren, sowie die Eier mit einem Schneebesen kurz unterschlagen.

Teig in die Pfanne gießen
Wenn das Fett heiß ist, kann der Teig ausgebacken werden, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

2. Eine Pfanne leicht erhitzen und Butter oder Butterschmalz darin schmelzen. Wenn das Fett heiß ist, den Teig in die Pfanne geben und den Kaiserschmarrn auf niedriger Stufe und geschlossenem Deckel von der Unterseite goldbraun backen. Den Pfannkuchen vierteln, wenden und kurz weiterbacken.

3. Kaiserschmarrn mit einer Gaben in Stücke teilen, 1 TL Zucker darüber streuen ein wenig Butter hinzugeben und unter Wenden kurz karamellisierenn lassen. Mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben mit Apfel- oder Pflaumenmus servieren.

Tipp: Verfeinere den Grundteig nach Geschmack doch mal mit einem Schuss Rum und bestreue den, in die Pfanne gegossenen Teig, direkt mit Rosinen. Beides ist super lecker und troztdem bleibt's ein klassischer Kaiserschmarrn.

 

Kaiserschmarrn - das einfache Grundrezept abwandeln

Weit bekannt ist die Vorangehensweise, das Eiweiß steif zu schlagen und erst dann unter den übrigen Teig zu heben. Dadurch soll die Konsistenz fluffiger werden. Ob dieses Vorgehen den Schmarrn besser macht, daran scheiden sich aber die Geister - in jedem Fall bedeutet diese Prozedur mehr Aufwand. Am besten probierst du selber aus, welche Variante dir persönlich am besten schmeckt.

Wir bevorzugen unseren leckeren Kaiserschmarrn ansonsten ganz klassisch mit dem herrlich buttrigen Geschmack und einer dicken Schicht Puderzucker berieselt. Aber ab und an darf das einfache Grundrezept dann auch herrlich variiert werden. Bestreue den Kaiserschmarrn zum Beispiel nach dem Backen mit gerösteten gehobelten Mandeln - lecker! Auch Topfenschmarrn ist eine beliebte Variante des Kaiserschmarrns, bei dem Quark eine besondere Note verleiht. 

 

Mhhhmmm - das schmeckt zu Kaiserschmarrn

Die Klassiker zum Kaiserschmarrn sind wahrlich Apfel- oder Pflaumenkompott, aber auch Preiselbeermarmelade. Probiere das einfache Grundrezept für Kaiserschmarrn aber auch mal mit Schokosoße, Vanilleeis oder Vanillesoße und du wirst begeistert sein!

 

Noch mehr tolle Rezepte:

Immer auf dem Laufenden sein:

Abonniere dir hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>  

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved