Camping-Gasgrill - Perfekt für dein Outdoor-Vergnügen

Grillen, Braten, Kochen – Camping-Gasgrills können mehr als klassische Kompakt-Modelle. So gelingt unkompliziertes Grillen in der Natur.

Schnell

Ob beim Zelten oder auf Balkonien – tragbare Camping-Gasgrills sind eine Alternative zu herkömmlichen Grills. Während Holzkohle relativ lange braucht, um auf Grilltemperatur zu kommen, sind Gasgrills in wenigen Minuten betriebsbereit. Zudem entstehen dabei keine Rauchschwaden. 

Krosse Würstchen und Steaks

Steaks und Würstchen werden genau so kross wie auf einem Holzkohlegrill – lediglich den hartgesottenen Holzkohle-Fans könnte die „Rauchigkeit“ im Geschmack fehlen. Zudem lässt sich bei Camping-Gasgrills die Temperatur stufenlos einstellen.

Kochstelle

Viele Camping-Gasgrills funktionieren außerdem auch als Kochstelle, auf der du Frühstückseier braten oder Nudeln kochen kannst. Ein klassischer Grill ist dafür nicht geeignet.

Einfaches Aufbauen und Säubern

Camping-Gasgrills sind schnell aufgebaut – und nach dem Grillen schnell wieder sauber und verstaut. Da keine Asche und kein Ruß entsteht, muss nur das Fett entsorgt und der Grillrost gesäubert werden.

Gasflaschen oder doch lieber Gaskartuschen?

Wichtigstes Grillzubehör ist Gas, meist Propan oder Butan. Bei tragbaren Camping-Gasgrills werden oft handliche Gaskartuschen, seltener schwere Gasflaschen angeschlossen. Welche Systeme mit dem jeweiligen Modell kompatibel sind, hängt vom Hersteller ab. Die größeren Gasflaschen haben den Vorteil, dass sie nachfüllbar sind und für deutlich mehr Grillabende reichen. Kartuschen sind dafür leicht und kompakt, benötigen häufig weder Schlauch noch Druckminderer und reichen locker für ein Festival-Wochenende. Achte darauf, achten, ob die Anschlusstechnik für das Gas bereits im Lieferumfang enthalten ist.