Asiatisch inspiriert

Chop Suey - schnell, würzig, köstlich

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Du fragst dich oft, was du aus den Gemüseresten aus dem Kühlschrank kochen kannst? Chop Suey ist die Lösung, denn hier kommen einfach alle Gemüsereste in die Pfanne und werden mit der würzigen Soße zum Lieblingsessen.

Chop Suey ist nicht nur köstlich, sondern zügig gemacht und mit Reis schön sättigend. Aus dem Chinesischem übersetzt bedeutet Chop Suey so viel wie "Gemischtes, Kleingeschnittenes", was schon darauf hindeutet, dass es nicht das eine Rezept gibt und du nach Lust und Laune mit den Zutaten jonglieren kannst. Statt mit Hühnerfleisch gelingt das schnelle Pfannengericht auch mit Schwein, Rindfleisch, Pute, Garnelen oder Tofu.

  • Zubereitungszeit:
    30 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Personen

400 g Hähnchenfilet

6 EL helle Sojasoße

6 EL Wasser

1 TL Zucker

2 EL Speisestärke

1 Zwiebel

1 kleine Stange Porree (Lauch)

1 Knoblauchzehe

2 Möhren

1 rote Paprikaschote

1 gelbe Paprikaschote

200 g Brokkoli

200 g Champignons

150 g Sojasprossen (Mungobohnensprossen, roh oder abgetropft aus dem Glas)

2 EL Sesamöl (alternativ Rapsöl)

Für die Chop Suey-Soße:

100 ml helle Sojasoße

100 ml Wasser

1 TL Zucker

evtl. ¼ TL Sambal Oelek

evtl. etwas Speisestärke zum Abbinden

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Fleisch mit Küchenpapier trocken tupfen und in dünne Streifen schneiden. Für die Marinade Sojasoße, Wasser, Zucker und Speisestärke verrühren. Das Fleisch mit der Marinade gründlich vermischen und zur Seite stellen.

2

Zwiebel schälen und in dünne Spalte schneiden. Porree waschen und in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Möhren schälen und in feine Scheiben schneiden. Paprika putzen und in feine Streifen schneiden. Brokkoli waschen und in feine Röschen teilen. Pilze putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Frische Sojasprossen waschen, abtropfen lassen.

3

Für die Chop Suey-Soße Sojasoße, Wasser, Zucker und Sambal Oelek verrühren.

4

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Fleisch rundherum ca. 3 Min. scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

5

Das Gemüse und die Pilze im heißen Bratfett ca. 5 Minuten unter Wenden bei hoher Hitze anbraten. Fleisch wieder hinzugeben. Mit Soße auffüllen und kurz aufkochen. Mit Salz und Zucker abschmecken. Evtl. etwas Stärke mit kaltem Wasser anrühren und Chop Suey damit binden. Dazu schmeckt Jasmin-Reis.

Nährwerte

  • 305 kcal
  • 34 g Eiweiß
  • 12 g Fett
  • 15 g Kohlenhydrate
Sojasoße - Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Unser Tipp: Verwende helle Sojasoße für Chop Suey

Damit das Chop Suey nicht zu salzig wird, solltest du bei der Zubereitung auf helle Sojasoße, die manchmal auch als Sojasoße light verkauft wird, zurückgreifen.

Die Chop Suey-Soße ist schnell angerührt!

Die Chop Suey Soße ist nicht nur einfach herzustellen, sondern auch vielseitig. Du kannst sie als Basis für verschiedene asiatische Gerichte zum Beispiel aus dem Wok verwenden oder sie als Dip für Frühlingsrollen und andere Snacks benutzen. In unserem Rezept für Chop Suey wird die Soße durch Stärke gebunden, die wir fürs Marinieren des Fleisches verwenden. Möchtest du die Soße separat kochen, solltest du sie deshalDas soll ich 2x pro Woche kochen: Schnelles Chop Sueymit etwa 1 TL Stärke anrühren und kurz aufkochen.

Chop Suey lässt sich ganz einfach vegetarisch oder vegan zubereiten, indem du Fleisch durch Tofu, Tempeh oder Seitan ersetzt. Auch eine rein gemüsebasierte Variante ist möglich und superlecker.

Traditionell verwendet man für Chop Suey Gemüsesorten wie Mungobohnensprossen, Pilze, Paprika, Zwiebeln und Bambussprossen. Aber das Schöne an Chop Suey ist seine Flexibilität – du kannst nahezu jedes Gemüse verwenden, das dir schmeckt, das noch übrig ist oder das gerade Saison hat. Karotten, Brokkoli, Zuckererbsen und Kohl sind ebenfalls beliebte Optionen.

Chop Suey kann eine gesunde Mahlzeit sein, besonders wenn du viel frisches Gemüse und magere Proteinquellen wie Tofu oder Hähnchenbrust verwendest. Das Gemüse liefert viele Vitamine und Mineralstoffe, während das Protein sättigt. Die Soße sollte jedoch in Maßen verwendet werden, da sie viel Salz enthält. Für eine gesündere Variante kannst du weniger Sojasauce verwenden und den Zucker weglassen oder reduzieren.

Besonders interessant: Chop Suey ist ein chinesischer Klassiker? Eher nicht, denn in China ist das Gericht nicht sehr verbreitet. Über die Entstehungsgeschichte gibt es mehrere Theorien. Eventuell soll ein aus China stammender Koch Chop Suey Ende des 19. Jahrhunderts in den USA erfunden haben. Forscher gehen hingegen davon aus, dass Chop Suey erstmals in einem chinesischen Kochbuch in den 1960ern erwähnt wurde.

Schon gesehen? LECKER ist jetzt auch auf WhatsApp! Abonniere unseren Kanal und erhalte das Tagesrezept und andere köstliche Koch- und Backideen direkt auf dein Handy - hier klicken!