Machen einfach glücklich!

Kürbis-Zimtschnecken: Saftiges Herbstgebäck, von dem du nicht genug bekommst

Video Platzhalter
Video: ShowHeroes

Am besten ofenfrisch: Kürbis-Zimtschnecken sind unser momentaner Herbstliebling. Wenn sie beim Backen luftig aufgehen und die ganze Wohnung mit süßem Duft verwöhnen, schweben wir schon im siebten Himmel. Die Herbstversion des schwedischen Originals ist so gut, dass wir sie direkt nach dem Backen verputzen.

Dafür verarbeiten wir selbst gemachtes Kürbispüree, das nicht nur in den luftigen Hefetig sondern auch in die buttrige Füllung kommt - doppelt Kürbis, doppelt lecker also. Für das cremige Püree brauchst du nichts weiter als einen Hokkaidokürbis, der samt Schale gegart wird. Wenn du nicht extra den Backofen anschmeißen willst, kannst du die Kürbisstücke mit wenig Wasser im Topf dünsten, bis sie schön weich sind.

Extra viel Aroma bekommen die saftigen Schnecken durch spezielles Kürbisgewürz, das du entweder selbst mischen (ein Rezept dazu findest du weiter unten!) oder kaufen kannst. Das Frischkäse-Frosting mit Orangensaft setzt den Kürbis-Zimtschnecken ein cremiges Krönchen auf. Das beste Rezept zum Glücklichbacken!

Vegetarisch
  • Zubereitungszeit:
    60 Min.
  • Wartezeit:
    90 Min.
  • Niveau:
    einfach

Zutaten

Stücke
Für das Kürbispüree

1 kleiner Hokkaidokürbis (ca. 500 g)

Für den Hefeteig

180 ml + 1 EL Milch

100 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Pck. Trockenhefe

650 g Mehl

300 g Kürbispüree

100 g weiche Butter + etwas zum Einfetten

1 Msp. Salz

2 Eier

1 TL Kürbisgewürz (s. Rezept unten)

Für die Kürbisbutter

150 g Kürbispüree

100 g weiche Butter

80 g brauner Zucker

1 EL Kürbisgewürz

1 Prise Salz

Für das Frosting

100 g Frischkäse

100 g Puderzucker

2-3 TL Orangensaft

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Für das Kürbispüree Hokkaido halbieren, Kerne entfernen und in Stücke schneiden. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten weich garen und cremig pürieren.

2

Für den Hefeteig 180 ml Milch lauwarm erwärmen, Hefe und Zucker darin unter Rühren auflösen. Kurz ruhen lassen. Mehl, Kürbispüree, Butter, Salz und Kürbisgewürz in eine große Rührschüssel geben. Hefe-Milch-Zucker dazugeben und alles mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten, bis er sich vom Schüsselrand löst.

3

Schüssel abdecken und Teig an einem warmen Ort 1-1,5 Std. gehen lassen. Auflaufform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.

4

Für die Kürbisbutter alle Zutaten zu einer cremigen Paste verrühren und zur Seite stellen.

5

Hefeteig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche 2-3 mm dick zu einem großen Rechteck (ca. 40 x 50cm) ausrollen. Kürbisbutter gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen. Teig der Länge nach fest einrollen.

6

Mithilfe eines Bindfadens in 12 gleichgroße, 3-4 cm breite Schnecken teilen und in eine Auflaufform setzen. Abdecken und 30 Minuten gehen lassen. Übriges Ei mit 1 EL Milch verquirlen und Schnecken damit einpinseln. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 30-40 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen.

7

Für das Frosting Frischkäse, Puderzucker und Saft cremig rühren. Auf den noch warmen Kürbisschnecken verteilen und servieren. Kürbis-Zimtschnecken schmecken ofenfrisch am besten!

Nährwerte

Pro Stück

  • 478 kcal
  • 9 g Eiweiß
  • 19 g Fett
  • 68 g Kohlenhydrate

Rezept für Kürbisgewürz

So einfach geht's: 3 EL gemahlenen Zimt, 1 EL gemahlenen Ingwer, 1 TL gemahlene Muskatnuss, 1 Msp. gemahlene Gewürznelke und ½ TL gemahlenes Piment miteinander vermischen. Fertig!

Saftige Zimtschnecken mit Kürbis

Jetzt wissen wir: Püriertes Kürbisfleisch macht Zimtschnecken noch leckerer. Die Zubereitung ist zwar unkompliziert, nimmt aber auch etwas Zeit in Anspruch. Wer es sich einfacher machen möchte, greift auf fertiges Kürbispüree aus dem Supermarkt zurück - am besten ohne Zuckerzusatz.

Extra-Tipp: Selbst gemachtes Kürbispüree lässt sich auch für den Vorrat einfrieren! Einfach auskühlen lassen, in Gefrierbeutel füllen und fest verschließen. So hält es sich mindestens 4 Monate und kann nach Bedarf bei Zimmertemperatur aufgetaut und direkt verarbeitet werden.