Rumtopf ansetzen - so geht's richtig!

Um saftiges Sommerobst für den Winter zu konservieren, muss man es nicht unbedingt zu Marmelade verarbeiten. Setz doch mal einen Rumtopf an und lege Erdbeeren, Aprikosen, Kirschen, Pflaumen in hochprozentigen Rum ein!

Inhalt
  1. Das beste Gefäß für Rumtopf
  2. Diese Zutaten brauchst du, um einen Rumtopf anzusetzen
  3. Welche Früchte kommen wann in den Rumtopf?
  4. Rumtopf ansetzen - Schritt für Schritt
  5. Wozu kann man Rumtopf essen?
 

Das beste Gefäß für Rumtopf

Um einen Rumptopf anzusetzen, ist ein sorgfältig gesäubertes Steingutgefäß ohne Risse oder Sprünge mit etwa 5 Liter Fassungsvermögen und einem gut schließenden Deckel die richtige Wahl. Im Handel findest du spezielle Rumtöpfe ab 25 Euro. Alternativ kannst du große Einmachgläser verwenden. Darin angesetzt, sollte der Rumtopf an einem dunklen Ort gelagert werden.

Zwei Lieblingsmodelle zum Bestellen: 

 

Diese Zutaten brauchst du, um einen Rumtopf anzusetzen

Du benötigst zum Rumtopf ansetzen pro Schicht-Durchgang je 500 g frisches Saisonobst, Zucker und Rum mit 54 Vol.-%. So werden die eingelegten Früchte richtig konserviert und sind über Monate hinweg haltbar.

 

Welche Früchte kommen wann in den Rumtopf?

Die Früchte werden von Mai bis Oktober, entsprechend ihrer Saison, nacheinander im Steingutgefäß geschichtet. Neben den hier genannten klassischen Rumtopf-Früchten kannst du den Rumtopf nach persönlichem Gusto auch mit Himbeeren, Heidelbeeren, Mirabellen oder Weintrauben ansetzen.

  • Erdbeeren: Sie sind ab Ende Mai erhältlich und wandern als Erstes in den Rumtopf.
  • Aprikosen und Pfirsiche: Das Steinobst hat ab Juni Saison. Bevor sie eingelegt werden, Haut abziehen, Früchte halbieren und entsteinen.
  • Kirschen: Egal ob Süß- oder Sauerkirschen, die roten Früchtchen werden mit Stein ab Juli in den Rumtopf gegeben.
  • Pflaumen: Saftige Pflaumen kommen ab August entsteint und halbiert dazu.
  • Brombeeren: Im September bilden aromatische Brombeeren die nächste Schicht im Steingutgefäß.
  • Birnen: Den Abschluss beim Rumtopf ansetzen bilden im Oktober die Birnen. Sie liegen geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten ganz obenauf.
Die Zutaten zum Rumptopf ansetzen im Überblick
Früchte, Zucker und Rum - die Zutaten zum Rumtopf ansetzen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
 
 

Rumtopf ansetzen - Schritt für Schritt

  1. Am Anfang 500 g gewaschene, geputzte Erdbeeren mit 500 g Zucker 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Mit soviel Rum übergießen, dass er fingerbreit über dem Obst steht. Oben schwimmende Früchte eventuell beschweren, z. B. mit einem Teller.
  3. Den Rumtopf etwa 4 Wochen an einem kühlen Ort, aber nicht im Kühlschrank, ziehen lassen. Dabei täglich schauen, ob die Früchte noch mit Rum bedeckt sind, und eventuell nachgießen.
  4. Auf diese Weise Monat für Monat die weiteren Obstsorten (immer je 500 g) mit 250 g Zucker und Rum daraufgeben.
  5. Im Winter ist der Rumtopf dann fertig zum Genießen.
 

Wozu kann man Rumtopf essen?

Rumtopf mit Vanilleeis in einem Dessertschälchen
Rumtopf mit Vanilleeis, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Wenn der Rumtopf Ende November, Anfang Dezember gut durchgezogen ist, kannst du die beschwipsten Früchte als Kompott zu sahnigen Desserts, Eis oder als fruchtiges Topping zu Waffeln oder Käsekuchen genießen. Unser Tipp: Rumtopf pürieren, einfrieren und als kühles Sorbet servieren.

Rezepte

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved