Bruschetta - das italienische Original-Rezept

Bruschetta wie vom Italiener! Die Basis ist eine knusprige Brotscheibe, häufig Ciabatta, die mit einer Mischung aus aromatischen Tomaten, frischem Basilikum und Olivenöl belegt wird.

Bruschetta schmeckt nach klassischem Rezept mit Tomate, Knoblauch und Basilikum am besten.
So kennen und lieben wir Bruschetta: Mit Tomaten, Knoblauch und Basilikum, Foto: imago images / Panthermedia
Inhalt
  1. Bruschetta – Zutaten für 8 Personen
  2. So geht's Schritt für Schritt
  3. Bruschetta in köstlichen Varianten
  4. Wie spricht man Bruschetta richtig aus?
  5. Kann man Bruschetta vorbereiten?

Übrigens: Der Name Bruschetta leitet sich vom italienischen Wort "bruscare“ ab, was "rösten“ bedeutet. Wie du das geröstete Brot klassisch oder in himmlischen Variationen selber machen kannst, zeigen wir dir hier. Das Wichtigste bei einem so einfachen Rezept sind gute, qualitativ hochwertige Produkte, dann wird's besonders "delizioso"!

 

Bruschetta – Zutaten für 8 Personen

 

So geht's Schritt für Schritt

Ciabatta rösten
Im Ofen röstet das Brot besonders gleichmäßig, Foto: Food & Foto Experts
  1. Ciabatta in ca. 16 gleichgroße Scheiben schneiden und mit 5 EL Olivenöl einstreichen. Brot auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen (180 °C Umluft) wenige Minuten rösten, bis es knusprig ist. Knoblauch abziehen und halbieren. Warmes Brot direkt von einer Seite mit der Knoblauch-Schnittfläche einreiben.
  2. Tomaten waschen, halbieren, den grünen Strunk sowie die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Basilikum waschen, trocken schütteln, Blätter von den Stielen zupfen, einige beiseitelegen, den Rest in dünne Streifen schneiden. Tomatenwürfel, Zwiebelwürfel und Basilikum in einer Schüssel mischen. 3 TL Olivenöl hinzufügen, unterheben und alles mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.
  3. Tomatenmischung gleichmäßig auf der mit Knoblauch eingeriebenen Seite der Brotscheiben anrichten. Mit übrigem Basilikum garnieren und sofort servieren.

 

Bruschetta in köstlichen Varianten

In ihrer Ur-Variante ist Bruschetta ein Essen der armen Bevölkerung und besteht aus altem geröstetem Brot mit harter Rinde, welches mit Knoblauch eingerieben, mit Olivenöl beträufelt und mit Salz und Pfeffer gewürzt wurde. Die heute klassische Variante mit Tomaten entstand in der Toskana und ist auch in Neapel sehr verbreitet.

Auch eine gute Idee: Zum Aufpeppen des Grundrezepts oben ist Mozzarella eine feine Zutat, den du unter die gewürfelten Tomaten heben kannst. Das geröstete Ciabatta schmeckt aber auch mit ganz anderen Zutaten belegt köstlich: Der Kreativität sind bei der Zubereitung keine Grenzen gesetzt.

 

Wie spricht man Bruschetta richtig aus?

Bei der Aussprache des italienischen Begriffs "Bruschetta" tun sich viele schwer. Korrekterweise wird das "sch" nicht als solches ausgesprochen und klingt viel mehr wie ein "k". Richtig klingt's dann wie: "Brusketta".

 

Kann man Bruschetta vorbereiten?

Auf frisch geröstetem, duftendem Brot schmeckt der Tomatenbelag ehrlicherweise am besten. Falls es das Zeitmanagement nicht anders zulässt, kannst du sowohl das Ciabatta wenige Stunden vorher rösten und mit einem Tuch abdecken, als auch den Tomatenbelag vorbereiten. Zum Bruschetta vereinen solltest du beides aber erst kurz vor dem Servieren, da das Brost sonst schnell durchweicht.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved