Gulaschsuppe kochen - das beste Rezept

Heute wird's deftig! Grund ist unser Rezept für Omas Gulaschsuppe mit viel Fleisch, Kartoffeln und einer großen Prise Liebe. Wir verraten dir die einfache Zubereitung und geben Tipps, wie der Klassiker besonders lecker wird.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Wie mache ich eine gute Gulaschsuppe?
  2. Gulaschsuppe - das beste Rezept
  3. Gulaschsuppe kochen - so einfach geht's
  4. Wie lange ist Gulaschsuppe haltbar?
  5. Kann man Gulaschsuppe auch einfrieren?
  6. Welche Beilagen passen zu Gulaschsuppe?
  7. Welches ist das beste Fleisch für Gulaschsuppe?
  8. Weitere Zubereitungstipps für Gulaschsuppe
  9. Noch mehr Rezepte für Gulaschsuppe

Gerade wenn die Temperaturen sinken, schmecken uns herzhafte Eintöpfe und Suppen ganz besonders gut! Ein großes Highlight ist immer wieder Gulaschsuppe. Unser altbewährtes Rezept von Oma schmeckt im Alltag genauso gut wie als Geburtstagsessen oder als Partyssuppe zu Silvester oder anderen Feierlichkeiten.

 

Wie mache ich eine gute Gulaschsuppe?

Um eine gute Gulaschsuppe zu kochen, kommt es auf die Auswahl der Zutaten und die richtige Zubereitung an. Die Qualität des Fleisches ist entscheidend, denn beim scharfen Anbraten sollte es wenig Wasser verlieren, damit sich möglichst viele Röstaromen bilden können. Diese sorgen für intensiven und kräftigen Geschmack. Die lange Schmorzeit ist ebenso entscheidend, denn dadurch wird das Fleisch schön zart und die Suppe erhält eine sämige Konsistenz.

Unser Tipp: Nimm das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank! Dann kann es noch etwas Raumtemperatur annehmen und kommt nicht eiskalt in den Topf.

Verwendest du selbstgemachte Rinderbrühe, weißt du was drin steckt! Vielleicht hast du ja sogar noch welche im Vorrat? Falls nicht, hier kommt das einfache Rezept für Rinderbrühe.

     

    Gulaschsuppe - das beste Rezept

    Zutaten für 8 Personen:

    Außerdem: 1 Schmortopf oder großer Topf (ca. 5 Liter)

     

    Gulaschsuppe kochen - so einfach geht's

    1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Majoranblätter waschen, von den Stielen streifen und grob hacken.
    2. Öl im Topf erhitzen. Die Hälfte des Rindfleisches unter Wenden bei großer Hitze scharf anbraten, bis das Fleisch eine braune Färbung bekommt. Aus den Topf nehmen und die zweite Hälfte ebenso braten. Fleisch wieder in den Topf geben. Zwiebeln und Knoblauch mitbraten, bis sie glasig sind.
    3. Tomatenmark hinzugeben, unterrühren und alles bei starker Hitze anrösten. Wenn sich am Topfboden ein Belag bildet, alles mit Rotwein und Brühe ablöschen und den Belag mit dem Pfannenwender lösen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver, Lorbeerblättern und Majoran würzen. Das Gulasch mit geschlossenem Deckel bei geringer Hitze 60 Minuten schmoren.
    4. Während das Fleisch schmort, Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Paprika putzen, waschen und in Würfel schneiden. Beides ca. 20 Minuten vor Ende der Garzeit zur Gulaschsuppe geben, bis das Gemüse gar ist.
    5. Nach Belieben mit einem Klecks Crème fraîche garnieren und servieren.
     

    Wie lange ist Gulaschsuppe haltbar?

    Im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich Gulaschsuppe bis zu einer Woche. Lass die Suppe vollständig auskühlen, bevor du sie kalt stellt. Zum Aufwärmen füllst du dir am besten nur die gewünschte Menge ab und wärmst sie in der Mikrowelle oder auf dem Herd auf.

     

    Kann man Gulaschsuppe auch einfrieren?

    Da wir für unser Rezept Kartoffelwürfel als Suppen-Einlage verwenden, würden wir die Suppe so nicht einfrieren. Stärkehaltige Suppeneinlagen werden nach dem Auftauen nämlich sehr matschig und bekommen durch das Einfrieren einen süßen Geschmack. Möchtest du die Suppe vorbereiten, empfehlen wir, die Kartoffelwürfel einfach nach dem Auftauen frisch dazuzugeben.

    Bereitest du die Gulaschsuppe ohne Kartoffeln zu, kannst du sie problemlos einfrieren. Lass sie dafür vollständig auskühlen und fülle in einen großen Gefrierbeutel oder eine gefrierfeste Form um. So hält sie sich ca. 6 Monate im Gefrierschrank. 

    Mehr Tipps zum Suppe einfrieren bekommst du hier >>

     

    Welche Beilagen passen zu Gulaschsuppe?

    Da die Suppe durch die Kartoffeln schon recht gehaltvoll ist, braucht es nicht zwingend eine Beilage. Wir finden aber: frisches Brot, Baguette oder Fladenbrot dazu geht immer! Vor allem, um den Teller bis auf den letzten Tropfen Suppe auszuwischen. 

     

    Welches ist das beste Fleisch für Gulaschsuppe?

    Wir verwenden für unser altbewährtes Rezept Rindfleisch, denn das macht die Suppe schön kräftig. Unser Rezept funktioniert aber auch mit Schweine- oder Wildfleisch, hierzu solltest du dich vom Metzger beraten lassen, welches Stück am besten geeignet ist. 

    Da das Fleisch der Hauptakteur ist, lohnt es sich auf jeden Fall auf hochwertige (Bio-)Qualität von der Fleischtheke oder dem Metzger zurückzugreifen. Dort bekommst du extra Gulaschfleisch, mit Fett durchwachsenes Fleisch, das meist aus der Schulter oder der Rippe geschnitten wird. Der Fettanteil des Fleisches ist entscheidend, damit es beim Kochen nicht trocken und faserig wird.

     

    Weitere Zubereitungstipps für Gulaschsuppe

    • Statt Öl kannst du das Fleisch auch in Butterschmalz anbraten, so bekommt es feinen Geschmack und einen tollen Glanz.
    • Brate das Fleisch immer portionsweise an (Faustregel: ca. 500 g Fleischwürfel pro 5-Liter-Topf), damit die Pfanne durch zu viel Fleisch nicht zu sehr abkühlt. Anderenfalls kocht das Fleisch eher, als dass es brät.
    • Verwende reichlich Zwiebeln (ca. halb so viel wie Fleisch, nach Belieben mehr), denn sie geben nicht nur Würze, sondern auch Bindung.
    • Säure rundet den Geschmack der Gulaschsuppe ab! Neben Rotwein kann das auch etwas Essig sein.
    • Aufgewärmt schmeckt Gulaschsuppe meist noch besser als frisch, daher kannst du sie prima vorbereiten!

     

    Noch mehr Rezepte für Gulaschsuppe

    Kategorie & Tags
    Mehr zum Thema
    Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved